Ich liebe Tatiana so sehr, mein Lieber

Jeder große Künstler sucht in seinen Werken das Ideal einer Frau einzufangen, in der die besten Eigenschaften seines Volkes verkörpert sind. Puschkins Ideal war das Bild von Tatjana Larina im Roman “Eugen Onegin”.

Von der allerersten Bekanntschaft mit dieser Heldin sehen wir ihre Originalität, Unähnlichkeit in anderen. Als Kind hebt sie sich von der üblichen provinziellen Umgebung ab.

Dick, traurig, schweigsam,
Wie ein Waldhirsch schüchtern,
Sie war in ihrer eingeborenen Familie
Sie schien ein fremdes Mädchen.

Um diesen Eindruck zu verstärken, gibt die Autorin hier ein kontrastierendes Bild ihrer Schwester Olga, deren Charme sich auf “Leinenlocken”, “Lichtlager”, “Augen wie der Himmel aus Blau”

konzentriert. Es ist interessant, dass das Auge von Onegins Skeptiker Olga ganz anders sieht: “Sie ist rund, rotes Gesicht, wie dieser dumme Mond in diesem törichten Horizont.” Diese Eigenschaft offenbart sofort ihre innere Leere, die dem Reichtum der inneren Welt Tatjana entgegensteht. Seit ihrer Kindheit hat sie laute Kinderspiele, Gespräche über “führende Städte, über Mode”, schüchtern. Was füllte ihr Leben?

Sie liebte auf dem Balkon
Warnen Sonnenaufgang Sonnenaufgang,
Wenn in den blassen Horizont der
Sterne der Tanz verschwindet.
Sie mochte Romane früh;
Sie ersetzten alles für sie;
Sie verliebte sich in die Täuschungen von
Richardson und Rousseau.
Tatiana glaubte an die Traditionen der
Altgläubigen, an
Träume und Kartenrätsel
und an die Vorhersagen des Mondes.

Daher bilden Natur, Bücher, die Dorfwelt mit Kindermärchenmärchen, Volksglauben und Bräuchen Tatyanas Lieblingslebensraum, formen ihre Persönlichkeit.

Zu Beginn des Romans ist Tatjana eine “sanfte Träumerin”, eingetaucht in die geheimnisvolle Welt der Bücher mit fiktiven Leidenschaften, ein aufrichtiges und vertrauensvolles Mädchen, das “keine Illusion kennt und an einen auserwählten Traum glaubt”. Sie kann

ihre Gefühle für Onegin nicht verbergen, überfordert sie und schreibt ihm eine sanfte, rührende, liebevolle Nachricht, die selbst der kalte Egoist Onegin nicht gleichgültig lassen konnte. Aber er unterdrückte die Aufregung, weil er die Naivität und Unerfahrenheit des Mädchens nicht ausnutzen und sich nicht an Familienbande binden wollte.

Könnte der erbauliche, moralisierende Vorwurf Eugens Tatianas Liebe zu ihm töten? Nein. Puschkin sagt das direkt:

Was war das Ergebnis des Rendezvous?
Ach, es ist nicht schwer zu erraten!
Liebe wahnsinnige Leiden
Haben nicht aufgehört,
Mlada die Seele zu beunruhigen, Traurigkeit gierig;
Nein, mehr leidenschaftslose
Tatjana arme Verbrennungen.

Die Liebe zu Onegin lebt weiter in Tatjana’s Seele und nach Lenskis Ermordung und nach seiner Abreise, und nachdem sie ihn desillusioniert hat, nennt sie ihn “Moskwitsch in Harolds Mantel” und nach seiner Heirat. Tatiana liebt ihn und am Ende des Romans, als er Eugene wieder in seinem eigenen prachtvollen Wohnzimmer begegnet. Diese Tiefe und Stärke des Gefühls sprechen von der Ganzheit, der Höhe, der Spiritualität ihrer Natur. Es ist die Einzigartigkeit, die Einzigartigkeit von Tatiana, die ihr die Möglichkeit gibt, sich entscheidend zu verändern, sich schnell zu verändern. Im achten Kapitel des Romans sehen wir eine erstaunliche Reinkarnation einer “fremden, provinziellen und niedlichen” jungen Dame (sie wird von Moskauer Cousins ​​wahrgenommen) in “indifferenter Fürstin”, “unvorsichtiger Gesetzgeberhalle”. Was ist der Autor des Petersburger Tatiana-Gemäldes?

