Die wahre Schönheit der Arbeit des Menschen

Wie oft sagen wir: “Was für ein schöner Mann!” Und was bedeutet “Schönheit”? Ich denke, in diesem riesige Konzept beinhaltet in erster Linie inneren, geistigen Inhalt, wenn eine Person in Harmonie mit der Welt lebt und mich selbst, was er will, sich ihre Vorteile für die Gesellschaft ist, autark, ist es nicht notwendig, mich zu betäuben mit Alkohol und Drogen zu fühlen Glück. Er sieht die Schönheit „verschüttete überall“: in der Natur, die Seelen der Menschen, die ihm nahe, in den Werken der Kunst und Musik. Schließlich ist es unmöglich, ohne geistige Nahrung zu leben.

Wie arm und sinnlos wäre unser Leben, wenn es im weitesten Sinne des Wortes keine Kreativität gäbe. Sie können jeden Job mit Freude erledigen, mit jedem Mal besser und besser

tun, ein Element der Kreativität, ein Teilchen Ihrer schönen Seele vorstellen. Es liegt auf der Schulter jeder Person. Es ist notwendig, nur zu wollen, zu versuchen, jeden Beruf zu meistern, denn Untätigkeit führt zur Degradierung.

Turgenev sprach sehr gut davon mit den Lippen seines Helden Bazarov. Polemisieren mit Pavel Petrovich (“Väter und Söhne”) sagt Eugene: “Sie respektieren sich und lehnen sich zurück.” Wie gut ist die Hauptbedingung des Selbstwertgefühls und des gegenseitigen Respekts in der menschlichen Gesellschaft – die Notwendigkeit zu arbeiten! In der Tat, wie kann ein Parasit, ein Fauler, ein fauler Mensch Respekt hervorrufen; Verachtung, Mitleid, ein Wunsch zu helfen, aber nicht Bewunderung.

Schönheit, wenn es wahr ist, immer selbsterfüllend. Schließlich ist es egal, was eine Person tut, wenn er Gutes und Schönheit um sich herum schafft, er erfüllt die Aufgabe mit voller Hingabe, und auf andere Weise, und nicht, wenn es gut und interessant für ihn ist, möchte ich ihn nachahmen. Nur ein Sklave macht die Arbeit unter dem Stock, und ein freier Bürger, der seine Fähigkeiten einzuschätzen weiß, sollte nach Exzellenz und Fortschritt streben. Der Geist fängt aus dem Gedanken, dass der Mensch kein Sandkorn ist, er ist in der Lage, die Welt zu verwandeln, sondern

nur an der Basis muss der Wunsch liegen, die verschüttete Schönheit zu vermehren. Sie wird hundertfach zurückkehren. Und im Gegenteil, es ist unmöglich, das Böse ungestraft zu vervielfachen, die Schönheit zu zerstören, die von früheren Generationen vor euch geschaffen wurde.

Wenn ich groß bin, werde ich Architekt. Im 21. Jahrhundert wird sich alles erheblich verändern. Ich werde außergewöhnlich schöne und komfortable Gebäude bauen. Ich möchte dieses Land, auf dem wir leben, verwandeln. Aber es hat eine Menge zu lernen, nicht, bevor Sie erstellt verderben – man kann nicht jede Generation „von Grund auf“ starten. Wir sind nicht Ivana, wir erinnern uns nicht an die Verwandtschaft. Russland hat eine reiche Geschichte, die unterschiedlichen Menschen schafft, um ehrlich zu sein, aber das Beste seiner Seiten sind geschrieben von großen Vorfahren: Aleksandrom Nevskim, Dmitriem Donskim, Sergius von Radonesch, Dichter, Künstler, Musiker und Architekten, legten den Standard der Schönheit. Ich glaube, dass in dem XXI Jahrhundert wächst und einen feinen Mann träumte von Puschkin und Lermontow, Dostojewski und Nekrasov erhöhen. Aber das wird nicht durch die Welle eines Zauberstabes geschehen. Um dies zu tun, müssen Sie hart und hart an sich arbeiten:

Für mich sind die Ideale der Schönheit literarische Helden, die von der Phantasie der Künstler geschaffen wurden und ihre Ansichten in dieser oder jener Zeit widerspiegeln: Tatiana Larina und “Turgenev Mädchen, Natasha Rostov und Prinzessin Mary. Kutusow und Tichon Scherbaty, Sotnikow und Zoska Noreiko. Aber was soll ich sagen, es gibt viele literarische Helden, die ich gerne sein möchte, ohne Verhaltensweisen, Gesten, Kleidung, die Art und Weise, mich selbst zu behalten. Die Hauptsache ist, eine helle Seele zu kultivieren, den Menschen zu helfen, das Land, auf dem sie geboren wurden, zu schützen und ihre Arbeit ehrlich zu verrichten. Ist das nicht genug? Es genügt schon, eine harmonische Persönlichkeit zu sein, ganzheitliche Natur und darum eine schöne Person. Diese Schönheit verblasst nicht mit der Zeit, aber Jahr für Jahr wird sie heller, raffinierter, wertvoller.


Die wahre Schönheit der Arbeit des Menschen