Zusammensetzung des “Denkmals”

Jede Nation hat ihre eigenen Denkmäler – Symbole des Nationalstolzes und der Herrlichkeit. Sie sind ein lebendiges Zeugnis der Liebe und des Respekts der Landsleute für herausragende Schriftsteller, Wissenschaftler und Helden.

Auf einem der lauten Moskauer Plätze wurde am 6. Juni 1880 ein Denkmal für den großen russischen Dichter Alexander Puschkin errichtet. Seine Entdeckung war das bekannteste öffentliche Ereignis in Russland am Ende des 19. Jahrhunderts, ein wichtiger Meilenstein im Schicksal von Puschkins Erbe.

Die Geschichte des Denkmals ist interessant. Seine Idee entstand 1837, unmittelbar nach dem Tod von Puschkin. Es war jedoch nicht dazu bestimmt, wahr zu werden, da die Denkmäler traditionell nur von hervorragenden Staatsmännern errichtet wurden.

Die

ständigen Petitionen der beiden Beamten des Außenministeriums und der Lyzeum-Studenten der Puschkin-Frage, die von der öffentlichen Meinung unterstützt wurden, zwangen die Regierung jedoch 1860, den Bau des Denkmals zu genehmigen. Zur gleichen Zeit wurde kein Penny vom Finanzministerium zugeteilt. Es wurde die Sammlung von Geld angekündigt und sogar etwa 30 Tausend Rubel gesammelt, aber das ist das Ende davon.

Im Jahre 1880 übernahm die Initiative zur Errichtung eines Denkmals für Puschkin den Schüler des Zarskoje Selo Lyzeums, Jakow Karlowitsch Grot. Für zehn Jahre sammelte er 160.575 Rubel, woraufhin er einen offenen Wettbewerb für die Projekte des Denkmals ankündigte. Der Gewinner war der talentierte Bildhauer AM Opekushin.

Nach drei Jahren kreativer Suche wurde das endgültige Design genehmigt, und Opekushin fuhr fort, ein Gipsmodell herzustellen. Die Statue wurde in der Bronzegussanlage in St. Petersburg gegossen. Schließlich hat das Denkmal, das eine Bronzefigur von Puschkin ist, auf einem Granitsockel installiert, das Licht in 5 Jahren gesehen.

Im Allgemeinen beträgt die Höhe des Monuments fast 11 Meter. Der Sockel zeichnet sich durch eine lakonische Schönheit aus: anmutige Stufen, eine leicht aufsteigende Mütze, achtzehn niedrige Granitsockel rund um den Sockel des Denkmals mit jeweils

einem Bronzekranz und dazwischen Girlanden aus gegossenen Lorbeerblättern. Es gibt vier gusseiserne Lampen herum.

Puschkin präsentiert sich in einem Gehrock und einem weiten Umhang, seine Figur drückt die Leichtigkeit und Lebendigkeit aus, die poetische Erhebung des Bildes. Der Kopf des Dichters ist leicht geneigt, und der Blick ist nachdenklich, als wäre Puschkin in Gedanken versunken und grübelt über ein neues Werk.

Auf dem Podest sind die Zeilen aus dem bekannten Gedicht “Monument” gebrochen:

Das Gerücht von mir wird durch ganz Russland gehen,

Und jede Sprache, die darin ist, wird mich anrufen,

Und der stolze Enkel der Slawen und der Finne und jetzt die wilde

Tungus und ein Freund der Kalmückischen Steppe.

Und ich werde lange Zeit so freundlich zu den Menschen sein,

Welche gütigen Gefühle erwachte ich mit Leier,

In meinem grausamen Alter habe ich die Freiheit gelobt

Und Gnade mit den Gefallenen.


Zusammensetzung des “Denkmals”