Fragen und Antworten zum Roman von J. Verne “Fünfzehnjähriger Kapitän”

Wer unternahm eine Fahrt mit dem Schoner “Pilgrim”? Wie kam es, dass Dick Sand sein Kapitän wurde? Wie kam es, dass der “Pilger” seinen Kurs verlor?

Dick’s Unerfahrenheit nutzend, brach der Schiffskoch Negoro den Kompass und änderte unmerklich das Zeugnis des anderen. Deshalb kam das Schiff an Stelle von Amerika an die Küste von Angola. Er war gestrandet, und Negoro verschwand vom Schiff.

Wie erkannte Dick, dass es einen Verrat gab und wer wirklich Negoro war? Wie wurden Dick Sand und seine Gefährten gefangen genommen?

Dick entscheidet sich am Ufer des Baches, um einen größeren Fluss zu erreichen. Auf dem Weg werden sie von einem Gewitter überholt. Reisende klettern in eine leere Termite. In einem riesigen Ameisenhaufen mit dicken

Lehmwänden erleben sie ein Gewitter. Wenn man jedoch von dort wegkommt, gerät man sofort in Gefangenschaft. Herkules schaffte es auch zu fliehen.

Wie rettet Herkules Dick Sand vor dem Tod? Was finden die Reisenden am Ufer des Flusses, auf dem sie zum Meer segelten?

Reisende stolpern über eine kleine Hütte, in der bereits verstreute menschliche Knochen verstreut sind. In der Hütte finden sie eine Notiz: Ihr Autor, der Reisende Semyuel Vernoy, beschuldigt seinen Dirigenten Negoro, ihn tödlich verwundet und ausgeraubt zu haben.

Wie beendet Negoro sein Leben? Wie entwickelte sich das Schicksal von Dick Sand und seinen Freunden? Wie hat Z. Vern seinen Helden, Dick Sand, porträtiert?

Vor uns sind Menschen, die durch gemeinsames Unglück vereint sind. Im Mittelpunkt dieses kleinen Teams steht der fünfzehnjährige Kapitän Dick Sand. Was wissen wir über ihn? Dick – ein Waisenkind, das in einem Bildungshaus aufwuchs. Er ist nicht nur mit dem Verstand begabt, sondern auch mit einem wunderbaren Charakter. Dick geht nicht vor Schwierigkeiten, er kann analysieren was passiert, er findet immer die richtige Entscheidung. Er ist ein echter Gefährte, er ist edel und mutig, begegnet tapfer der Gefahr und überwindet sie.


Fragen und Antworten zum Roman von J. Verne “Fünfzehnjähriger Kapitän”