Fragen und Antworten zu O. Wildes Roman “The Canterville Ghost”

Nennen Sie alle Helden der Geschichte. Bestimme ihre Rolle in der Geschichte.

In der Geschichte gibt es Lord Canterville, die Familie von Herrn Hiram B. Otis: Otis selbst, Herr, seine Frau Lucretia R. Otis, der älteste Sohn, Washington, Tochter von Miss Virginia E. Otis, jüngere Söhne – Zwillinge, genannt “Stars and Stripes”, weil ihre ohne Ende der Prügel.

Darüber hinaus lebte Mrs. Amni, die Haushälterin, der Canterville Ghost selbst, in der Vergangenheit Sir Simon de Canterville in der Burg, und auch der Jungfrau-Herzog, ein kleiner Herzog, erschien oft. Was sind die Argumente der ehemaligen und zukünftigen Besitzer des Canterville Castle? Was behauptet jeder von ihnen? Wie zu beweisen, dass der Autor mit Ironie diesen Streit darstellt?

Was

sind die Argumente der ehemaligen und zukünftigen Besitzer des Canterville Castle? Was behauptet jeder von ihnen? Wie zu beweisen, dass der Autor mit Ironie diesen Streit darstellt?

Mr. Hyrum B. Otis, der US-Botschafter und Lord Canterville, der ihm sein Schloss verkaufte, stritt sich darüber, ob es Geister gebe und ob es in diesem Schloss einen Geist gebe. Herr Hyrum war kategorisch und sagte: “Es gibt keine Geister, Herr, und die Naturgesetze, ich wage es zu denken, für ganz allein…”

Beschreibe das erste Treffen mit den Ergebnissen der Geisteraktion im Schloss. Finden Sie in dieser Beschreibung den Beweis für das offene Grinsen des Autors.

Plötzlich bemerkte Mrs. Otis einen verdunkelten roten Fleck auf dem Boden neben dem Kamin und fragte, ohne zu wissen, woher er kam, Mrs. Amnie:

“Du hast hier wahrscheinlich etwas vergossen?”

“Ja, Ma’am”, antwortete die alte Haushälterin flüsternd, “hier ist Blut vergossen worden.”

“Was für ein Horror!” rief Frau Otis aus. “Ich will keine Blutflecken in meinem Wohnzimmer.” Lass ihn jetzt waschen!

Die alte Frau lächelte und antwortete mit demselben geheimnisvollen Flüstern:

Sie sehen das Blut von Lady Eleonory Kentervil, der auf derselben Stelle tausendfünfhundert

fünfundsiebzigsten Jahr von ihrem eigenen Mann, Sir Simon de Canter… Touristen und andere Besucher des Schlosses mit der gleichen Bewunderung Besuch diesen ewigen, unauslöschlichen Flecks ermordet wurde -.

“Was für ein Unsinn!” rief Washington Otis aus. – Unübertroffener Fleckenentferner und beispielhafter Pinkerton Cleaner werden es in einer Minute zerstören. “

Wie hat ein praktischer Amerikaner die Haushälterin vor der Neigung bewahrt, in Ohnmacht zu fallen?

“Lieber Hyrum”, sagte Mrs. Otis, “was ist, wenn sie fast ohnmächtig wird?”

“Halten Sie sie von ihrem Gehalt fern, als ob sie das Geschirr zertrümmern würde”, antwortete der Botschafter, “und sie will es nicht mehr tun.”

Und es stimmt, in zwei oder drei Sekunden ist Mrs. Amni wieder zum Leben erwacht. “

Bereiten Sie eine ausdrucksstarke Lesung der Szene vor, die Mr. Otis ‘erstes Treffen mit dem Geist beschreibt. Lesen Sie in diesem Fall so sorgfältig wie möglich alle Beschreibungen. Denken Sie auch an den Namen des Motoröls, das Otis dem Geist empfohlen hat, um die Ketten zu schmieren.

Lasst uns eine Beschreibung dieses ersten Treffens finden.

„Es war genau eine Uhr… … Mr. Otis ließ ihre Füße in Schuhe, zog aus dem Necessaire von einiger länglichen Flasche und öffnete die Tür. Vor ihm im gespenstischen Licht des Monds war ein schrecklicher alter Mann Art. Seine Augen wie glühende Kohlen verbrannt, Lange graue Haare fielen auf seine Schultern, sein schmutziges altes Kleid war zerfetzt, schwere rostige Ketten hingen an Händen und Füßen, gefesselt.

