“Easy Atmung” Komposition

Die Geschichte “Easy Atmung” von I. Bunin im Jahre 1916 geschrieben. Es reflektiert die philosophischen Motive von Leben und Tod, schön und hässlich, die im Zentrum der Aufmerksamkeit des Autors standen. In dieser Geschichte entwickelt Bunin eines der Hauptprobleme seiner kreativen Arbeit: Liebe und Tod. Nach künstlerischem Können gilt “Easy atmen” als die Perle von Bunins Prosa.
Die Erzählung bewegt sich in die entgegengesetzte Richtung, von der Gegenwart in die Vergangenheit, der Anfang der Geschichte ist ihr Finale. Von den ersten Zeilen des Autors taucht den Leser in einer traurigen Atmosphäre des Friedhofs, beschreibt das Grab von einem schönen Mädchen, dessen Leben ist absurd und schrecklich in der Blüte des Lebens unterbrochen: „Auf dem Friedhof

über ihren Ton in der Masse, gibt es ein neues Kreuz aus Eiche, fest, hart, glatt.
April, die Tage sind grau; Denkmäler des Friedhofs, eine weitläufige Grafschaft, sind noch durch kahle Bäume zu sehen, und der kalte Wind läutet und klingelt am Fuße des Kreuzes.
Zur gleichen Quer eingebettet ist ziemlich groß, bauchiges Porzellan Medaillon und Medaillon – ein fotografisches Porträt Schülerin mit freudigen auffallend lebhaften Augen.
. Es Olja Meshcherskaya ”
Bunin macht uns die Traurigkeit beim Anblick der Gräber von fünfzehn Mädchen fühlen, hell und schön, die im zeitigen Frühjahr starben, war es die Quelle ihres Lebens, und sie in ihm -. Da den dichten Blüten der Schönheit in einer Blume Zukunft aber fabelhaften Sommer. „- ring ring“ ohne Unterlass „ den kalten Wind Porzellan Kranz“ auf ihr Grab.. nie kommt sie junge Leben, Schönheit, jetzt über Olga Ewigkeit verschwunden
Der Autor stellt uns das Leben der Heldin der Geschichte, der Schülerin Oli Meshcherskaya, in ihren vierzehn und fünfzehn Jahren vor. In seiner ganzen Erscheinung überrascht es die außerordentlichen Veränderungen, die damit einhergehen. Sie wurde schnell hübscher, verwandelte sich in ein Mädchen, ihre Seele war voller Energie und Glück. Die Heldin ist verblüfft, sie weiß noch nicht,
was sie mit sich anfangen soll, neu und so schön, also gibt sie einfach den Impulsen der Jugend und dem sorglosen Spaß nach. Die Natur präsentierte ihr ein unerwartetes Geschenk, machte es einfach, lustig, glücklich. Der Autor schreibt, dass die Heldin “in den letzten zwei Jahren von der ganzen Turnhalle unterschieden hat – Eleganz, Eleganz, Geschicklichkeit, klarer Glanz der Augen.” Das Leben verzehrt sie herrlich, und sie erfreut sich freudig an ihrem neuen schönen Aussehen, probiert ihre Möglichkeiten aus.
Unwillkürlich erinnert sich die Geschichte von “Veilchen”, geschrieben von einem Freund von Bunin und dem talentierten russischen Romanautor AI Kuprin. Es zeigte geschickt explosiven Erwachen Jugend Kadett Siebtel Sortierer Dmitry Kazakov, der mit Emotionen kann nicht für die Prüfung vorzubereiten, zärtlich Veilchen hinter den Mauern des Bildungs Gebäudes versammelt. Der junge Mann versteht nicht, was mit ihm geschieht, aber aus Freude ist er bereit, die ganze Welt zu umarmen und sich in das erste Mädchen zu verlieben, dem er begegnet ist.
Olya Meshcherskaya aus Bunin ist eine nette, aufrichtige und direkte Person. Mit ihrem Glück und ihrer positiven Energie lädt das Mädchen alles auf, zieht Menschen zu sich heran. Mädchen aus den unteren Klassen der Turnhalle laufen hinterher, für sie ist es ein Ideal.
