“Ehre und Gewissen”

Für einen Mann sind Ehre und Gewissen vor allem seine charakteristische Persönlichkeit. Ehre ist des Respekts wert, die edelsten und tapfersten Gefühle und sein Ansehen. Wenn eine Person Wort hält, Freunde nicht verrät, den Schwachen immer zu Hilfe kommt, sagt sie “ein Mann der Ehre”. Die Begriffe von Ehre und Würde sind miteinander verbunden. Ein würdiger Mensch lebt ehrlich, fair, unterscheidet Gutes vom Bösen. Ehre und Würde sind für die Person in jenen Momenten notwendig, in denen es notwendig ist, zu wählen, wie man handelt.

Das Gewissen ist unsere innere Stimme, die Handlungen, Gedanken und Taten kontrolliert. Zum Beispiel fühle ich mich ruhig, zufrieden, weil ich weiß, dass ich meine Pflicht erfüllt habe, Pflicht, moralische Normen nicht verletzt habe.

Und manchmal passiert es, dass es mir leid tut, was passiert ist, ich möchte den Fehler korrigieren und nicht in Zukunft machen. Und dann Reue, Schuld beginnen, den Verstand zu stören, und Sie fühlen Reue. Ich denke, Scham ist eine schmerzhafte Erfahrung von Scham vor anderen, und Gewissen ist eine Schande für sich selbst, eine Erfahrung wegen einer Handlung oder gesagt. Das Gewissen lässt uns über unsere Handlungen nachdenken, sie kritisch bewerten.

Ehre und Gewissen sind miteinander verbunden, denn die Achtung der Ehrenregeln hilft einer Person, ihren Seelenfrieden zu finden und in Harmonie mit ihrem Gewissen zu leben.

Ehre und Gewissen. Wir sprechen sie oft aus, denken aber selten über diese Konzepte nach. Höchstwahrscheinlich sind sie für uns nur Worte, die keine Bedeutung haben und von uns nur benutzt werden, um ihre Rede schön und spektakulär zu machen. Warum also sind diese Worte die wichtigsten Tugenden der menschlichen Seele? Diese Fragen erregen und begeistern die Menschen. Und zu jeder Zeit waren Ehre und ein gutes, respektvolles Gewissen ein wertvoller Segen für den Menschen. So werden Ehre und Gewissen einer Person nicht erlauben, eine unmoralische Handlung zu begehen, wird helfen, Rache und Groll zu vermeiden.


“Ehre und Gewissen”