“Herr,” sagte Herr Otis, “ich muss Sie bitten, meine Ketten in der Zukunft zu schmieren.” Zu diesem Zweck habe ich für Sie eine Maschinenölflasche “Die aufgehende Sonne einer demokratischen Partei” gepackt.

Wahrscheinlich haben Sie aus den ersten Zeilen dieser Beschreibung die wohlwollende und spöttische Haltung des Autors gegenüber seinen Helden und den Ereignissen, die ihnen geschehen, bemerkt. Und Mr. Otis, Das Gespenst von Canterville und lustig, und ihre Beziehung zueinander steht der Leser zu helfen, die Absurdität der abergläubischen und Vorurteile zu verstehen, die den Autor lächerlich sind und, natürlich, lächerlich wir in dem XXI Jahrhundert.

Beschreibe, wie sich der empörte Geist nach einem Gespräch mit Mr. Otis benommen hat.

“Der Geist von Canterville war vor Entrüstung erstarrt. Dann ergriff er die Flasche in Wut gegen den Parkettboden, eilte den Korridor entlang, strahlte einen ominösen grünen Schein aus und jammerte lautlos.” Wenn Sie diese Szene beschrieben haben, werden Sie sicherlich bemerken, wie spöttisch der Autor ist und wie er versucht, den Leser von der Absurdität eines Aberglaubens zu überzeugen.

Wie sah der “zweite Ausgang” des Geistes aus? Finden Sie die auffälligsten Details dieser Beschreibung.

Der Geist war empört und sehnte sich nach Rache. Bis zum Ende der Woche war alles ruhig im Schloss, nur jeden Tag wurde der Fleck auf dem Boden restauriert, der irgendwie die Farbe wechselte.

“Der zweite Ausgang des Geistes fand in der Nacht vom Montag statt.” Er wollte Rüstungen tragen, ließ sie aber fallen, und die ganze Familie floh ins Wohnzimmer zu diesem Gebrüll. Sie hatten jedoch keine Angst. Zwillinge begannen sofort, einen Geist von einer Steinschleuder zu erschießen, und Frau Otis bot ihm eine Medizin an. “Nachdem er seine Zuflucht erreicht hatte, verlor er schließlich seine Fassung und verfiel in eine grausame Sehnsucht.”

Welcher Racheplan wurde vom Geist erdacht und wie endete er?

Der Geist beschloss, den Botschafter und seine Familie zu erschrecken. Es nahm einen speziellen und sehr schrecklichen Anzug auf und entschied, wen und wie es erschrecken würde. Für den wichtigsten Täter, den ältesten Sohn des Botschafters, wurde ein besonderer Plan ausgearbeitet: Der Geist wollte sich dreimal vor seinen Augen dreimal mit einem Dolch dreinschlagen. Dann wollte er den Botschafter mit seiner Frau erschrecken und legte seine kalte Hand auf Mrs. Otis ‘Stirn. Dann, ein kleiner Sittich von Virginia, musste er den Zwillingen auf der Brust sitzen und vor ihnen in Form eines Skeletts erscheinen. Aber sein Plan lief auf einen entschlosseneren Plan für die Zwillinge hinaus, die ihren wunderschönen Geist schufen. Der arme Geist, der selbst nie Geister sah, floh vor Angst, ohne die Füße unter sich zu spüren. Am nächsten Morgen sah er, dass der zweite Geist, der ihn so ängstigte, aus einem leeren Kürbis, einem Küchenmesser, einem Besen und einem weißen Vordach bestand.

Lies die Gesichter von Virginias erstem Gespräch mit einem Geist. Versuchen Sie zu lesen, so dass es offensichtlich eine spielerische Haltung des Autors zu dieser Unterhaltung gibt.

Beachten Sie, dass die Unterhaltung Virginia begonnen hat.

“Es tut mir sehr leid für dich”, sagte sie, “aber morgen kehren meine Brüder nach Eton zurück, und wenn du dich dann benimmst, wird dich niemand mehr beleidigen.”

“Es ist dumm, mich zu bitten, mich gut zu benehmen”, antwortete er. “Ich soll klappern, in Schlüssellöchern stöhnen und nachts herumlaufen… Aber in diesem gleichen Sinn meiner Existenz!”

“Es hat keinen Sinn hier…”

Nachdem Sie den Dialog zwischen Virginia und den Geistern bis zum Ende gelesen haben, sind Sie überzeugt, dass der Autor nicht nur seine Teilnehmer verspottet, sondern sie mit bedingungsloser Sympathie behandelt. In diesem längsten Dialog der Geschichte gibt es nicht nur die amüsante Geschichte des Gespenstes von Canterville, in der statt des Wunsches, sich zu erschrecken, uns mit einem Witz, aber vielen komischen komischen Anmerkungen trifft. Dieses Gespräch endet mit der Entscheidung von Virginia, den Geist vor dem Leiden zu retten und ihm endlich den gewünschten Frieden zu geben.

