“Neid ist kein Laster”

Neid ist eigentlich nicht die beste Manifestation der menschlichen Bildung. Jedoch wird in diesem Essay Schwerpunkt auf dem sogenannten weißen Neid gelegt, die sie von der Freude für eine andere Person entsteht, für seine Erfolge, Erfolge, sein Glück. Bitte geben Sie eine Notwendigkeit, dass solche Neid kein abnormales Verhalten mit sich bringt oder Anregungen schlimmsten dieser erfolgreichen Mann, sondern im Gegenteil, jubeln sie derjenige, der oben ist eifersüchtig, sie die Spitzen gleichartiger, Erfolg erobern will, einen Wunsch zu verbessern.

Hier ist das Thema für den Aufsatz, der eine Diskussion beinhaltet. Schließlich haben wir alle, von der frühen Kindheit zu denken an Neid Mangel gewöhnt, sei es schwarz oder weiß ist, über die es noch nicht klar ist, ob es in der

Tat, oder ist es einfach die Fähigkeit des Menschen, seine schwarzen Neid weißen Kissen zu maskieren. Neid ist ein Gefühl, hässlich, weil es uns zwingt, sich zu wünschen, was einem anderen gehört, zu Recht oder nicht – es spielt keine Rolle. Der Glaube lehrt uns, zufrieden zu sein, gibt uns ein Vermögen, murren nicht, und geduldig den geerbte unseren Anteil an Studien tragen. Natürlich ist es verständlich, dass es schwierig ist, das Gefühl des Neides zu widerstehen, wenn Sie nichts haben, und die anderen gebadet in Luxus. Er hat es absolut leicht und sogar unehrlich bekommen. Doch selbst in diesem Fall ist der Sinn der destruktiven Neid, die die Seele eines Menschen zerstört, ihn jemand anderes machen. Nicht nett und süß, aber böse und bösartig. Ich beneide das hässliche Gesicht, die es nicht mögen, sondern weil Neid in der Regel sorgfältig verborgen und nur allein mit Spiegel erschrecken sich seine eigene wahre Erscheinung. Also meine Meinung ist, dass Neid ein Laster ist und doch was. Dieses Laster verhindert, dass eine Person glücklich ist, weil es unmöglich ist, das Glück zu fühlen, jemanden zu beneiden.

Neid kann kein Laster sein, wenn die Leute sagen. es wird weiß sein. Und das bedeutet nur, dass solcher Neid jede Person zu persönlichen Erfolgen und Siegen anregt.

Und wenn er eine erfolgreichere

Person ansieht, will er sich gleichsetzen und sich auf seine Stufe ziehen, das wird immer gut.

Aber beneidet ein Mensch nur darum, dass dieser Fall besser ist und mit einer Bosheit gemacht wird, so ist er schon unwürdig und sündig.

Weil Neid ein sehr negatives Gefühl ist, das die innere Welt eines Menschen schärft und zerstört.

Und er beneidet sich nur, indem er sich selbst zerstört. Und das hindert ihn daran, sein Leben in vollen Zügen zu leben, so wie es sein sollte.


“Neid ist kein Laster”