Zusammenfassung “Parfüm: Die Geschichte eines Mörders”

In Paris, im schwelenden Fischladen, neben dem Friedhof der Unschuldigen, wird Jean-Baptiste Grenouille geboren.

Seine Mutter will das unerwünschte Kind loswerden, aber ihre Idee wird enthüllt, und sie wird des Kindesmords angeklagt und hingerichtet, und das Baby wird in die Obhut des Klosters überführt und ihm eine Amme zugeteilt. Die Frau lehnt es ab, sich um das Kind zu kümmern, weil sie, wie sie sagte, “nicht nach anderen Kindern rieche” und vom Teufel besessen sei. Der Priester, Terriers Vater, verteidigt die Rechte des Babys, aber erschrocken, dass er “schamlos an ihm schnüffelt”, arrangiert Grenouille von seiner Ankunft – im Schutz von Madame Gayar.

Hier lebt das Kind bis zu acht Jahren, andere Kinder meiden ihn, der Junge gilt als schwachsinnig, außerdem ist er hässlich und verletzt. Doch hinter ihm fallen bemerkenswerte Taten auf – dank verborgener Fähigkeiten hat er keine Angst davor, im Dunkeln zu gehen, er weiß den Regen vorauszusagen. Niemand weiß, dass Grenouille eine einzigartige Person ist, eine Person mit einem ausgeprägten Geruchssinn, die sogar solche Gerüche einfangen kann, dass es keinen Namen gibt. Als Grenouille dank ihrer Nase Geld findet, das von der Herrin des Tierheims versteckt ist, beschließt sie, ihn los zu werden und schickt sie zu den Gerbereien.

Grenouille arbeitet unter schwierigen Bedingungen, hält Schläge und Krankheiten aus, die einzige Freude für ihn ist das Studium

neuer Gerüche. Und die Geister und der Müll stinken ihm gleichermaßen. Einmal auf der Straße fühlt er einen ungewöhnlichen Duft, seine Quelle ist ein junges Mädchen, das nach “Schönheit selbst” riecht. Grenuy, der es beherrschen will, erwürgt das Mädchen, genießt ihren Geruch und verschwindet unbemerkt. Das Gewissen quält ihn nicht, im Gegenteil, er ist glücklich, dass er das kostbarste Aroma der Welt besaß. Nach diesem Vorfall erkennt Grenouille, dass er alles über die Gerüche gelernt hat, und seine Berufung ist es, ihr Schöpfer zu sein, der große Parfümeur.

Um dieses Handwerk zu erlernen, wird er als Schüler des Meisters Baldini angestellt, nachdem er ihm wunderbare Geister gemacht hat, allerdings ohne irgendwelche Regeln. In Baldini lernt er die Formelsprache und wie man seinen Duft mit Hilfe von Sublimation von Blumen “wegnimmt”. Alle Formeln von Aromen erfunden von Grenouille, Baldini sich aneignet. Der Held ist enttäuscht – nicht jeder Duft kann in einer Glasflasche als Blumenparfüm eingeschlossen werden. Grenuy ist so unglücklich, dass er sogar krank wird und nur dann zu sich kommt, wenn er vom Meister erfährt, dass es andere Mittel gibt, Gerüche von irgendwelchen Körpern zu erhalten.

Teil zwei

Jetzt ist das Ziel des Helden Grass, dessen Parfümeure diese Geheimnisse besitzen. Aber auf dem Weg dorthin gerät Grenouille in eine unbewohnte Höhle, wo er mehrere Jahre die Einsamkeit genießt. Versehentlich wird er von einer schrecklichen Vermutung heimgesucht – er selbst riecht überhaupt nicht. Er braucht solche Geister, dass die Leute aufhören, ihn zu meiden und ihn für eine gewöhnliche Person zu nehmen. Von seinem Versteck fällt Grenouille unter der Schirmherrschaft des Marquis Tailhades-Espinassa, Haft – „fluiden Theorie“, wonach, die seiner eigenen Meinung der Höhle Tier wieder Grenouille Mann tat. Aber in Wirklichkeit war es wegen der guten Seife und der Geister, die Grenouille von den katzenartigen Exkrementen und von einem Stück Käse herstellte.

