Popkov „Herbstregen“ Zusammensetzung

Popkov Viktor Yefimovich arbeitete in der zweiten Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts. Das Hauptthema seiner Arbeit war die Generation von Menschen, deren Schicksal den Großen Vaterländischen Krieg widerspiegelte. Deshalb sehen die meisten seiner Gemälde eher düster aus. Raue Gesichter, dunkle Farben, Lakonismus und Schlichtheit – das alles über die Werke von Viktor Popkov.

„Herbstregen: Puschkin“ ist eine unvollendete Arbeit. Der Künstler starb tragisch und konnte das Gemälde nicht vollenden. Aber das hindert uns nicht daran, die Absicht des Autors zu verstehen. Die zentrale Figur der Leinwand ist Alexander Puschkin. Die Idee, dieses Bild zu schreiben, entstand nach einem Besuch des Dorfes Mikhailovskoye, in dem der Nachlass des Dichters untergebracht war,

von Viktor Jefimowitsch. Popkov liebte Puschkins Arbeit. Es ist bemerkenswert, dass es diese Arbeit war, die Popkovs Freunde während seiner Beerdigung an das Grab des Künstlers legten.

Auf dem Bild sehen wir eine Veranda, an der sich Puschkin mit der Schulter an die Säule lehnt und mit dem Rücken zu uns steht. Seine Hände sind über die Brust gefaltet, und sein Blick ist weit entfernt. Der schwarze Mantel des Dichters flattert im Wind. Der Boden der Veranda ist nass vom Regen, mit einigen abgefallenen Blättern darauf. Vor der Veranda führen Terrassen hinunter. Auf beiden Seiten hohe Bäume, bedeckt mit gelbem Herbstlaub. Ihr Spiegelbild ist in einer Pfütze auf einer der Terrassen zu sehen. Durch die hellen Blätter sieht die Landschaft nicht langweilig aus. In der Ferne ist ein Fluss zu sehen. Jenseits des Flusses liegt das Tal und die Hügel. Der Himmel ist trüb, düster.

„Herbstregen“ sind erfüllt von Frieden und Befriedung, durchdrungen von der Liebe des Künstlers für den Herbst und die einheimische Natur. Das Bild erinnert an die Vorstellung, dass die Natur sowohl für den Dichter als auch für den Künstler eine unerschöpfliche Quelle der Inspiration sein kann. Es ist ein Gefühl, dass es in diesem Moment war, dass Puschkin einige der großartigen Werke in seinem Kopf komponierte. Ich denke, das ist die Atmosphäre, die der Autor vermitteln wollte. Er liebte Puschkin und die Natur. Popkow, wie Puschkin, zog daraus seine Inspiration.


Popkov „Herbstregen“ Zusammensetzung