Komposition auf dem Gemälde Dali “Krieger”

Dieses Bild, eines der berühmtesten unter den Meisterwerken des Künstlers Vereshchagin. Das Gemälde wurde 1871 geschrieben, nimmt die führende Stelle im turkestanischen Zyklus von Gemälden dieses Künstlers ein. Zuerst hatte der Künstler die Idee, Tamerlane zu zeichnen, es waren seine Krieger, die einen Berg aus den toten Totenköpfen sammelten, aber sich von der historischen Erzählung entfernten und der Leinwand eine einzigartige Geschichte gaben.

Auf der Leinwand sehen wir eine Pyramide von Schädeln. Nur wenn wir uns der Geschichte zuwenden, können wir davon ausgehen, dass die treuen Krieger von Tamerlane diese Pyramide gesammelt haben. Wir sehen eine tote Steppe, sie lebt nicht. Umher und auf dem Berg selbst eine Herde Krähen, flogen sie hier auf der Suche nach den Überresten menschlichen Fleisches. Alles sagt uns etwas über den Tod. Das Gras ist verbrannt, die Bäume sind verkohlt, die Stadt ist im Hintergrund zerstört, die Spuren des Gemetzels auf den Schildkröten – all dies erzählt uns von der Zerstörung.

Kontrast der Künstler gemacht, vergleicht die gelbe, sonnengetrocknete Steppe und strahlend blauen Himmel. Nichts Lebendiges, außer Aasfressern – Raben. Betrachtet man dieses Bild unwillkürlich, beginnt man mit Menschen zu sympathisieren, deren Schädel in einer Pyramide aufgereiht sind. Meiner Meinung nach zeigt uns der Künstler die Rücksichtslosigkeit des Krieges und ruft nach Frieden. Er spricht Tamerlan nicht an, er spricht uns an. Für die Menschheit.

Vereshchagin zeigt uns, dass es im Krieg keine Gewinner und Verlierer gibt, weil Menschen von beiden Seiten sterben. Schließlich müssen die Soldaten kämpfen, um den Sieg zu erringen, und in jeder Schlacht töten sie 5 Feinde, verlieren 2 und vielleicht 3 Soldaten, also gibt es keine Verlierer im Krieg. Einige der Seiten mögen nachgeben und ihre Niederlage anerkennen, aber dies geschieht in seltenen Fällen. Wir vergessen die Menschlichkeit und Freundlichkeit der Menschen mit dem Beginn des Krieges, in den Augen der Soldaten gibt es keine Gnade, und deshalb betrachten wir Feinde nicht als Menschen, und schließlich sind sie die gleichen Menschen, mit ihren Familien und Bräuchen. Ich wünsche mir, dass alle mit der Menschheit leben, dieses Bild betrachten und in die Welt der Fantasie eintauchen.


Komposition auf dem Gemälde Dali “Krieger”