Ein Sommer

Eines Sommers blieb ich bei meinem Onkelforester. Er ging früh und kam spät zurück. Auf meine Fragen, was er den ganzen Tag im Wald tut, antwortete mein Onkel: “Ich habe genug Arbeit im Sommer und im Winter, ich beschütze den Wald vor Wilderern, ich beteilige mich am sanitären Fällen von getrockneten Bäumen, kümmere mich um junge Bäume.

Eines Tages kam mein Onkel früher als gewöhnlich nach Hause. Er brachte einen verwundeten Suvenir mit. Ich habe diesen Vogel zum ersten Mal nicht auf dem Bild gesehen, sondern in Wirklichkeit. Sovenok sah mit gelben, runden Augen aus wie eine Schüssel. Seine Augen waren weit geöffnet. “Dieser Vogel ist nachtaktiv”, erklärte der Onkel, “der Kleine kann uns jetzt nicht sehen, aber nachts ist er der Besitzer des Waldes,

er isst Mäuse, Hasen, Igel und sogar Vögel, obwohl die Eule der Vogel selbst ist.” Ich bemerkte die kräftigen Beine eines Suven, an seinem scharfen Schnabel, gehäkelt. Lange Federn auf dem Kopf ähnelten Ohren. Der Suvenok war dunkelrot mit schwarzen Imprägnierungen.

“Wir verlassen einen Suven”, sagte mein Onkel, “und dann bringen wir sie in den Wald.” “Wo ist sein Wald?” “Du wirst es selbst sehen”, antwortete sein Onkel kurz.

Am nächsten Tag nahm er mich mit, um dem Wald auszuweichen. An dem alten hohlen Baum hielt mein Onkel an. “Wir haben solche Bäume unter Schutz,” sagte er, “und sie finden Eulenschutz in ihren Höhlen.” – “Und welchen Nutzen bringen sie?” – “Ich habe dir gesagt, dass eine Eule Nagetiere und andere Schädlinge des Waldes zerstört”, hörte ich zurück.

Wir gingen weiter, und bald sah ich einen anderen Baum. Auf dem Stamm gab es eine spezielle Markierung in blauer Farbe, wie im vorherigen Baum. “Die Eulen haben Gefallen an diesem Baum gefunden”, sagte mein Onkel, “hier werden wir unseren Kleinen bringen, wie er stärker werden wird, und doch wird er ohne unsere Hilfe eine Wohnung finden, denn die Eule ist schon im Wald gut orientiert.” Viele interessante Dinge wurden mir von meinem Onkel bei einer Waldbesichtigung gezeigt. Ich kehrte ins Haus des Försters zurück, voller Eindrücke. Ich wollte den Suven bald sehen.


Ein Sommer