Die Kraft der Liebe

Liebe war zu allen Zeiten die treibende Kraft der Menschheit auf ihrem Weg zur Harmonie des Lebens. Die Liebe ist einer großen Anzahl von Kunstwerken und Literatur gewidmet. Auf den ersten Blick hat das rein persönliche Gefühl manchmal den Lauf der Geschichte beeinflusst und die Schicksale ganzer Staaten entschieden.

Erkundete dieses unergründliche Gefühl von Wissenschaftlern und Dichtern. Sie wurde von hervorragenden Autokraten und großen Generälen ihrem Schicksal anvertraut. Während der Existenz der Menschheit haben sich viele verschiedene theoretische Definitionen von Liebe entwickelt. Als ich über dieses große Gefühl nachdachte, kam ich zu dem Schluss, dass die Liebe am allermeisten dem Widerspruch in den Gedanken und Handlungen der Liebenden innewohnt. Zum Beispiel

verliebt sich ein Mann in eine Frau, die ihn mit Schönheit fesselt. Die Zeit vergeht und er ist enttäuscht von seinem Auserwählten, denn abgesehen von der Schönheit dieser Frau gibt es nichts Bemerkenswertes. Ebenso mag eine Frau, die sich für ihre Intelligenz und ihren Mut in ihren Ritter verliebt hat, mit der Zeit von einem außergewöhnlichen Kavalier desillusioniert werden und sich ihr ganzes Leben lang nicht vor dem Hintergrund ihres Auserwählten dumm fühlen wollen. Jemand heiratet wegen Geld, und leidet dann an der Tatsache, dass ein Mann Tag und Nacht mit Geschäften beschäftigt ist und nur an Geld denkt, aber nicht an seinen Lebenspartner. Aber die Vereinigung auf der Basis von nur sexuellen Beziehungen kann mit intensiven Qualen der Eifersucht drohen, weil die Menschen in diesem Fall einander als ein Objekt der Begierde betrachten und die gleichen Gedanken anderen zugeschrieben werden.

Aber was ist Liebe und was ist ihre Kraft?

Ich glaube, dass ein Gefühl wie Liebe in erster Linie den Wunsch hervorrufen sollte, bei einer bestimmten Person zu sein, mehr als bei jedem anderen Menschen. Gleichzeitig sollte ein liebender Mensch sich nicht in etwas mit dem Objekt seiner Liebe einmischen und ihm die Möglichkeit geben, sich als echte Person zu fühlen. Ein geliebter Mensch sollte ein Gefühl der Leichtigkeit

und Freiheit haben, ein Verlangen, eine edle und erhabene Tat zu vollbringen. Damit dies alles vorhanden ist, muss es jedoch Reziprozität geben. Wenn Gefühle einseitig sind, dann werden sie keine Befriedigung bringen. Die Literatur der verschiedenen Epochen ist voll von Beispielen einseitiger erhabener Liebe, die einen Menschen ohnehin adelt, aber das ist weit entfernt von dem, was Liebende im Falle der Liebesharmonie bekommen.

Es scheint mir, dass die Liebe sowohl positive als auch negative Seiten hat. Die positive Seite kann dem Verlangen der Verliebten zugeschrieben werden, sich gegenseitig Freude zu bereiten, mutige, edle und manchmal rücksichtslose Taten zugunsten eines geliebten Menschen durchzuführen, Gedichte und Lieder den geliebten Menschen zu widmen.

Was die negative Seite der Liebe angeht, würde ich hier unrealisierbare und unüberlegte Versprechen einschließen, zum Beispiel, sich für immer zu lieben, glücklich zu leben und an einem Tag zu sterben. Es scheint mir, dass Sie als Liebhaber immer noch an heute und morgen denken müssen und nicht daran, was in fünfzig oder mehr Jahren mit uns geschehen wird. Und die Liebe zwischen zwei Menschen wird so lange dauern, wie jeder von ihnen zu dieser Beziehung beitragen wird. Und es ist nicht so einfach, dies im Laufe des Lebens zu erreichen.

Manchmal kann ein Liebesgefühl gegen denjenigen verwendet werden, von dem es kommt. Ein Beispiel dafür können die vielen Wünsche der Vertreter der schönen Hälfte der Menschheit sein, die den Verehrer wahnsinniger Taten brauchen, um ihre Hingabe zu beweisen. Allerdings bin ich im besten Sinne nicht gegen Romantik. Denn ohne romantische Gefühle ist die Seele unfähig zu fliegen, zieht wie ein Magnet die schönsten Dinge an sich. Dabei müssen wir denen, die solche Gefühle hervorrufen, dankbar sein.

Abschließend möchte ich sagen, dass, solange es eine Person gibt, das Thema der Liebe offen bleiben wird. Das ist jedoch ein altes und unveränderliches Gefühl, das selbst die mutigsten Science-Fiction-Autoren sich nicht vorstellen können, was sich in den nächsten tausend Jahren in diesem Gefühl ändern könnte.


Die Kraft der Liebe