Sie war ohne Eile,
nicht kalt, nicht gesprächig,
ohne einen Anflug von Arroganz für alle,
ohne Ansprüche auf Erfolg,
ohne diese kleinen Verzweiflung,
ohne Nachahmungen.
Alles war still, nur da.

Puschkins Charakteristik von Tatjana sagt, dass sie es selbst in einem großartigen sozialen Leben schaffte, ihre Persönlichkeit, Würde, Natürlichkeit, edle Einfachheit zu bewahren, die sie sogar steifen, arroganten Adel fesselt.

Unvorsichtiger Charme einer Süße,
Sie saß am Tisch
Mit einer brillanten Nina Woronsky,
Diese Kleopatra Neva.

“Unvorsichtiger Charme” von Tatiana ist eine Maske, die sie mit erstaunlicher Natürlichkeit trägt, denn dies wird von den harten Gesetzen des Lichts gefordert. Hier sind die Offenheit der Gefühle, die äußeren Manifestationen von Leidenschaften und Erfahrungen unangemessen. Tatiana versteht das perfekt mit ihrem klugen und sensiblen Herzen. Die Regeln des Spiels akzeptierend, wird es ein Beispiel des “tadellosen Geschmacks” und adelt sogar ein leeres soziales Gespräch mit seiner Anwesenheit.

Vor der Gastgeberin ein leichter Unsinn, der
ohne dumme Affektiertheit glitzert,
und ihn mittlerweile unterbricht
Vernünftigen Sinn ohne vulgäre Themen.

Zunächst mag es scheinen, dass Tatiana mit ihrem luxuriösen Leben, ihrem weltlichen Erfolg zufrieden ist. Aber ein offenes Gespräch mit Onegin überzeugt uns, dass dem nicht so ist. In der prächtigen Prinzessin, die ehemalige Tatjana lebt, sehnt sie sich nach einem schönen Dorfhaus, nach grünen Eichenwäldern, nach freien Feldern. Sie nennt weltliches Leben “Lumpen-Maskerade”, die sie gern “für ein Bücherregal, für einen wilden Garten” geben würde. Aber Tatiana versteht vollkommen, dass ihr Verlangen nicht realisierbar ist, denn sie selbst hat sich an das Versprechen gebunden, das sie ihrem ungeliebten Ehemann gegeben hat. Und um diesen Fehler zu bezahlen, muss sie selbst die Rolle einer treuen Ehefrau und Hausherrin treu erfüllen und Gefühle für ihre geliebte Person unterdrücken.

In der letzten Gespräch mit Eugene Tatiana nicht liegen hat bücken, dann ist es mit ihm noch ehrlich, aber es nehmen Liebe kann nicht, da sie nicht in der Lage zu liefern ist, und ihr Mann, der „in der Schlacht verstümmelt“ und dem sie mit Aufmerksamkeit und Sorgfalt umgeben. Es ist unmöglich, nicht der Adel von Tatiana, ihren Mut und Geist zu bewundern, die ihr die berühmten Worte machen äußern:

Ich liebe dich (warum sollte ich mich verstellen?),
Aber ich werde einem anderen gegeben;
Ich werde ihm ein Jahrhundert lang treu sein.

Warum, nach diesem Gespräch, steht Eugene „wie vom Donner gerührt“? Wahrscheinlich, weil es erst jetzt die reale Tatiana entdeckt, das erste Mal sah ich sie moralische Tugend, ihre geistige Schönheit und dann unwiederbringlich verloren.

Also, trotz der geistigen Entwicklung von Tatiana hat sie ihre Individualität beibehalten, seine beste Qualität, sondern zugleich für immer verloren die Eigenschaften eines naiven Mädchen, die Welt wahrnehmen, durch Bücher. Jetzt ist sie eine echte, kritische Einstellung zum Leben bekommt, der ihr die Leere und Sinnlosigkeit des säkularen Petersburg offenbart, lehrte sie, wie sie ihre Sinne zu beherrschen, gab ihr die Kraft zu lieben und deine Liebe und Treue eheliche Pflicht zu verbergen. Diese wunderbare, sagte der große russische Schriftsteller F. M. Dostojewski, streiten über die Motive Tatiana Akt: „Und wie können die Menschen auf dem Unglück eines anderen Glück ihr Glück schaffen ist nicht allein in den Freuden der Liebe und Harmonie im Geiste.“ Es ist gerade diese „Harmonie“ ist die Essenz des Charakters von Tatiana und macht Puschkins Heldin „ziemlich ideal“


Ich liebe Tatiana so sehr, mein Lieber