Die Arbeit “Die Natur ist ein Freund des Menschen”

Die Beziehung zwischen den beiden großen Kräften beschreibt dem Leser eine lehrreiche Arbeit zum Thema “Mensch und Natur”. Durch die Verbesserung der Technologie zur Erhöhung des Lebensstandards ist eine Person dennoch nicht in der Lage, Naturkatastrophen, die periodisch in verschiedenen Teilen der Erde auftreten, einzudämmen. Menschen sollten die Natur respektieren und als Mutter lieben.

Die Verbindung zwischen Mensch und Natur ist seit Jahrhunderten untrennbar und stark. Alles, was uns seit unserer Geburt umgibt, ist eine lebendige und unbelebte Natur.

Dichte Wälder und kleine Wäldchen geben uns Sauerstoff, ohne den das Leben auf der Erde unmöglich ist. Bergfrühlinge und frische Seen liefern Wasser. Mutter Erde ist ein befriedigendes Brot und andere Gaben

der Natur.

Der Mensch hat immer mit großem Respekt und Respekt für die Welt um ihn herum behandelt. In den vergangenen Jahrhunderten, als die menschliche Zivilisation gerade aufkam, waren die Menschen vollständig von der Gnade der Natur abhängig. Dann, mit Blut, bewässerten sie Ackerland, um eine magere Getreideernte zu züchten. Sie mussten jede Handvoll Mehl sparen, um die kalten und hungrigen Winter zu überleben.

Um sich mit Fleisch zu versorgen, war es notwendig, ein wildes Tier viele Kilometer lang zu verfolgen, bewaffnet nur mit einem Speer oder Pfeilen. Die Fische wurden mit einem Speer gefangen – ein dicker Stock mit spitzem Ende. Stundenlang waren die Leute in der kalten, rauschenden Strömung des Flusses bis zur Taille untätig, so daß es endlich richtig war, die Spitze in den lebhaften Fisch zu stoßen.

Kleidung wurde aus den Häuten von Tieren mit Nadeln in Fischgräten genäht. Die Wohnungen waren sehr instabil, sie mussten oft nach Orkanen und heftigen Regengüssen wiederaufgebaut werden. Menschen beteten ständig zu den Göttern, appellierten an ihre Barmherzigkeit und opferten Opfer.

Heute fällt es uns schwer, uns eine solche Lebensweise vorzustellen. In den Regalen moderner Geschäfte voller Produkte, Kleidung und Haushaltsgeräten. Es scheint, dass der Mensch die Natur erobert hat. Aber das ist weit davon entfernt! Die Entwicklung der Technologie hilft uns zu leben, aber die zerstörerischen Elemente der Natur können an einer Stelle zu einer Katastrophe führen, die ganze Städte und Dörfer zerstören wird.

Wir müssen uns fest daran erinnern, dass wir heute, wie nie zuvor, in der Lage sein müssen, die Welt um uns herum zu hören. um seinen Reichtum zu schützen und sich nicht über Mutter Natur zu stellen.


Die Arbeit “Die Natur ist ein Freund des Menschen”