Mein Lieblingsdichter

Ich liebe die Werke des großen russischen Dichters Sergej Jesenin. In der Schule lernten wir seine Gedichte über die Natur und das Vaterland kennen. Und ich selbst habe seine Poesie über die Liebe entdeckt.

Über die Natur Yesenin komponierte wunderschöne, sanfte und melodische Gedichte. Für ihn war jeder Grashalm, jedes gefallene Blatt im herbstlichen Wald, „in der Gasse jeder Hund“.

Und das Mutterland in Yesenins Dichtung ist kein abstraktes üppiges Wort, kein Staat, keine Fahnen und Hymnen. Das sind Wälder und Felder, ein Birkenhain, eine „rote Eberesche“, ein „niedriges Haus“ und ein „alter Hund“. All das ist lebendig, echt und schmerzhaft einheimisch.

Am liebsten mag ich Yesenins Lyrik über die Liebe. Er beschreibt

die enorme Kraft der Sinne und die wahnsinnige Intensität der Leidenschaften: „Nun, küss mich, küss mich, sogar bis zum Blut, wenn auch schmerzhaft.“ Die Liebe ist ein Feuer, sie ist untrennbar mit Eifersucht, Enttäuschung, Schmerz:

„Ich wusste nicht, dass Liebe eine Infektion ist,

Ich wusste nicht, dass Liebe eine Seuche ist. „

Trotzdem würde der Dichter die Liebe zu einer ruhigen und langweiligen Existenz nicht austauschen.

Ich liebe Yesenin, weil ich, wenn ich es lese, die Stimme einer lebenden Person höre. Sergei Yesenin war aufrichtig in seinen Gedichten. Er lebte sein Leben nach dem Prinzip: „Es ist besser, schnell zu verbrennen als langsam zu verwelken.“ Yesenin sprach mit Dichtern, Künstlern, Theaterregisseuren, Künstlern. Er verliebte sich viele Male, führte ein gewalttätiges Leben, trank und schlief bei der Polizei. Der berühmteste seiner Liebe war die berühmte Tänzerin Isadora Duncan:

„Ich war auf der Suche nach Glück in dieser Frau,

Und zufällig den Tod gefunden. „

Yesenin ging früh im Alter von dreißig Jahren in eine andere Welt. Viele Jahre lang galt sein Tod als Selbstmord, aber jetzt gibt es mehr Beweise dafür, dass der Dichter getötet wurde. Er liebte die Freiheit, war untauglich für die Behörden, hatte viele Gräuel.

Yesenins Gedichte sind nicht nur dank Schulbüchern beliebt. Sie werden auf Musik gesetzt, von modernen Künstlern gesungen und hören Millionen von Menschen.

Über meinen Lieblingsdichter kann er sich am besten selbst sagen, seine Stimme. Lies also seine Gedichte!


Mein Lieblingsdichter