Der Junitag

Die Sonne scheint hell. Leicht spielerisch schelmische Brise bewegt sanft die Wiesenrispe: es berührt die Daisy Blume, rührt dann ein wenig schwer Pompons Klee, schwingt dann einen dünnen Stiel mit blauen Glocken, dann Vergißmeinnicht vorsichtig die zarten berührt. Nun, jeder Halm, jeder Grashalm, jedes Blatt – das ist eine komplexe Labor, in dem Tag und Nacht sind kontinuierliche physikalische und chemische Prozesse, und jede Art der Anlage auf dem Programm arbeiten, das von der Natur gesetzt.

In den dichten Dickichten des Grases versteckte sich reiches und komplexes Leben der Tierwelt. Schwere Hummel summt laut, fliegt von Blüte zu Blüte, sammelt Nektar. Blumen unter seinem Gewicht neigen zu Boden, aber das stört den großen Arbeiter nicht. Schmetterling limonnitsa saß auf gelber Löwenzahn-Blume und abgewickelt seinen langen Spirale Rüssel, bringt es in einer winzigen Blütenblatt Rosette und versucht, den süßen Nektar zu bekommen. Unter dem Schatten von dichtem Gras und nützlich räuberische Käfer Käfer frisst seine Beute.

Heiße Luft wird mit sanften Honig Gerüche blühenden Gräser gesättigt, die in einem gemeinsamen duftenden Aroma vermischt werden. Bei diesem Wetter ist es gut, durch die Wiesen zu laufen!


Der Junitag