Nächstenliebe und Mitgefühl

Nächstenliebe und Mitgefühl sind im Wesentlichen das gleiche Konzept, nur in einem weiteren und engeren Sinne. Nächstenliebe bezieht sich auf eine fürsorgliche Einstellung gegenüber den Schwachen und Leidenden, die Bereitschaft zu verstehen und zu vergeben. Und Mitgefühl ist die Fähigkeit, eine Person zu verstehen, die Fähigkeit, den Schmerz eines anderen zu spüren, ist so hell wie sein eigener und ohne zu zögern zu helfen.

Es ist wichtig, das Konzept von Mitleid und Mitgefühl zu entwickeln. Wie wir bereits gezeigt haben, ist Mitgefühl eine tiefe Fähigkeit, sich als eine Person zu fühlen, seine Gefühle zu teilen und danach zu streben, ihm zu helfen. Mitleid ist ein oberflächliches Gefühl, und in den meisten Fällen deutet es auf ein egoistisches Verlangen hin, nicht an die Stelle einer solchen Person zu treten. Außerdem ist Mitleid ein flüchtigeres Gefühl, das nicht den Wunsch hervorruft, etwas für einen Menschen zu tun, ihm zu helfen, anders als Mitgefühl.

Die Manifestation von Mitgefühl ist eines der besonderen Merkmale der russischen Mentalität. Und obwohl viele Menschen Freundlichkeit und Mitgefühl ausgleichen, bekommt dieses Phänomen in diesem Fall eine etwas neue Bedeutung: Tatsächlich sympathisieren sie oft oft mit jenen, die sich in einen unglücklichen Zustand gebracht haben (Alkoholiker, Drogenabhängige usw.). Und einen Menschen in einem solchen Moment zu verlassen, bedeutet, wie ein Sprichwort zu handeln “keine Scham

oder Mitleid”.

Solche doppelten Beispiele von Mitgefühl sehen wir oft in Familien von Alkoholikern und Drogenabhängigen. Anstatt Kinder und sich selbst vor solch einem negativen Vorbild zu schützen, leben Frauen weiterhin mit einer abhängigen Person, angetrieben von Mitgefühl und Gedanken: “Wie kann er ohne mich sein?”. Daher ist die Nächstenliebe katastrophal, weil die Abhängigkeit unterstützt wird und das Leben der Frauen, das normal sein könnte, angegriffen wird. Auf der einen Seite wird eine solche Tat in unserer Kultur positiv betrachtet, weil dies eine Manifestation von Barmherzigkeit und Mitgefühl ist. Auf der anderen Seite wendet es sich gegen einen Menschen, der sich und sein Glück opfert. Darüber hinaus werden diese Bemühungen selten gewürdigt.

Darum ist die Erziehung von Mitgefühl bei Kindern sehr zweigeteilt. Auf der einen Seite ist das Kind mit der christlichen Kultur verbunden, es wird keine Grausamkeit und Gleichgültigkeit geben. Auf der anderen Seite aber gewöhnen wir einen kleinen Menschen an das Problemverhalten, an die Vorstellung, dass die Interessen anderer Menschen wichtiger sein können als ihre eigenen, was letztendlich eine großartige Sache sein kann, in das Leben einzudringen.

Interessanterweise entwickelt sich Sympathie und Mitgefühl für die Menschen nur in der Frauenkultur – bei Männern bleibt es unbenommen, weil eine starke Hälfte der Menschheit seit der Kindheit lernt, Gedanken und Emotionen zu verbergen.

Es ist wichtig, die Konzepte von Liebe und Mitgefühl zu entwickeln. Schließlich ist Mitgefühl nicht Liebe für Menschen, sondern ihr Aussehen. In der Tat ist es nicht notwendig, jemanden zu lieben, der mitfühlend ist. Absolut jede spirituell entwickelte Person kann dem Unglück eines anderen nicht gleichgültig gegenüberstehen. Soziologen bemerken, dass diejenigen, die zu niedrigen sozialen Gruppen gehören, anfällig für Mitgefühl sind und anfälliger für Angst und Feindseligkeit gegenüber jeglicher Art von Gefahr sind.

Diese Funktionen sollten nicht in allen Fällen angezeigt werden, da dies Ihr Leben schädigen kann. Wenn jemand eine große Trauer hat und er sich nicht erholen kann, verdient er wirklich Mitgefühl. Wenn eine Person Kontakt aufnimmt, können Sie ihm helfen – zumindest moralisch.

Wenn jedoch jemand Probleme verursacht hat und ihm helfen kann, sein Leben negativ zu beeinflussen, sollten Sie es vorsichtiger angehen: Mitgefühl und Barmherzigkeit sind hohe Gefühle, aber sie können sowohl helfen als auch schaden.


Nächstenliebe und Mitgefühl