Ich verbeuge mich vor Selbstbeherrschung und dem Willen, die Helden von Jack London zu leben

Das Walfängerschiff Bedford hob einen Mann auf, der erschöpft zum Meer kroch. Bevor er hierher kam, musste er die Prüfungen überwinden, die über die Kraft des Menschen zu liegen schienen…

Zwei Goldgräber begeben sich auf eine schwierige lange Reise ins Land der Kleinen Stöcke. Von Anfang an hatten sie Pech. Einer der Gefährten bei der Überquerung des Flusses verrenkte sein Bein und konnte nicht gehen. Sein Freund entschied, dass alle allein gerettet wurden und verließ ihn. Hungrig, leidend, in der Mitte des Flusses, der, von einem Kameraden verlassen, mit unbedachter Bewegung vom Tode bedroht, fand ein Mann die Kraft, aus dem Fluß herauszukommen und sich auf eine Reise zu begeben. Er wurde von Hunger gequält. Er versuchte, ein Rebhuhn mit einem Stein niederzustoßen, spähte in jede Pfütze, bis er schließlich in einem von ihnen einen kleinen Fisch von der Größe eines Gründlings sah. Er legte die Hand auf die Schulter zum Wasser, aber der Fisch glitt von ihm weg. Er stolperte, fiel in einen Bach und war bis zur Taille nass. Einmal hatte er Glück. Ein paar Tage später gelang es ihm, einen Fisch zu fangen, den er sofort aß. Der Mann aß Beeren, einige Pflanzen, er wurde vom Winter eingeholt, Er erstarrte, bewegte sich aber stetig weiter. Einmal musste er sogar gegen den Wolf kämpfen, und der Mann besiegte die Bestie. Das ist, was der Wille zum Leben bedeutet! Schließlich erreicht eine Person das Ufer und ist gerettet, und derjenige, der ihn alleine

warf, stirbt und wird ein Opfer wilder Bestien.

Jack London zeichnet in seinen Geschichten willensstarke, mutige Menschen unter den Bedingungen der “weißen Stille” des strengen Nordens, verurteilt Feiglinge und Verräter.

Schwere Prüfungen mussten überleben und die Helden der Geschichte “White Silence”. Zwei Jäger und eine Inderin Ruth ziehen durch eine riesige verschneite Wüste. Sie hungern auch, leiden unter Kälte, Angst vor einer endlosen weißen Wüste fesselt das Herz…

Einer von ihnen, Mason, der von einem umgestürzten Baum zerquetscht wurde, stirbt. Es gibt keine Hoffnung. Aber andere müssen weiter gehen, weil Ruth, Masons Frau, ein Kind erwartet. Und Mason besteht darauf, dass der Kamerad ihn verlässt und sich um das zukünftige Kind kümmert. Wenn Sie diese Geschichte lesen, ist es schwer, nicht zu weinen. Und zur gleichen Zeit kann man nicht umhin, den Mut und die Selbstbeherrschung der Helden von Jack London zu bewundern.


Ich verbeuge mich vor Selbstbeherrschung und dem Willen, die Helden von Jack London zu leben