Das Problem der Liebe

Liebe ist ein wunderbares Gefühl, das jeder im Leben erfahren muss. Liebe gibt einem Menschen Glück, Freiheit, Harmonie. Das Problem der Liebe und Beziehungen ist immer relevant, weil es Liebende gibt, existiert und bis zum Ende der Jahrhunderte existieren wird. Das Problem der Liebe ist in der Literatur gut abgedeckt. Erinnern wir uns an Alexander Sergejewitsch Puschkins Roman “Eugen Onegin”.

Wir sehen, wie schlecht Menschen manchmal Fehler bei der Wahl von Lebensführern und Werten machen. Eugene Onegi – der Protagonist des Romans, bemerkte zunächst nicht und wollte die Liebe eines Dorfmädchens nicht bemerken und zog es vor, an seinem Glück teilzuhaben. Nach ein paar Jahren, als er ins Dorf zurückkehrt, verliebt sich und erkennt, dass sie hier, seine wahre

Liebe, schon heiratet. Das Glück der Helden ist leider nicht mehr möglich. Auch in dem Roman von Mikhail Yurievich Lermontov “Held unserer Zeit” sehen wir, wie leicht Pechorin die Liebe behandelt, wie mutig und schnell er seine Geliebte wechselt. Infolgedessen findet er aufgrund einer frivolen Haltung ihm gegenüber sein eigenes Glück nicht. In dem Roman IA Goncharov und Oblomov hat das Thema der Liebe auch einen Platz zu sein.

Oblomov Ilya Ilyich – die Hauptfigur, lebte ein langweiliges, eintöniges Leben und strebte nicht nach Glück und Selbstverbesserung. Aber das Erscheinen in seinem Leben von Olga Ilyinskaya änderte radikal seine Weltanschauung und Wünsche. Olga war so energisch und stark eine Frau, dass sie versuchte, Oblomov mit all ihrer Macht aus diesem tristen und düsteren Leben zu “entreißen”. Aber leider herrschte Oblomovs Essenz und er, der seinen langweiligen Lebensstil nicht zu einem besseren ändern wollte, verliert sowohl Liebe als auch wahres Glück. Liebe kann eine Person an der Wurzel verändern.

Dies wird durch den Roman “Väter und Söhne” von IS Turgenev, nämlich die Beziehung zwischen Anna Odintsova und Jewgeni Bazarov bestätigt. Eugen ist ein Nihilist, er leugnet alles: die Schönheit der Natur, der Kunst und der Liebe. Aber das Treffen mit Anna

Odintsova zwang ihn, seine Weltsicht zu ändern. Der Held erkannte, dass seine Überzeugungen falsch waren, dass Liebe das schönste Gefühl ist. Aber leider, als das Bewusstsein zu Eugene kam, starb er bereits.

Wir sehen, dass selbst ein strenger Nihilist die Schönheit und Liebe einer schönen Frau verändern und sich in eine liebende Person verwandeln kann. Liebe ist ein großes, starkes und kraftvolles Gefühl. Im Novenepos von Leo Tolstoi “Krieg und Frieden” finden wir diesen Beweis. Dieses großartige Gefühl kann einen Menschen verändern, ihn anders denken lassen, an eine bessere Zukunft glauben. Erinnern wir uns an Prinz Bolkonsky, der nach dem Tod seiner Frau, verwundete und zahlreiche Diskussionen über den Sinn des Lebens, entschied, dass er nie wieder glücklich sein würde, weil er keine Zeit hatte, sich bei seiner Frau zu entschuldigen. Es scheint, es ist, diese Person wird nicht wirklich glücklich sein, aber nein. Ein Treffen mit Natascha Rostova – einem aufrichtigen, sauberen und friedlichen Mädchen – ließ Andrei Bolkonsky die Welt anders betrachten.

Liebe ist eine große Macht, hat Bolkonsky Vertrauen in die Zukunft gegeben, ein Zustand des Glücks. Liebe treibt einen Menschen zu mutigen Taten, er verändert unser Leben, unsere Weltsicht, unsere Seele. Viele verschiedene Arbeiten lassen uns über die Bedeutung von Liebe und menschlichem Leben nachdenken.


Das Problem der Liebe