Einen Krieg in das Schicksal eines Kindes schreiben

Sholokhov schrieb die Geschichte in sehr kurzer Zeit: nur ein paar Tage. Die schöpferische Geschichte der Arbeit dauert jedoch viele Jahre: Zwischen dem zufälligen Zusammentreffen mit dem Mann, der zum Prototyp von Andrei Sokolov wurde und dem Erscheinen des “Schicksals des Menschen”, vergangen 10 Jahre.

Die Geschichte ist realistisch, gewidmet der Leistung der Leute im Krieg. Die Geschichte zeigt ein Kind im Krieg. Das ist im Prinzip unlogisch: ein kleiner Mann und ein Krieg, der der Menschheit Trauer und Tod bringt. Kinder sollten das alles nicht sehen, aber Sholokhov zeigt, wie sehr Krieg gnadenlos und herzlos ist. Ein Kind ist kein Soldat, er ist nicht verpflichtet zu kämpfen, sein Ziel ist es zu wachsen und sich zu entwickeln, seine Eltern müssen auf ihn aufpassen und ihm helfen.

Eine kleine, wehrlose, verlorene, Waise, sollte er nicht die Last einer solchen Verantwortung tragen, denn Kinder sind noch nicht bereit für das Erwachsenenalter. Schließlich geht jede Person bestimmte Phasen durch und diese Stufen bereiten eine Person auf alles vor, springen über diese Entwicklung und werden sofort sehr erwachsen. Und was ist übrig für dieses Kind?

Wandern und sparen Sie so gut ich kann. Und das Schicksal, diese Wanderungen zu sehen, dies zu sehen, ist kein Kind mehr, sondern ein kleiner Mann, findet einen Vater für ihn. Und es spielt keine Rolle, ob er bereits einheimisch ist oder nicht, es ist wichtig, dass es eine eingeborene Seele gab, einen Vater, auf den man sich verlassen kann, der erhitzt und gefüttert werden kann.


Einen Krieg in das Schicksal eines Kindes schreiben