Biografie Maeterlinck Maurice

Maeterlinck
(Maeterlinck) Maurice (29. 8.1862, Gent, – 5.5.1949, Nizza, Frankreich), ein belgischer Schriftsteller. Ich habe auf Französisch geschrieben. Er wurde in der Familie eines Notars geboren. Er hat in Paris Jura studiert. Seit 1896 lebte er in Frankreich. Idealistisch symbolistische sieht früh AM (in dem Buch „Der Schatz des bescheidenen“, 1896) – Reaktion des Protests gegen die bürgerlichen Positivismus und ohne Flügel naturalistische Kunst. Im Jahr 1889 kam eine Gedichtsammlung M. “Gewächshäuser” 1896 – eine Sammlung von “12 Songs” (1900 – “15 Songs”). Ein Mann in seinen frühen Stücken von M. – das Opfer des Schicksals (das Märchen “Die Prinzessin Malen”, 1889 Einakter “The Uninvited”,

“Blind”, die beide im Jahr 1890, das Drama “Pelleas und Melisande”, 1892); Es ist ein Drama von Stille, Hinweisen und Auslassungen. In dem Stück “The Death of the Tentage” (1894) wird das Thema eines Aufruhrs gegen Rock skizziert. In den Märchenspielen “Aglavena und Selizetta” und “Ariana und Blaubart” (beide 1896) werden nicht nur Opfer, sondern auch Ringer gezeigt. Das Buch “Weisheit und Schicksal” (1898) eröffnet den Zyklus eines Aufsatzes zu Fragen des Wissens und der Ethik. In der Arbeit “The Secret Temple” (1902) fordert M. kreative und soziale Aktivitäten; In dieser Zeit ist M. sozialistischen Kreisen nahe. Das Drama “Schwester Beatriz” (1900) richtet sich gegen die Askese, es feiert ein vollblütiges Leben. Das historische Drama “Monna Bath” (1902) bekräftigt die Heldentat um des Mutterlandes willen. In den Artikeln dieser Jahre lehnt M. den Fatalismus in Leben und Kunst ab. Das Stück “Das Wunder des heiligen Antonius” (1903) ist eine scharfe antibürgerliche Satire. Im Jahr 1905 schuf M. ein Spiel-Märchen “The Blue Bird”, voller Glauben an den Sieg des Menschen über die Kräfte der Natur, Hunger, Krieg.
In den Jahren des Ersten Weltkrieges (1914-18) brandmarkte der Moskauer
Publizist den deutschen Militarismus. Das Stück “Verlobung” (1918) setzt die Geschichte eines der Helden des “Blauen Vogels” fort. Stücke später geschrieben, sind weniger signifikant ( “Burger Stilmonda” und “Erde Salz” 1919, “Jeanne d’Arc”, 1945 et al.). Die Tragödie der von der deutschen Armee 1914 besetzten belgischen Sozialdemokratie drängte M. aus öffentlichen Fragen heraus. Behandelt M. “Das Leben des Raumes” (1928), “Im Angesicht Gottes” (1937) usw. sind voller Mystik. M. gehört Naturphilosophie des Buchs “The Life of Bees” (1901), “Intelligenz der Blumen” (1907), “Das Leben der Termiten” (1926), “Das Leben der Ameisen” (1930), in der Beobachtung der Natur mit Anthropomorphismus durchdrungen.
Im Jahr 1940 ging M. in die Vereinigten Staaten, kehrte 1947 nach Frankreich zurück. Schrieb Memoiren “Blue Bubbles (glückliche Erinnerungen)” (1948). Humanistische Stücke des M. der Zeit von 1896 bis 1918 traten in das Repertoire des Welttheaters ein. Der Nobelpreis (1911).


Biografie Maeterlinck Maurice