Der philosophische und symbolische Inhalt der Geschichte von Hemingways Parabel “Der alte Mann und das Meer”

Die Geschichte “Der alte Mann und das Meer” ist eines der letzten abgeschlossenen Werke der Legende der amerikanischen Literatur von Ernest Hemingway, ein originelles Ergebnis der kreativen Suche des Autors. Literaturkritiker definieren das Genre dieser Arbeit als eine Geschichte-Parabel, das heißt, eine Arbeit, die über das Schicksal und bestimmte Ereignisse des Lebens des Helden erzählt, aber diese Geschichte hat einen allegorischen Charakter, tiefen moralischen und philosophischen Gehalt. Die Geschichte ist eng mit allen früheren Werken des Schriftstellers verbunden und ist der Höhepunkt seiner Reflexion über den Sinn des Lebens. Der Plot kann in mehreren Sätzen nacherzählt werden. Einsame alte Fischer lebt. In letzter Zeit hat er, wie die Leute, das Fischglück verlassen,

aber der alte Mann gibt nicht auf. Immer wieder geht er ins Meer, und schließlich hat er Glück: Ein großer Fisch fängt den Köder, der Kampf des alten Mannes und des Fisches dauert mehrere Tage, und Mann gewinnt, und gefräßige Haie greifen die Beute eines Fischers an und zerstören sie. Wenn das Boot des alten Mannes ans Ufer klebt, bleibt fast nichts von dem schönen Fisch übrig. Der erschöpfte alte Mann kehrt zu seiner armen Hütte zurück.

Der Inhalt der Geschichte ist jedoch viel breiter und reicher. Hemingway verglich seine Arbeiten mit dem Eisberg, von dem nur ein kleiner Teil aus dem Wasser zu sehen ist, und der Rest ist im Meeresraum verborgen. Der künstlerische Text ist ein Teil des Eisbergs, der auf der Oberfläche sichtbar ist, und der Leser kann nur erraten, was der Schreiber unausgesprochen gelassen hat, gab der Interpretation des Lesers. Daher hat die Geschichte einen tiefen symbolischen Gehalt.

Schon der Titel des Werkes “Der alte Mann und das Meer” bringt dem Leser gewisse Assoziationen, Hinweise auf die Hauptprobleme: Mensch und Natur, verweslich und ewig, hässlich und schön und dergleichen. Helden und Ereignisse der Geschichte konkretisieren diese Assoziationen, vertiefen und schärfen die im Titel genannten Probleme.

Der alte Mann symbolisiert die menschliche Erfahrung

und zugleich ihre Grenzen. Neben dem alten Fischer stellt der Autor einen kleinen Jungen dar, der studiert und die Erfahrung des alten Mannes annimmt. Aber wenn das Angelglück den Helden verlässt, verbieten die Eltern dem Jungen, mit ihm in See zu gehen. Im Duell mit dem Fisch braucht der alte Mann sehr viel Hilfe, und er bedauert, dass kein Junge neben ihm ist, und er versteht, dass das natürlich ist. Das Alter, denkt er, sollte nicht einsam sein, und das ist unvermeidlich.

Das Thema der menschlichen Einsamkeit offenbart der Autor in den symbolischen Bildern des Shuttles vor dem Hintergrund des grenzenlosen Ozeans. Der Ozean symbolisiert sowohl die Ewigkeit als auch eine unwiderstehliche Naturkraft. Der alte Mann besiegte den schönen Fisch, aber der Ozean gab ihm keine Beute, die Haie aßen ihn. Hemingway ist zuversichtlich, dass eine Person vernichtet werden kann, aber es ist unmöglich zu gewinnen. Der alte Mann bewies seine Fähigkeit, der Natur zu widerstehen, er hielt der schwierigsten Prüfung seines Lebens stand, weil er unabhängig von der Einsamkeit an die Menschen dachte.

Im Finale der Geschichte beschäftigt sich Hemingway auch mit dem Thema Missverständnisse zwischen Menschen. Er stellt eine Gruppe von Touristen dar, die nur von der Größe des Skeletts eines Fisches überrascht sind und die Tragödie eines alten Mannes nicht verstehen, die einer der Helden ihnen zu erzählen versucht.

Die Symbolik der Geschichte ist komplex, und jeder Leser nimmt diese Arbeit entsprechend seiner Erfahrung wahr.


Der philosophische und symbolische Inhalt der Geschichte von Hemingways Parabel “Der alte Mann und das Meer”