Im vergangenen Winter Leben Oli als ob stand speziell aus so schön: „Der Winter war schneebedeckt, sonnig, eisig, früh in der sinkenden Sonne für eine hohe Fichte Schneesporthalle Garten, immer heiter, strahlend, Versprechungen und die Kälte und die Sonne morgen, einen Spaziergang auf Cathedral Street, Eisbahn Stadtgarten, rosa Abendmusik und dies in allen Richtungen um die Menge auf der Eisbahn bewegen, die Olga Meshcherskaya sehr sorglos schien, sehr glücklich. ” Aber nur es schien. Dieses psychologische Detail weist auf das natürliche Erwachen natürlicher Kräfte in der Jugend eines jeden Menschen hin, wenn der Geist noch schläft und die Sinne nicht kontrolliert. Unerwartet, unerfahren, fliegt Olya leicht durchs Leben wie ein Schmetterling am Feuer. Und Unglück verfolgt bereits ihre Spur. Bunin war in der Lage, die Tragödie dieses schwindelerregenden Flugs vollständig zu vermitteln.
Freiheit im Urteil, Furchtlosigkeit, Manifestation wilder Freude, Demonstration von Glück werden in der Gesellschaft als trotziges Verhalten betrachtet. Olja versteht nicht, wie irritierend andere sind. Schönheit verursacht in der Regel Neid, Missverständnis, weiß sich nicht zu schützen in einer Welt, in der alles Außergewöhnliche verfolgt wird.
Neben der Hauptfigur in der Geschichte gibt es vier weitere Bilder, die so oder so mit der jungen Schülerin assoziiert werden. Dies ist die Schulleiterin des Gymnasiums, die noble Dame von Olya, Alexejs Vater, Alexej Michailowitsch Milutin und ein Kosakenoffizier.
Keiner von ihnen bezieht sich menschlich auf das Mädchen, versucht nicht einmal ihre innere Welt zu verstehen. Die Schulleiterin, im Dienst, wirft Meschtscherskaja die Haare, die Schuhe der Frau vor. Milutin, ein älterer Mann, nutzte Olyas Unerfahrenheit aus und verführte sie. Anscheinend nahm ein gelegentlicher Bewunderer, ein Kosakenoffizier, Meshcherskayas Verhalten für die Windigkeit und Ausschweifung. Er erschießt ein Mädchen am Bahnhof und tötet sie. Das fünfzehnjährige Mädchen ist weit weg von der verhängnisvollen Verführerin. Sie, eine naive Schülerin, zeigt ihm ein Blatt aus einem Notizbuch-Tagebuch. Als Kind kennt sie den Ausweg aus der Liebessituation nicht und versucht sich mit ihren eigenen kindlichen und verwirrenden Aufzeichnungen vom lästigen Bewunderer abzugrenzen und sie als eine Art Dokument zu zeigen. Wie könnte das nicht verstanden werden? Aber ein hässlicher, plebejisch aussehender Offizier, der ein Verbrechen begangen hat, macht alles für das Mädchen verantwortlich, das er getötet hat.
Bunin verstand die Liebe vor allem nur als eine Leidenschaft, die plötzlich ausbrach. Und Leidenschaft ist immer destruktiv. Die Liebe bei Bunin geht neben dem Tod. Die Geschichte “Easy Atmen” ist keine Ausnahme. So war das Konzept der Liebe des großen Schriftstellers. Aber Bunin behauptet: Der Tod ist nicht allmächtig. Das kurze, aber helle Leben von Olya Meshcherskaya hat eine Spur in vielen Seelen hinterlassen. “Eine kleine Frau in Trauer”, eine noble Dame namens Olya, kommt oft zu Grabe, erinnert sich an ihr “blasses Gesicht in einem Sarg” und an eine Unterhaltung, die sie einmal unfreiwillig belauscht hatte. Olya erzählte ihrer Freundin, dass die Hauptsache bei einer Frau das “leichte Atmen” ist: “Aber ich habe es, – du hörst zu, wie ich atme, – ist es wahr?”
Die Geschichte endet mit den Worten des Autors: “Jetzt hat sich diese Lichtatmung wieder in der Welt zerstreut, in diesem bewölkten Himmel, in diesem kalten Wind”. Schönheit kann nicht zerstört werden, sie wird wiedergeboren.


“Easy Atmung” Komposition