“Göttliche Komödie” Dante Alighieri als ein Denkmal für die Geliebte, die Kraft der Liebe

“Göttliche Komödie” Dante Alighieri ist natürlich ein Denkmal für die Geliebte und die Kraft der Liebe, da fast alle seine Werke Dante dem Mädchen widmeten, das unerwidert verliebt war. Beatrice Portinari sah er mehrmals, aber sie wurde für ihn nicht nur ein Ideal, sondern auch etwas Erhabenes, vor dem er sich verbeugte.

Die Bedeutung der “Göttlichen Komödie” ist sehr vielschichtig: Sie ist eine Verherrlichung der Liebe zu Beatrice, eine Art Aufruf zur Neuordnung der Welt, ein Wunsch, die Menschen vor Sünden und weiteren Qualen in der Hölle zu warnen. Wenn man annimmt, dass die “Göttliche Komödie” keine Fiktion ist, dann ist es gerechtfertigt “die Sehnsucht aller ohne Hoffnung” nach ungetauften Säuglingen, die Qual der Selbstmörder,

die sogar zu Lebzeiten genug gelitten haben, wenn sie freiwillig gingen. Aber das tiefste Mitgefühl ist die Geschichte von Frances im fünften Lied der “Hölle”. Menschen fanden einander, fanden ihr Glück, aber sie sind dazu bestimmt, zu sterben und in der Hölle zu sein. Aber die Liebe ist stärker als die Qual der Hölle, da nichts die wahren Gefühle zerstören kann: “Es gibt keine größere Qual als eine glückliche Zeit, um sich im Unglück zu erinnern…”. Paolo und Francesca wurden das gleiche Symbol von hoch, siegreicher Tod der Liebe, wie Romeo und Julia. Dantes Mitgefühl für sie ist so groß, dass er “bewusstlos fiel, wie ein Toter fällt”.

Bevor er in die Hölle kommt, ist Dante verwirrt und verwirrt, aber das Vertrauen in weitere Handlungen wird ihm von Virgil und Beatrice gegeben, die von Madonna geschickt wurden. Damals war die Unterstützung für Dante nicht nur ein Mann der Kunst, sondern auch der Liebe. Vor allem dominiert das Thema des Schicksals von Dante. Geheimnisse, die anderen Menschen verboten waren, wurden ihm offenbart; Beatrice, die er liebte, verwandelt sich in die Weisheit, die im Paradies herrscht. Er selbst beurteilt die Menschheit und verheimlicht nicht seine Beziehung und Gefühle.

Das Hauptthema fast aller literarischen Werke war die

Liebe. Die Grundlage der “Göttlichen Komödie” ist die Idee der Einheit der Menschen, ihrer gegenseitigen Liebe. Dantes Komödie ist wahrscheinlich das einzige Gedichtdenkmal, in dem das Bild seines Autors, seiner größten Liebe, so prägnant ist.

„Divine Comedy“ – ein Anruf nicht nur auf die Reorganisation des Lebens, sondern auch einen Anruf nicht von so soulful Gefühlen gegenüber anderen Menschen, wie die Liebe von Dante und Beatrice, Angst zu haben:

Kohl Liebe Flamme
über eine Maßnahme, die das Land geeignet ist,
und vor Ihren Augen niknet Kraft, welche,
seien Sie nicht überrascht: es misst nur
von moguchest, um offen
die Vorteile zu öffnen Höhenstürzen.

Beschreibungen der Visionen des Jenseits waren in der mittelalterlichen Literatur weit verbreitet. Für sein Weltraumgedicht wählte Dante eine vertraute Geschichte für alle, aber die von ihm besuchte jenseitige Welt ähnelt nicht dem, was seine Vorgänger gesehen haben. Und bei ihnen zählt es nicht. Vor ihm wurden nur zwei gegeben, um das ewige Reich zu betreten: sie waren Aeneas und der Apostel Paulus. Er, der dritte, erhielt diese außergewöhnliche Ehre. Und er, Dante Alighieri, der unsichtbare Königreiche besucht hat, nimmt seine Tafeln heraus, auf denen die Verbrechen der Menschheit aufgedeckt und der Weg zur Errettung aufgezeigt wird. “Göttliche Komödie” Dante Alighieri heißt “Göttliches Buch”, nicht weil es vom Dichter genannt wurde. Der Beiname “Divine” kommt von seinen begeisterten Bewunderern, Lesern der nächsten Generation nach ihm.

Komödie besteht aus drei Teilen: “Hölle”, “Fegefeuer” und “Paradies”. Von schlecht bis gut. Von allen Teilen der “Komödie” erwarb der größte Ruhm und die größte Liebe die “Hölle”. Und am wenigsten – “Paradies”. Dante selbst warnte die meisten, die “Hölle” und “Fegefeuer” lesen: “Lies nicht” Paradies “! Du wirst im grenzenlosen Meer des Unfassbaren verschwinden…”. Das ist verständlich. In “Comedy” verdunkelt die andere Welt das Irdische nicht. Diese Eigenschaft ist also im ersten Teil am deutlichsten. In der Unterwelt ist die “Verbindung zum Leben” viel stärker als im Fegefeuer und noch mehr im Paradies. Die Gefangenen der Hölle interessieren sich nicht für theologische Fragen. Ihre Gedanken – über die Erde mit ihren menschlichen Sorgen und Leidenschaften, über die Erinnerung an sich selbst, die sie darauf hinterlassen haben. Für die Moral geistige Qual ist kaum schrecklicher als der feurige Regen, der sie versengt. In der Hölle werden die höchste Zweckmäßigkeit der Weltordnung und die Gerechtigkeit der unvermeidlichen Vergeltung verstanden.

Göttlich und die Silbe der Komödie. Auf dem höchsten, der klügste, die intimste – alle schreiben in ihrer Muttersprache, ihre Struktur und Geist in den unbehandelten Diskordanz lokale Dialekte erfassen, war es nicht einfach und erfordert herausragende kreative Kühnheit, subtilen Duft. Anschließend wird die italienische Sprache besonders für seine charakteristische sanfte und süße Harmonie gelobt. All dies könnte kombinieren Dante Alighieri in seiner wirklich „Göttlicher Komödie“.


“Göttliche Komödie” Dante Alighieri als ein Denkmal für die Geliebte, die Kraft der Liebe