Wie ich den Willen erweckte

Ich mochte immer Leute, die einen starken Willen haben. Und seit dem letzten Montag habe ich mich entschieden, meinen Willen zu erziehen. Es ist notwendig, es zu bügeln.

Erstens stand ich jeden Morgen um 6.00 Uhr auf (ohne Alarm) und zweitens entschied ich mich einen ganzen Monat lang kein Eis zu essen. Und drittens gelang es mir, die Hauptaufgabe zu erfüllen: Ich rief Dasha zehn Tage lang nicht an, mit denen ich schon lange befreundet war, und als sie mich anrief, griff ich zum Telefon und sagte, ich sei nicht zu Hause.

Eigentlich wollte ich sie wirklich sehen, aber ich habe meinen Willen erhoben. Ich stand weiterhin vor neuen Herausforderungen. Zum Beispiel begann er ohne Hut im Frost zu laufen, ohne Aufzug in den neunten Stock zu steigen und sich in das Yoga-System einzubringen.

Auf

dieser ersten Stufe der Erziehung ist der Testament zu Ende gegangen. Ich beschloss, drei Tage Pause zu machen. Jetzt könnte ich Dasha treffen. Und als ich eine freie Minute hatte, rief ich sie an.

Dasha freute sich über meinen Anruf, fragte aber immer noch überrascht:

– Vadim, wo warst du so lange?

– Ich habe ihr wichtig erklärt, dass die ganze Zeit den Willen erweckt hat.

“Und du wolltest mich nicht all die Tage sehen?” – Dasha fragte beleidigt.

Ich antwortete, dass man im Leben immer etwas opfern muss, aber jetzt habe ich einen eisernen Willen.

Dann begann ich einen Termin zu vereinbaren. Dasha stimmte zu, sagte aber:

“Ich kann zu spät kommen, aber du wartest auf mich.”

Um sieben Uhr stand ich schon da, wo wir uns treffen sollten. Zehn Minuten vergingen – Dascha war nicht da. Eine halbe Stunde verging. Sie war nicht da. Es war ein strenger Frost. Meine Beine sind sehr kalt, auch meine Ohren. Kein Wunder – ich war ohne Hut. Jetzt habe ich mich gescholten.

Die Uhr war schon halb neun, ich ging nach Hause. Am nächsten Tag wurde ich krank.

Als ich mich erholte, rief ich Dascha an. Auf meine Frage, warum kam ich nicht auf ein Date, sagte sie:

– Und ich habe gerade an diesem Tag, durch dein Beispiel, begonnen, den Willen zu erziehen. Und so musst du, wie du selbst gesagt hast, etwas opfern.

Ich begann nicht mehr, meinen Willen in der Hoffnung zu trainieren, dass Dascha in meinem Beispiel dasselbe tun würde.


Wie ich den Willen erweckte