Das Problem der Nächstenliebe

Michail Alexandrowitsch Scholochow

Sholokhovs Geschichte “The Science of Hatred” erzählt, wie Leutnant Gerasimov ein Mädchen in einem Kartoffeltop fand, das ihn an seine Tochter erinnerte. Der Leser kommt auf die Idee, dass es keine fremden Kinder im Krieg gibt. Kinder blieben auch nicht gleichgültig gegenüber den Schwierigkeiten des Volkes. Sie halfen den geschwächten und müden Soldaten, brachten Essen auf die Straße: Brot, Kartoffeln, was immer sie konnten. Die Kartoffel, die der Protagonist in die Hand nahm und mit seinem Nachbarn teilte, war für ihn der köstlichste, den er jemals gegessen hatte.

Alexander Nikolajewitsch Ostrowski

Nach D. Granin sollte die Nächstenliebe regelmäßig gezeigt werden, sonst schwächt sie und verkümmert. Dieses

Problem ist heute besonders wichtig, wenn die gegenseitige Unterstützung in der Gesellschaft nicht gefördert wird. Wir müssen uns wirklich um diejenigen kümmern, die Unterstützung brauchen. Charity entwickelt sich von klein auf nach dem Vorbild der Erwachsenen. Wenn sie mit Wohltätigkeit beschäftigt sind, kümmern Sie sich um die Bedürftigen, dann wird das Kind solche Qualitäten zeigen. Zuerst erscheinen sie in einer primitiven Form im Charakter des Kindes, entwickeln sich dann aber zu einem beständigen Verlangen, denen zu helfen, die in Schwierigkeiten sind.

Es war diese Art von Bildung, die die russische Emigrantin Tamara Volkonskaya dazu zwang, während des Krieges mehr als ein Leben zu retten. Wenn das Kind in einer Atmosphäre von Wut und Ignoranz wächst, dann ist es ihm gleichgültig gegenüber der Trauer anderer. So waren Boris und Tichon in der Arbeit “The Storm” von AN Ostrovsky. Sie wurden vom “dunklen Königreich” erzogen, wo sich anstelle der Gnade Herzlosigkeit entwickelt. Ihre Gleichgültigkeit führte Catherine zum Selbstmord. Heute wird die Welt immer mehr zu einem “dunklen Königreich”, aber jeder von uns kann diesen Prozess verlangsamen, indem er Freundlichkeit und Barmherzigkeit zeigt.


Das Problem der Nächstenliebe