Dichter-Symbolisten über Musik als höchste Kunstform

Musik in symbolistischer Dichtung spielte eine sehr wichtige Rolle sowohl in dem metaphorischen und ebenso, der rhythmischen Anfang. An den Symbolisten war auch „Musikgruppe“ sogenannte, die enthalten Balmont, Wjatscheslaw Iwanow und Baltrušaitis. Zur gleichen Zeit ihre Anhänger auf Symbolik Bruce White und Block organisierten eine andere Gruppe – „malomuzykalnuyu“. Es ist klar, dass dies ihre Ironie ist, Delikatessen. Sie alle setzen Musik sehr hoch in ihre Arbeit, besonders Balmont. Leonid Sabaneev schrieb in seinen Erinnerungen: „Balmont gut und tief Musik fühlte, die nicht üblich ist, vor allem unter den Dichtern von Skrjabins Musik, er fühlte auch ich glaube, er vermutete, bekannt zu trinken, nicht zu leugnen Verwandtschaft mit seiner eigenen Poesie…“

Balmont

und Scriabin verband eine große Freundschaft. Sie waren beide “Sucher neuer Klänge”. Ihre Zeitgenossen bemerkten, dass diese beiden Freunde bei allen anderen Komponisten und Dichtern als ihre Vorläufer galten. Über Scriabin, der Klavier spielt, sagte Balmont: “Er küsst die Töne mit seinen Fingern.” Dieser Vergleich vermittelte sehr subtil die Natur des Scriabin-Spiels. Dichter-Symbolisten, die sich über ihren literarischen Fluss stritten und seine Theorie entwickelten, brachten meines Wissens zum Ausdruck, dass Musik in der Verschmelzung mit Leben und Religion das gewünschte Ergebnis liefert – harmonische Verse, die in der Lage sind, die Rolle eines gewissen Messias zu erfüllen. Ich verstehe die Position von Scriabin selbst nicht, der sich selbst als symbolischen Musiker betrachtet, als er den Zusammenbruch des Universums für das Dröhnen der “vereinten Künste” befürwortete. Aber das ist anscheinend fast dasselbe wie das der symbolistischen Dichter, nur aus der Sicht des Musikers. Um das Thema vollständig zu erweitern, werde ich Balmonts Gedicht über Musik bringen: Ich weiß, dass ich heute ein Wunder gesehen habe.

Er summte und sang den heiligen Skarabäus. Die Seele konnte von dort ein klares Klingeln hören, Wo der Donner unter den wolkigen Wellen schwillt.

Plötzlich wurde aus einem mächtigen Käfer ein Rutengänger, Melkalo, ein weißes, dünnes Ruder. Die Saiten spielten mit Musik durch das Sehen, Und das Herz erwachte leicht. Und er, der Zauberer, mit beiden Händen Wir waren durch den melodischen Regen der Ringe verstreut Und alle Trauer, zitternde Finger Berührte die Saiten, berührte alle Herzen. Wie wir sehen, ist die Musik des Dichters ein perfektes Wunder. Musik ist eine herzumfassende Idee. Bei der Musik ist es nicht notwendig, eine wörtliche Melodie zu verstehen, sondern alles, was in der Natur in Harmonie mit der menschlichen Seele ist. Jetzt ist klar, warum eine Gruppe symbolistischer Dichter “kleine Musik” genannt wurde. Nur für Blok, Bryusov und Bely bewegte sich die einigende Idee in Richtung fast religiöser Liebe zu Russland.

Musik ist für sie nur ein Hintergrund eher als ein Verbindungsglied. Erhöhte Aufmerksamkeit auf den Klang Versform, außergewöhnliche Musikalität der Poesie symbolistischen Dichters „der Musikgruppe“ Balmont und Vyacheslav Ivanov gab russische Poesie eine Reihe von bemerkenswerten Gedichten. Balmont in diesem Zusammenhang stellen wir fest „Rushes“, „das Kanu der Sehnsucht.“ In Vyacheslav Ivanov – “Steuermann of Stars”, “The Man” und viele Gedichte auf dem alten Thema. Es ist bekannt, dass in den Abendstunden Scriabin Vyacheslav Ivanov alle Aussagen über die Musik getroffen. Auch Skrjabin, der einen Tempel der Musik auf einer einsamen Insel im Indischen Ozean zu bauen geträumt, hörte der Dichter mit angehaltenem Atem. In einem der Gedichte von Wjatscheslaw Iwanow ruft aus: O Music! Die Sehnsucht der Erde Trennung, Zhiwei Schwestern vlechesh Sie die wunderbaren Träume: Und das Geheimnis Felsen gebunden stumm Sounds.


Dichter-Symbolisten über Musik als höchste Kunstform