Mein Lieblingsbuch

In der Geschichte der Menschheit wurde eine unvorstellbare Vielfalt von Büchern geschrieben. Und obwohl nur ein sehr kleiner, unbedeutender Teil von mir gelesen wurde, ist es für mich immer noch sehr schwierig, die Frage zu beantworten – welche Art von Buch ist mein Favorit. Erstens mag ich Bücher im Allgemeinen, im weitesten Sinne des Wortes. Schließlich verdanken wir es den Büchern, die die Gesellschaft entwickelt hat und bis heute weiterentwickelt. Bücher lehren uns viel – wie wir uns gegenseitig, die Welt um uns herum und vieles mehr behandeln sollten. Sie haben eine große Bedeutung, machen uns schlauer, besser, menschlicher, gebildeter. Zu listen, was uns das Lesen von Büchern gibt, ist endlos. Darum müssen wir Bücher lieben und wertschätzen – sie haben

einen riesigen Preis!

Ich lese gerne und habe schon viele Bücher gelesen. Zur gleichen Zeit fällt es mir schwer, mein Lieblingsbuch zu nennen. Ich mag russische Klassiker lesen – Dostojewski, Puschkin, Lermontow, und viele andere. Von den Werken unserer Klassiker ich am besten gefällt – „The Cherry Orchard“ Antona Pavlovicha Chehova, spielen Maksima Gorkogo „The Lower Depths“, Ivana Sergeevicha Turgeneva Roman „Väter und Söhne“, „Schuld und Sühne“ von Dostojewski – und vieles mehr.

Aus der ausländischen Literatur mag ich wirklich die Fantasie von John Ronald Reuel Tolkien. Ich liebe Jack Londons Geschichten und Geschichten, besonders White Fang. Ich wurde von den Romanen von Karl May über die Wild-West-Indianer sehr geschlagen. Wieder – sehr schwierig für mich unter allen ausländischen Autoren der Bücher etwas ein, viele von ihnen lesen zu unterscheiden.

Am liebsten lese ich aus Gedichten die Gedichte der Dichter des Silberzeitalters. Wie schön und gut haben sie geschrieben – Sergei Jesenin, Anna Achmatowa, Alexander Blok, Wladimir Majakowski und viele andere.

Ich stimme mit dem Ausdruck des berühmten Schriftstellers Yuri Olesha überein, der sagte, dass die ganze Geschichte der Literatur auf einem Bücherregal liegt. Es scheint mir, dass er damit sagen

wollte, dass Bücher – sie konkurrieren nicht miteinander, sie haben ein gemeinsames Ziel – die Welt und die Gesellschaft zum Besseren zu verändern. Den größten Einfluss auf die Entwicklung meines Charakters hatte Alexander Puschkin oder besser gesagt seine Prosa.

Mein Lieblingsbuch ist die ganze Weltliteratur. Ich entwickle, lese ständig neue Werke verschiedener Autoren. Und viele von ihnen werden meine Lieblingsbücher. Und ich hoffe wirklich, dass die Anzahl meiner Lieblingsbücher weiter wachsen wird!


Mein Lieblingsbuch