Die Leinwandversion des Romans von E. M. Hemingway “Der alte Mann und das Meer”

Auf die Geschichte “Der alte Mann und das Meer” wurden Kameramänner aus verschiedenen Ländern angesprochen. Die erste Bildschirmversion der Arbeit erschien sogar während Hemingways Leben im Jahr 1958. Die Teilnahme an der Arbeit daran wurde vom Autor selbst akzeptiert. Auf der Suche nach Zuverlässigkeit wollte er, dass die Filmemacher keine Attrappe, sondern einen echten Fisch schießen. Mit diesem Ziel ist der Schriftsteller persönlich mehrmals auf See gegangen. Es ist interessant, dass mit ihm Ereignisse stattfanden, die in vieler Hinsicht dem in der Geschichte beschriebenen ähneln. Nach 15 erfolglosen Versuchen hat er immer noch die gewünschte Beute eingefangen. Dieser Moment schaffte es sogar, auf einer Filmkamera gedreht zu werden. Obwohl der Film verschiedene Preise erhielt, gefiel es Hemingway nicht.

Es gibt zwei weitere Bildschirmversionen der Geschichte: den Fernsehfilm von 1990 und den Animationsfilm von 1999. Die letzte der genannten Versionen wurde Oscar als bester Kurzfilm des Jahres 2000 verliehen. Bei seiner Entstehung wird die ungewöhnliche Technik – “belebende Malerei” verwendet. Jeder Rahmen des Cartoons ist eine meisterhaft ausgeführte Zeichnung auf dem Glas, die die Illusion der dargestellten “Realität” erzeugt.


Die Leinwandversion des Romans von E. M. Hemingway “Der alte Mann und das Meer”