Näherin ist mein zukünftiger Beruf

In den letzten Jahren sind Mädchen fast verschwunden Interesse an Handarbeiten, Nähen. Schade! Es ist so wunderbar und interessant, schöne, bequeme und moderne Kleidung für Menschen zu nähen. Und diese Kleidung erweist sich als individuell, besonders, wenn der Meister sie dir näht, weil sie in einer einzigen Kopie auf Bestellung genäht wird. Deshalb möchte ich wirklich Näherin werden. Ich habe auch ein gutes Beispiel – meine Tante Valya, die Schwester meiner Mutter. Sie ist eine sehr gute Näherin, näht Damenkleider zu Hause. Tante hat immer Bestellungen, was bedeutet, dass es immer ein Gehalt gibt. Es ist frei im Sinne seiner Arbeitszeit, und das ist für mich auch ein wichtiger Faktor bei der Wahl eines zukünftigen Berufes. Ich möchte meine Zeit alleine verbringen!

Um Meisterin zu werden, müssen Sie viel lernen: Sie müssen verschiedene Werkzeuge und technische Geräte beherrschen, Sie müssen ein Designer und ein Modedesigner sein, Muster machen, sie verstehen und sich vorstellen, wie Kleidung aussehen wird. Sie müssen in der Lage sein, die Unzulänglichkeiten der Figur Ihrer Kunden mit Hilfe von Kleidung zu verbergen. Es ist diese Fähigkeit, die eine Näherin beliebt macht, und sie beginnt gut zu verdienen.

Näherin sollte sich in Materialien auskennen: in unzähligen Stoffen, Fäden, Accessoires, Knöpfen, Reißverschlüssen und so weiter – bis ins Unendliche.

Eine Näherin sollte eine kreative Vorstellungskraft haben. Ihre Kleider und andere Kleider sollten aussehen, als wären sie von berühmten Modedesignern – Zaitsev oder Yudashkin – auf Bestellung genäht worden. Nur ihre Kleidung ist zu exotisch und vor allem für Spaziergänge auf dem Laufsteg gedacht, und ich werde versuchen, solche Kleider zu nähen, in denen es möglich ist, sowohl auf der Straße, im Restaurant und auf der Party zu erscheinen!


Näherin ist mein zukünftiger Beruf