Ein Tag, den ich nicht vergessen werde

Ich möchte Ihnen nicht von meinem unvergesslichen Tag erzählen. Diese Geschichte habe ich von meiner Großmutter gehört, die dann in der zweiten Klasse studierte. Aber ich mochte und erinnerte mich an alles, wovon sie mir erzählte.

An diesem Tag machte sie sich Sorgen, weil sie sich auf die Kontrollarbeit vorbereitete. Ich ging wie immer in die Schule: eine Aktentasche, ein Tintenfass und eine Art Essen mit mir. Die Schule war weit weg – vier Straßenbahnhaltestellen mussten zu Fuß passiert werden, Straßenbahnen waren am Ende des Krieges noch nicht verschwunden. Gutes Mädchen zur Schule, und um – die Menge, der ganze Lärm, alles lebhaft, freudig. Die Lehrerin Alexandra Platonowna sah das Mädchen überrascht an und fragte: “Sind deine Eltern normal?” Nicht pädagogisch, natürlich, Behandlung. Aber wie konnte ich mich zurückhalten, wenn der Student am 9. Mai 1945 zum Kontrollpunkt eilte, als alle Leute von dem lang ersehnten Sieg erfuhren? Wahrscheinlich waren nicht meine Eltern Schuld, aber meine Großmutter war im wahrsten Sinne des Wortes ein so gewissenhafter Schüler. Urlaub ist Urlaub, und die Kontrolle ist wichtiger!


Ein Tag, den ich nicht vergessen werde