Beschreibe die Suche nach dem verschwundenen Virginia und seinem plötzlichen Auftreten.

Das Verschwinden von Virginia wird beschrieben, wie es in einer Legende oder einem Märchen vorkommen könnte. Aber ihre Suche wird ziemlich plausibel beschrieben, wie in der Geschichte der gewöhnlichen Ereignisse. Zuerst wurde es von einem Diener, dann von der ganzen Familie gesucht, die sorgfältig sowohl das Haus als auch das Anwesen untersuchten. Dann suchte jeder im Zigeunerlager nach ihr. Sie wurden von einem kleinen Herzog begleitet, der in Virginia verliebt war. Sie gingen zum Bahnhof der Eisenbahn, untersuchten das nächste Dorf, durchsuchten den Teich… fanden aber nichts.

Doch wie in jedem Märchen erschien Virginia mit einem Blitzschlag, der das ganze Haus erschütterte, auf dem oberen Ende der Treppe mit einem kleinen Sarg.

Erklären Sie, warum der Schmuck in Virginia zurückgelassen wurde.

Die Geschichte spricht über die Gesetze, die die Erbrechte in England regeln. Aber selbst ohne diese Gesetze zu verstehen, können wir entscheiden, dass die Erben von Lord Kenterville das taten, was die Helden irgendeines Märchens tun konnten, sie dachten, dass die Schmuckschatulle Virginia gehören sollte.

Was ist das Ende dieser Geschichte wie ein Märchen? Versuchen Sie es zu beweisen.

In der letzten Geschichte des unglücklichen Geist Lord Canterville hat ruhig, freundliches Mädchen, wegen denen es passiert ist, bekam alten Schmuck, aber neben diesem und einem schönen Bräutigam, der am Ende der Geschichte wird ihr Mann gefunden. Wir erfahren, dass der Name des kleinen Herzogs Cecil ist. Also, wie in jedem Märchen, an ihrem Ende empfangen edle Helden Glück für ihre Freundlichkeit und andere wunderbare Qualitäten. Der Märchenleser glaubt immer, dass es gut enden wird, und ist im Voraus für dieses Geschenk dankbar.

Welche Definition des Genres dieser Arbeit scheint dir genauer zu sein: eine humorvolle Geschichte oder eine ironische Geschichte? Vielleicht finden Sie eine andere Lösung für diese Frage.

Der Autor nannte seine Arbeit selbst “materiell-idealistische Geschichte”. Natürlich ist dieser Name auch ein Witz. Der Autor schaffte es jedoch, ein völlig materielles Bild vom Leben eines Praktikers ohne familiäre Vorurteile mit Legenden zu verbinden, die das damalige Leben der geheimnisvollen Ruinen alter Schlösser begleiteten. Deshalb gibt es für die Geschichte mehrere andere Untertitel. Es kann eine “scherzhafte Erzählung über das Leben einer alten Legende” oder “eine ironische Geschichte über das Leben einer alten Burg in unserer Zeit” sein.

Wie würden Sie die Einstellung des Canterville-Geistes zur Otis-Familie beschreiben?

Der Canterville Ghost ist ein Held, der nicht so sehr aus Märchen stammt als aus mittelalterlichen Legenden. In alten Legenden unterschieden sich solche Helden nicht von der Fähigkeit, irgendwelche Gefühle gegenüber anderen zu erfahren. O. Wilde schuf jedoch eine Arbeit, die offen über die eher düsteren Gestaltungen vergangener Generationen scherzt. Der alte Geist von Lord Kenterville hatte ein Gefühl der Dankbarkeit und schenkte seinem Retter sogar ein wertvolles Geschenk. Natürlich schätzte er Virginia und fühlte kaum ein gutes Gefühl für die beiden Unruhestifter. Aber seine Beziehung zu einzelnen Mitgliedern der Otis-Familie kann durch eine gewöhnliche Skala solcher Einschätzungen charakterisiert werden: Der Held liebt jemanden, und zu jemandem ist es egal. Wahrscheinlich kann man sagen, dass Virginia dem alten Geist geholfen hat, ihren schelmischen Brüdern zu vergeben.


Fragen und Antworten zu O. Wildes Roman “The Canterville Ghost”