Fragen des Krieges der Menschheit

Jeder Krieg gibt einer Person viele Gedanken, vor allem wenn er sie genau ansieht. Viele kennen die Kämpfe des Großen Vaterländischen Krieges von Großvätern, den meisten Büchern und Filmen. Auf der anderen Seite ist es gut, dass nicht alle persönlich gekämpft haben. Schließlich ist eines der Zeichen einer zivilisierten Welt die Fähigkeit, Beziehungen ohne körperliche Gewalt zu regulieren. Allerdings finden von Zeit zu Zeit weiterhin lokale Kriege statt.

Was haben sie den Menschen gebracht, welche Fragen stellten sie vor sie? Viele Schriftsteller haben darüber nachgedacht und es in ihren Werken beschrieben. Zum Beispiel wurde der Roman “Krieg und Frieden” über die Konfrontation zwischen Russland und Napoleon von Leo Tolstoi zur Zeit zahlreicher Kriege in Europa

geschrieben. Für diese Zeit wurde es ein großer Schock. Auf der einen Seite – die rasante Entwicklung von Industrie, Wissenschaft, Kunst und auf der anderen Seite – die Raubpolitik der am weitesten entwickelten Staaten, behauptend universelle Herrschaft. In “Krieg und Frieden” über Kontraste wird die Gesellschaft von 19 Jahrhunderten gezeigt: Bälle, Luxus, Krieg, Tod und Liebe. Übrigens zu dieser Zeit das Wort “Frieden”. mit einem Punkt danach bedeutete es “Gesellschaft”, das heißt, diese Arbeit kann buchstäblich in die moderne Sprache “Krieg und Gesellschaft” übersetzt werden.

Es scheint mir, dass solche Romane Patriotismus und die Fähigkeit lehren, seine Gefühle in jeder Situation zu bewahren. Und Prinz Bolkonsky und Pierre Bezukhov, unterschiedlicher Charakter, Ansichten über das, was passiert, aber beide gehen in den Krieg. Auch weit entfernt von ihren Heimatorten lieben sie weiter. Vielleicht gibt ihnen dieses Gefühl Kraft, moralisch und physisch, um ihre Ideale zu verteidigen. Ich will diesen Roman nicht mit dem “Vom Winde verwehten” Mitchell über den Bürgerkrieg in den USA gleichsetzen, aber die allgemeine Idee ist identisch – ein hohes Gefühl der Liebe, getragen durch den Krieg und gerettet, egal was passiert.

Das Wichtigste,

was die Leute verstehen sollten, wenn sie die Geschichte von Kriegen studieren, ist, dass sie nur von einer engen, überambitionierten Schicht der Menschheit benötigt werden. Seine öfter entwickelten Länder entfesseln es, aber können sie als solche betrachtet werden, wenn sie versuchen, ihren Reichtum durch den Tod anderer Menschen auf ihre Kosten aufzubauen? Nur wenn sie ihren Idealen, ihren Gefühlen treu bleiben und auch in blutigen Kämpfen um ihre Freiheit ein menschliches Gesicht erhalten, können die Menschen ihren Staat, ihre Zivilisation und ihre Familie erhalten und fördern.


Fragen des Krieges der Menschheit