Mann und Geld

Die Psychologie des Geldes ist das am wenigsten entwickelte Thema in unserer Gesellschaft, trotz der Tatsache, dass das Geld im Moment fast das Allererste in der Liste von allem ist, was für das Leben notwendig ist.

In der Tat gibt es hier nur eine Menge von Themen zu beachten: Geld und Emotionen, Geld und Intellekt und so weiter.

Alle Menschen sind mit dem Gehalt zufrieden, aber einige schreiben dem Geld sogar magische Eigenschaften zu, was an sich überraschend ist.

Eine interessante Situation bei der Verteilung der Mittel. Für manche scheint das Geld in die eigenen Hände zu gehen, von anderen scheinen sie wegzulaufen und ihre Schulden aufzufüllen. Das wirft eine vollkommen gerechte Frage auf: Warum ist solch eine Ungerechtigkeit?

Mit all den Anstrengungen und Anstrengungen, um eine bestimmte Menge zu bekommen, erreicht jeder völlig unterschiedliche Ergebnisse und hier zeigt sich schon der Gedanke an Glück.

Aber es geht nicht um “Glück” oder “Pech”. Es ist nur in der Person selbst und seiner Einstellung zum Geld und in der allgemeinen Einstellung zur Welt.

Bei ständigen finanziellen Schwierigkeiten lohnt es sich oft, die Verteilung des zur Verfügung gestellten Betrags in Betracht zu ziehen, was auch immer es sein mag.

Finde den goldenen Mittelwert

Geld ist trotz der Tatsache, dass sie unbelebt sind, sehr launisch. Eine Person mit einem durchschnittlichen Einkommen kann Geld als einen

Sinn und Zweck im Leben sehen, aber gleichzeitig weiß diese Klasse von Menschen auf einer bewussten Ebene, wie man mit Geld umgeht.

Sie kontrollieren ihren Reichtum und behandeln selbst die kleinste Menge, wenn sie wissen, wie sie sich in einer Zwangslage verhalten sollen.

Das ist die Psychologie des Geldes – nicht zu vergöttern, aber nicht Geld herabzusetzen, sondern den goldenen Mittelweg zu kennen. Ein schlechtes Beispiel ist Henrietta Green. die geizigste Frau der Welt.

Diejenigen, die sich mit der Zeit in einem permanenten Geldmangel befinden, fangen an, Geld zu meiden. Das liegt daran, dass sie sich einfach mit ihrer Situation abgefunden haben und in diesem Fall nichts ändern wollen.

Wahrscheinliche Angst ist offensichtlich, dass Geld noch kleiner werden kann als es jetzt ist, und deshalb strebt diese soziale Klasse nie wirklich danach, etwas an ihrer finanziellen Position zu ändern.

Im Gegensatz dazu gibt es Menschen mit hohem Einkommen, die Geld über andere Ziele im Leben legen können. Wenn eine Person sich selbstständig gemacht hat und keine große Erbschaft erhalten hat, dann wird sie dem Geld eine wirklich große Rolle zuweisen, er schafft daraus eine Art Idee.

Solche Leute sind finanziell sehr erfolgreich und können viele in ihrem Einkommen deutlich übertreffen.

All dies beschreibt nur die Situation verschiedener sozialer Schichten, erklärt aber nicht, wie man Geld aufbringen oder zumindest seine finanzielle Situation etwas verbessern kann.

Wenn Sie im Allgemeinen sprechen, dann können Sie Erfolg nur dadurch erreichen, dass Sie anfangen, sich selbst und Ihre Einstellung zu vielen Dingen in der Welt zu ändern. Irgendwie kann es eine wirklich schwierige Aufgabe sein, deinen Verstand zu beeinflussen, aber du musst versuchen, deine Ansichten über Geld zu überdenken.

Hört auf sie jede Sekunde ihres Lebens zu jagen oder jeden Kontakt mit ihnen zu vermeiden. Es ist sehr wichtig, sich in Gedanken zu bereichern, sich auf einen positiven Weg einzustellen, zu glauben und nach Erfolg zu streben. Und vor allem – Geld zu lieben, einen Mittelweg zu finden.

Und dann können Sie ihre wechselseitigen Gefühle spüren.


Mann und Geld