“Ich will” und “Ich will” in der Geschichte eines Hobbys

Ich habe einmal ein interessantes Buch bekommen. Es wurde “Rationales Lesen” genannt. Sein Autor, Leser, beschrieb die Methode des Schnelllesens – “schneller und gründlicher lesen”. Ich schaute durch das Buch, interessierte mich, zeigte meinen Freund Igor Mateshin. Er fing Feuer: “Ich möchte schnell lesen lernen!” Ich antwortete: “Ich will auch, aber werden wir?”

Ohne die Fälle in einer langen Kiste zu verzögern, haben wir mit dem Training angefangen: wir haben verschiedene fremde Texte füreinander abgerufen, Fragen zu ihrem Inhalt für sie gestellt, die Geschwindigkeit des Lesens überprüft…

Nach ein oder zwei Wochen bemerkte ich, dass ich es leid war, jeden Tag schnell zu lesen. Und dann interessierte er sich für die künstliche Sprache des Esperanto, er fing an, Wörter aus dieser Sprache heimlich auswendig zu lernen. Meine Ausbildung im Schnelllesen scheiterte allmählich, ich hörte sogar auf, Igor bei der Vorbereitung von Texten zu helfen. ..

Und Igorek arbeitete hart, konsequent. Es wurde viel schneller zu lesen, es ist besser, in vielen Fächern zu studieren, besonders in den Bereichen, wo man einfach viel lesen muss: in Literatur, Geschichte, Biologie und Geographie.

Am Ende, nach einer Weile, habe ich Esperanto fallen lassen, und jetzt lese ich nicht mehr so ​​schnell, vergaß die Hälfte von dem, was ich gelesen habe, und ich erinnere mich nicht an Esperanto. Und Igorek lernt “4” und “5”, liest hundert Seiten pro Stunde!


“Ich will” und “Ich will” in der Geschichte eines Hobbys