Erste Jagd

Ich habe es satt, dass Puppy Hühner auf dem Hof ​​jagt. “Ich gehe”, denkt er, “um nach wilden Tieren und Vögeln zu jagen.” Er tauchte ins Tor und rannte über die Wiese. Sah seine wilden Tiere, Vögel und Insekten und dachte jeden für sich. Bitterstoff denkt: “Ich werde ihn betrügen!” Udod denkt: “Ich werde ihn überraschen!” Vertisheyka denkt: “Ich werde ihn erschrecken!” Die Eidechse denkt: “Ich schalte es aus!” Raupen, Schmetterlinge, Heuschrecken denken: “Wir werden uns vor ihm verstecken!” “Und ich werde ihn wegfahren!” denkt der Käferbomber. “Wir können alle für uns selbst eintreten, jeder auf seine Weise!” Sie denken an sich. Und der Welpe ist schon zum See gelaufen

und sieht: stehend am Schilf Trinke auf einem Bein bis zum Knie im Wasser. “Ich werde sie jetzt fangen!” – denkt Puppy und ist sehr bereit, auf ihren Rücken zu springen. Ein Rohrdommel sah ihn an und trat in das Schilf. Der Wind auf dem See läuft, das Schilf schüttelt. Das Schilf schwingt hin und her, hin und her.

Der Welpe vor seinen Augen schwingen die gelben und braunen Streifen hin und her, hin und her. Eine Rohrdommel steht im Schilf, ausgestreckt – dünn dünn, und alles in gelben und braunen Streifen ist bemalt. Es lohnt sich, hin und her zu schwingen, hin und her. Die Augen des Welpen wölbten sich, schauten, sahen – sieht nicht Trinken im Kaymischen. “Nun”, denkt er, “ich bin von Bitterkeit getäuscht worden, springe nicht in ein leeres Rohr, ich werde einen anderen Vogel fangen.” Er rennt auf einen Hügel hinaus, schaut: Er sitzt auf dem Boden Udod, er spielt mit einem Falken – dann dreht er ihn um, er faltet ihn. “Jetzt werde ich mit einem Hügel auf ihn springen!” denkt der Welpe. Udod landete auf dem Boden, seine Flügel waren platt, sein Schwanz öffnete sich und hob seinen Schnabel. Sieht aus wie Puppy: Es gibt keinen Vogel, aber eine Patchworkklappe liegt auf dem Boden und eine Nadel ragt heraus. Der Welpe war überrascht: “Wohin

ist Udod gegangen, habe ich diesen bunten Lappen für ihn genommen? Ich werde bald einen kleinen Vogel fangen.”

Stürzte zu ihr, und Vertisheyka yurk in der Höhle. “Aha”, denkt der Welpe. Er erhob sich auf die Hinterbeine, schaute in die Mulde, und in der schwarzen Mulde drehte sich die schwarze Schlange und fauchte furchtbar. Der Welpe wich zurück, hob die Haare und lief. In Vartishshchyka zischte er ihm aus der Höhle nach, sein Kopf war verdreht, ein Streifen schwarzer Federn schlängelte sich über den Rücken ihrer Schlange. “Oh, ich habe dich so erschreckt! Ich habe kaum meine Füße genommen, ich werde keine Vögel mehr jagen.” Ich werde die Eidechse besser fangen. ” Die Eidechse saß auf einem Felsen, schloss die Augen und sonnte sich in der Sonne. Leise schlich sich der Welpe auf sie zu, – spring! – und packte den Schwanz.

Und die Eidechse verdrehte sich, der Schwanz in seinen Zähnen verließ ihn, sich selbst – unter dem Stein! Der Schwanz in den Zähnen des Welpen zappelt. Der Welpe schnaubte, warf seinen Schwanz – und hinter ihr. Aber wo da! Eidechse sitzt seit langem unter dem Stein, ein neuer Schwanz wächst zu sich heran. “Nun”, denkt der Welpe, “wenn die Eidechse und dieser sich von mir abgewandt haben, werde ich wenigstens ein paar Insekten fangen.” Ich sah mich um, und auf dem Boden rannten die Käfer herum, Heuschrecken springen im Gras, Raupen kriechen an den Ästen entlang, Schmetterlinge fliegen durch die Luft. Der Welpe stürzte sich, um sie zu fangen, und plötzlich wurde es ein Kreis, wie ein mysteriöses Bild, alles ist hier, aber niemand ist sichtbar – alle versteckten sich.

Grüne Heuschrecken versteckten sich im grünen Gras. Raupen an den Zweigen dehnten sich aus und erstarrten, – sie können nicht von Knoten unterschieden werden. Die Schmetterlinge setzten sich auf die Bäume, falteten ihre Flügel, man kann nicht sagen wo die Rinde ist, wo die Blätter sind, wo die Schmetterlinge sind. Ein winziger Käfer-Bombardier geht zu Boden, versteckt sich nirgends. Der Welpe holte ihn ein, er wollte greifen, und der Käfer-Bombardier hielt an, aber wie ein Flackern mit fliegendem ätzendem Rinnsal – er ist in die Nase geraten! Der Welpe kreischte, der Schwanz zog sich zusammen, drehte sich – ja, durch die Wiese und ins Tor. Ich versteckte mich im Springen und meine Nase hat Angst, auszustechen. Und die Tiere, Vögel und Insekten – alles wieder für ihre Arbeit.


Erste Jagd