Kinder des Krieges schreiben

Wenn wir über den Großen Vaterländischen Krieg nachdenken, erinnern wir uns an die verstorbenen Soldaten, ihre Heldentaten, ihren Heldenmut. Aber es lohnt sich zu denken, dass manchmal hinter im Hinterland oder in den von den Faschisten gefangenen Territorien viel schlechter zurückgelassen wurde. Besonders viel Kummer und Entsetzen fiel auf Kinder.

Hinten

Ihre Väter gingen an die Front, kamen um, und die Mütter wussten oft nicht, wo sie am nächsten Tag essen sollten. In dieser Hinsicht war es für die Dorfbewohner etwas einfacher. Sie hatten ein Land, das, obwohl es eine magere Ernte ergab, sich noch etwas ernähren konnte. Die Kinder grub die Reste von Kartoffeln aus, lief in den Wald und suchte nach Pilzen, Beeren und nützlichen Wurzeln. Sie mussten gleichberechtigt

mit Erwachsenen arbeiten, weil es nicht genug Arbeiter gab.

Krieg kann nicht fair sein, weil es nicht nur richtig ist zu kämpfen. T. Kotarbinsky

In Städten für Kinder war die Situation schwieriger. Das Essen war für die Verpflegung gegeben, die Portionen waren winzig. Arbeiter von Fabriken und Fabriken könnten eine erhöhte Portion Brot erhalten. Viele Industrieunternehmen wurden zusammen mit den Angestelltenfamilien tief ins Land evakuiert. Und die Kinder wollten arbeiten. Und sie arbeiteten manchmal schneller und besser und übertrafen alle etablierten Normen.

Auf der Vorderseite

Kinder träumten davon, die Heldentaten von Vätern und Brüdern zu wiederholen. Viele fügten besonders ihr eigenes Alter hinzu, um zur Front oder zur Militärschule, zur Schule eines jungen Mannes gebracht zu werden.

Es gab viele Fälle, in denen Kinder zu Partisanen gingen, besonders oft in den besetzten Gebieten. Sie rächten sich für die getöteten Lieben, rächten sich grausam und gnadenlos.

Kinder sind ein Symbol für Glück und Leben. Aber der Krieg schreibt alle Rollen neu. Und sie sind früh aufgewachsen. Sie wuchsen aus Hunger, Explosionen und Blutvergießen vor ihren Augen auf. Eltern wurden vor ihren Augen getötet. Aber sie haben es nicht vergessen. Sie verlor nicht den Mut und wurde stärker, sie wurden von anderen unterstützt, halfen ihnen. Sie konnten das Unglück überleben und gemeinsam mit dem ganzen Land nach dem Krieg ein neues Leben aufbauen.


Kinder des Krieges schreiben