Im Sommer im Dorf

In diesem Sommer habe ich mich bei meinem Cousin Serjoscha im Dorf Shljachow ausgeruht. Ich dachte, dass ich tagelang auf dem Teich verschwinden würde, Pilze nach dem Regen pflücken würde und vielleicht sogar in der Nacht einen Besuch machen könnte. Mein Bruder erzählte mir, wie interessant es ist, nachts Pferde zu grasen. Das ist die Nacht.

Eigentlich war es am Anfang so: Ich habe im Teich gebadet, Sonnenbaden, aber Seryozha hat es nur einmal geschafft, mich zu einer Gesellschaft zu machen. Er ist mein Kollege, er ist zwölf Jahre alt, aber im Gegensatz zu seinen Kollegen aus der Stadt hat er viele Aufgaben. Sie haben Hühner, Gänse, Enten, zwei Schweine, zwei Ziegen auf dem Gehöft – mit einem Wort, der Hof ist groß. Die Eltern sind den ganzen Tag beschäftigt und Sergei

muss an der Arbeit in seiner persönlichen Nebenfarm teilnehmen. Es ist jetzt klar, warum Sergei nicht mit mir unterhalten konnte. Aber ich erkannte bald, dass ich nicht ruhen konnte, wie ich es geplant hatte, es war mir unangenehm, untätig zu sitzen, wenn mein Cousin arbeitete. Und ich unternahm es, ihm zu helfen. Einmal sagte er: “Heute gehen wir in den Wald, um Igel zu fangen.” Warum Igel auf der Farm gebraucht werden, erklärte Seryozha nicht. “Du wirst alles selbst sehen”, sagte er.

Fangen zwei Igel, wir brachten sie nach Hause, und ging mit ihnen in den Keller. Setzen Sie Seeigel auf dem Lehmboden. Vorher wurden sie zu einem Ball zusammengerollt. Gefühl der Freiheit Bengel drehte sich und begann eifrig den Raum Sniffing. „Im Keller gezüchtet Maus – sagte Sergej, -. Das ist Igeln sie fangen und sie mit ihnen umgehen besser als jede Katze.“ – „Aber Sie haben eine Katze, und es nicht einfacher, es zu geben, seine Arbeit auszuführen?“ Serge sagte: „Die Katze irgendwie Angst vor dem Keller als Feuer einen Schrei anheben, wenn es geschlossen ist es, dass Schwanz Hofhund keinen Platz für sich finden und, wenn die Maus verschwinden, wir Igel wieder So in unserem Dorf tun entfesselt… viele. “


Im Sommer im Dorf