Teil drei

Jean-Baptiste verlässt den Marquis und reist nach Grasse, wo er eine Ausbildung bei Madame Arnulfi, der Witwe eines Parfümeurs, beginnt. Hier lernt er die subtilsten Arten, Gerüche zu beherrschen. Plötzlich, neben Jemandes Garten, spürt er wieder den Duft, noch luxuriöser als der Duft eines einst erdrosselten Mädchens. Es ist der Geruch der jungen Laura Rishi, die im Garten spielt, und Grenouille entscheidet, dass er die Spitze seiner zukünftigen Geister gefunden hat – seine Hauptkreation im Leben: der Duft der absoluten Schönheit, die jeden inspiriert, der wahre Liebe geatmet hat. Seit zwei Jahren versteht er die Wissenschaft des Sammelns von Gerüchen und ist überzeugt, dass der Geruch der Haut und des Haares einer schönen Frau am besten von Gewebe aufgenommen wird, verarbeitet mit geruchlosem Fett. Aber da Grenouille in den Augen anderer ein dreckiger, schlechtgebauter, halb verrückter Vagabund ist, kann er auf keine andere Weise einen Geruch bekommen, außer um seinen Träger zu töten. In der Stadt beginnt eine Welle von seltsamen Morden – ihre Opfer sind junge Mädchen. Sie gehören verschiedenen Schichten der Gesellschaft, und fand, dass sie sexuell missbraucht worden war – die Beziehung zwischen Toten nicht, dass es das Werk eines einzigen Killer zeigt nur an, dass die Opfer alle schön authentische Schönheit der neu gebildeten Frauen waren und dass alle Sie wurden nackt gefunden und Nalyso rasiert. Killer Grenouille, aber er agiert so vorsichtig und nutzt geschickt seine Unsichtbarkeit, damit niemand den Mörder in ihm vermuten kann. Und Grenouille setzt seine schreckliche und geniale Arbeit fort, Notizen für seine zukünftigen Geister zu sammeln. Nur eine Person in Grasse erweist sich als so klug, dass er die wahren Motive des Mörders zu sehen beginnt. Das ist Lauras Vater, Konsul von Rishi. Er sieht, dass alle Opfer eine Art Sammlung von authentischer Schönheit sind und in seinem Herzen einer schleichende Angst: Rishi bewusst, dass die Stadt ist niemand, der in dieser dünnen, luxuriösen Schönheit seiner Tochter übertreffen würde, und früher oder später ein unbekannter Killer würde sie töten will. Rishi beschließt dies zu verhindern. Er nimmt Laura heimlich aus der Stadt und versteckt sich mit ihr auf einer abgelegenen Insel. Allein, er hielt es nicht – der Killer findet seine Opfer in Geschmack und alle Vorsichtsmaßnahmen, die er sie von der Stadt mit Tochter Flucht ausgestattet waren machtlos gegen die Haupt: Laura verschwinden sollte, verschwindet, und der Duft. Und dass es sein halb verschwindender Zug ist, der die Flucht – und Zufluchtsrichtung herausgibt, wo Laura versteckt ist. Grenouille erhält die letzte Note seines Geistes. Aber sobald seine Arbeit beendet ist, wird er ergriffen.

Grenouille wird entlarvt und zum Tode verurteilt. Rishi, verzweifelt davon, ihre Tochter zu verlieren, erwartet die Ausführung des Rades. Er besucht das Gefängnis in Grenouille und beschreibt die kommenden Qualen, ohne zu verbergen, dass es ein Balsam für sein gebrochenes Herz sein wird. Doch bevor er zur Strafe geht, holt Grenouille auf wundersame Weise den Flakon der Wachen mit einem vollen Geschmack zurück. Ein Tropfen dieses göttlichen Geruchs war genug, um die Wachen Grenouille freizulassen, und die Hände des Henkers fielen. Der Geruch fliegt über die Zuschauermenge, versammelt sich, um die Hinrichtung des Grassmonsters zu bewundern – und ordnet sie sich unter. Aroma stimuliert bei Menschen den Wunsch zu lieben und weckt fleischliche Leidenschaft. Die Leute suchen Zufriedenheit dort, auf dem Platz, alles verwandelt sich in eine echte leidenschaftliche Orgie. Grenouille steht unter der Menge und genießt die Wirkung, die produziert wird. Antoine Rishi steigt auf die Plattform und hockt sich in Grenuyu nieder, erkennt seinen Sohn darin. Grenouille nutzt die allgemeine Torheit aus und verschwindet. Nachdem der Duft des Liebesduftes vorbeigegangen ist, finden sich die Menschen nackt in den Armen. Peinlich anziehend, beschließen alle still, zu vergessen, was passiert ist. Anstelle von Grenouille wird der Unschuldige hingerichtet, nur um dieser Geschichte ein Ende zu bereiten.

Teil vier

Grenouil ist frei, er verlässt die Stadt. Jetzt kennt er die Kraft seiner Macht – dank der Geister kann er ein Gott werden, wenn er will. Aber er erkennt, dass unter denen, die ihn blind verehren, nicht eine einzige Person anwesend sein wird, die die wahre Schönheit seines Duftes schätzen kann. Er kehrt nach Paris zurück und begibt sich zum Innocent Cemetery, dem Ort, an dem er geboren wurde. Hier versammelten sich Diebe und Vagabunden am Feuer. Grenouille sprüht von Kopf bis Fuß mit Geistern, und die Menschen, geblendet von der Anziehungskraft, zerreißen es und verschlingen die Überreste des großen Parfümeurs.


Zusammenfassung “Parfüm: Die Geschichte eines Mörders”