Fernsehprobleme

Von Jahr zu Jahr ist die zunehmende Kluft zwischen dem, was der Betrachter braucht, und dem, was dem Fernsehen selbst zugute kommt, das Problem, über das I. Petrovskaya in ihrem Aufsatz nachdenkt.

Dieses soziale Problem ist heutzutage sehr dringlich, weil die meisten Zuschauer mit dem, was uns das Fernsehen anbietet, unzufrieden sind.

I. Petrovskaya reagiert sehr scharf und emotional auf das, was uns die Fernsehmänner auf dem Bluescreen geben. Sie ist sich sicher, dass die Führer von TV-Unternehmen im Prozess der Fernsehentwicklung nicht bewegen, was der Zuschauer braucht, klein und groß, aber was für das Fernsehen selbst profitabel ist: materieller Gewinn…

Ich teile den Standpunkt des Autors, weil ich schon ermüdende Serien, Anzeigen, Shows und Spiele satt

habe, die nichts an den Verstand oder das Herz weitergeben… Aber was kann ich als gewöhnlicher Zuschauer tun, um die Arbeit dieses Wunders der Technologie zu verbessern – Fernsehen? Nichts! Schreiben Sie einen wütenden Brief an das Telegramm? Lesen und in den Korb werfen… Ihre Meinung auf einer der Seiten des Internets ausdrücken? Und wie viele gibt es schon ähnliche “Geheul” der Entrüstung! Eine Sache bleibt: die Tasten auf unbestimmte Zeit zu drücken, dieses oder jenes Programm auf der Suche nach etwas Interessantem zu schalten.

Obwohl solcher Pessimismus nichts tun wird. Vielleicht tun wie jene 300 Zuschauer, wie es in der Presse diskutiert? Empört eine der Sendungen des Ersten Kanal „Health“, die zeigen, wie lebenden Ratten wurden einen menschlichen Patienten infizierten Blutkrankheit Guillain-Barré-Syndrom verabreicht wird, und wie das arme Tier vor Tausenden von Zuschauern, Leid und wand sich, zu sterben, schickten sie einen Protest an die Anwendung an die Behörden Überwachung der Fernseharbeit. Allein die Tatsache, dass das führende Elena Malysheva Programm in dem nächsten über versucht, sich vor dem Publikum zu rechtfertigen, gibt uns das Vertrauen, dass mit der „Gesetzlosigkeit“ auf dem blauen Bildschirm bekämpft werden!


Fernsehprobleme