Komposition zum Thema „Die Helden“

VM Vasnetsov gilt zu Recht als herausragender russischer Künstler. Seine Bilder verblüffen den Betrachter seit vielen Jahren. Das Bild „Bogatyri“ ist keine Ausnahme.

Es zeigt die epischen Verteidiger des Vaterlandes, starke, mächtige Menschen. Sie bewachen wachsam die Grenzen ihres Staates und sind immer bereit, zu seiner Verteidigung zu eilen. Ihre Haltung ist ruhig, aber dieser Eindruck täuscht. Sie sind jederzeit bereit, die Bedrohung abzuwehren. Ihre Namen sind allen bekannt – sie sind Alyosha Popovich, Ilya Muromets und Dobrynya Nikitich. Ihre Gesichter sind zuversichtlich und ruhig. Aber sie werden ohne zu zögern für Russland sterben.

In der Mitte des Bildes – Ilya Muromets. Er ist einfach gekleidet, das gibt seinen bäuerlichen Ursprung

aus. Er hat einen Speer. Es ist groß und war in mehr als einer Schlacht, aber es ist ziemlich einfach damit umzugehen. Sein Gesicht ist wachsam mit breiten Wangenknochen. Seine Stirn runzelte sich. Er war es nicht gewohnt, mit dem Feind zu scherzen. Ein Pferd ist ihm gewachsen. Er ist majestätisch und schwer. Aber wie sollte er sonst seinem Herrn gut dienen? Ilya kümmert sich um seinen Freund – er ist gutaussehend und gepflegt. Zu seiner Rechten hängt die Keule. Es ist groß und schwer, nur für einen solchen Helden.

Zur Rechten Elias steht Dobrynia Nikitich. Er ist fürstlichen Ursprungs. Seine Dekoration ist teuer, sein Schild ist mit Gold verziert und spannt ein Pferd mit goldenen Anhängern. Das Pferd ist ein treuer Assistent, der nicht in einer Schlacht war. Er ist auch auf der Hut. Seine Mähne entwickelt sich im Wind. Er ist schnell, schnell und gutaussehend. Das Aussehen von Dobryny ist streng. In seinen Händen hält er ein Schwert. Dobrynia ist bereit für den Kampf mit dem Feind. Er nahm das Schwert halb aus der Scheide und hielt es bereit. Der Anblick von ihm ist bestimmt, er wird in der Lage sein, jeden Angriff abzuwehren.

Alyosha Popovich ist der jüngste der Helden. Er ist der Sohn eines Geistlichen, konnte aber nicht zu Hause bleiben, wenn Russland in Gefahr war. Trotz seiner Jugend ist er tapfer

und tapfer und seinen Mitarbeitern nicht unterlegen. In seinen Händen hält er eine Zwiebel. Die von ihm ausgestellten Pfeile fliegen schnell und genau zum Ziel. Er trennt sich nicht von der Harfe. Es spricht von seiner romantischen Natur. Sein Pferd ist ein roter Anzug, er ist tapfer und heiß.

Die Natur im Bild vermittelt auch Angst. Im Hintergrund sind Gewitterwolken zu sehen. Nach den sich entwickelnden Mähnen von Pferden und unruhigem Gras zu urteilen, weht der Wind. Trotz der Tatsache, dass die Helden auf dem Bild in statischen Posen eingefroren zu sein scheinen und als Denkmäler stehen, fühlen sie sich jeden Moment bereit, sich von ihren Sitzen zu lösen und zur Grenze zu stürmen.


Komposition zum Thema „Die Helden“