Zusammenfassung von “Ariel” Belyaeva

Das erste Kapitel des Romans heißt “In den Kreisen der Hölle”. Und das zu Recht! Es geht darum, wie das Leben in der sogenannten Dandarath-Schule gebaut wird, deren offizieller Zweck es ist, die Kinder der Theosophie und der okkulten Wissenschaften zu lehren. In der Tat ist alles ganz anders: Kinder werden unmenschlichen Experimenten unterzogen (mit Hypnose, Einschüchterung und anderen “Erziehungsmethoden”). Freundschaft hier ist ein ernstes Fehlverhalten!

Der Protagonist der Arbeit ist ein junger Mann von achtzehn Jahren, Ariel. Er kam zu dieser Einrichtung durch den Willen seiner Wächter, der entschied, dass Aurelius Galton (der wirkliche Name des jungen Mannes) für den großen Staat völlig nutzlos war, der von seinen toten Eltern ihm überlassen wurde. Daher war das Ergebnis der Ausbildung in Dandarat eine völlige Unzulänglichkeit des jungen Mannes und seine Anerkennung als inkompetent. Aber alles ist anders geworden.

Neben Hypnotiseuren und Fakiren arbeiteten seriöse Wissenschaftler in Dandarat, die daran arbeiteten, einen fliegenden Mann zu schaffen. Das Ergebnis der Experimente der Ärzte von Fox und Hyde wurde beschlossen, auf Ariel getestet zu werden. Natürlich stigmatisiert Belyaev in dem Roman “Ariel” (die Zusammenfassung erlaubt es, dies zu verstehen) solche wissenschaftlichen Zahlen. Schließlich ist es ihnen eigentlich egal, wie dieses Experiment für die geistige und körperliche Gesundheit des jungen

Mannes endet. Es ist sogar besser für sie, wenn Aurelius im Verstand verletzt wird. Aber die Erfahrung ist überraschend erfolgreich! Der Typ bekommt die Möglichkeit, frei in die Luft zu klettern und dabei die völlige Klarheit zu bewahren.

Die Leiter einer schrecklichen Schule haben sich, wie sich herausstellte, verkalkuliert und Ariel die Fähigkeit gegeben zu fliegen. Er verlässt sofort Dandarat und nimmt den Jungen Sharada mit, der von Sympathie durchdrungen ist.

Sharad und Ariel finden sich in Bengalen wieder. Hier bekommen sie Zuflucht im Haus eines armen Bauern Nizamat und seiner Enkelin, der jungen Witwe von Lolita.

Durch den Willen des Schicksals muss Ariel für den Raja, einen Partner des Pastors, zur Unterhaltung werden (er hebt ab und zeigt, wovon der wahre Glaube fähig sein soll).

Die ganze Zeit sucht Aurelius nach seiner älteren Schwester, der klugen, widerspenstigen und praktischen Jane Galton. Ihre Suche wird fast erfolgreich, als sie zufällig ihren Bruder trifft, aber er fliegt davon und lässt das Mädchen geschockt zurück.

Dann wird Ariel zu seinem eigenen Vorteil benutzt, Hatfield und Grigg sind unternehmungslustige Amerikaner, die in der Zirkusindustrie arbeiten. Aurelius nimmt von ihrem Antrag an Sport teil, der natürlich gewinnt. Jetzt ist er ein ungeschlagener Athlet namens Bina.

Nach der Zeit findet Ariel immer noch Jane, die ihn überreden kann, nach Großbritannien zurückzukehren. Aber es gibt keine wahre Gemeinschaft von Bruder und Schwester, sie sind tatsächlich Fremde. Ein weiterer Umstand, der es Ariel erlaubt zu verstehen, dass er ein Fremder in dieser Welt der Händler ist, ist ein Versuch von Banditen, ihn bei der Entführung eines Kindes zu benutzen.

Der letzte Tropfen ist der Abend, an dem Aurelius vor einer säkularen Gesellschaft erscheint. Die abwertenden Aussagen eines der Gäste über die Bewohner Indiens führen den Jugendlichen zu sich. Es folgt ein weiterer Streit mit seiner Schwester, die die Menschlichkeit von Aurelius und seine Verachtung für Vorurteile nicht versteht. Ariel sammelt Sachen und geht nach Madras. Dort will er neben Sharad, Lolita und Nizmat sein Leben leben!


Zusammenfassung von “Ariel” Belyaeva