“Sie wurden von der Liebe auferweckt”

F. FM Dostojewskis Roman “Verbrechen und Strafe” ist ein Bild des schwierigen moralischen Weges der Hauptfigur zur Wahrheit, die laut dem Verfasser aus Liebe und Glauben an Gott besteht.
Zum gleichen Verständnis im Finale der Arbeit beginnt zu kommen und Rodion Raskolnikov. Doch diese “einfache” Wahrheit wurde ihm äußerst schwer gegeben, der Held zahlte dafür einen erschreckenden Preis. Auf der Suche nach Wahrheit und Gerechtigkeit beschließt Raskolnikow, einen Mann zu töten, und trotz der Tatsache, dass seine ganze Natur gegen dieses Verbrechen protestiert, begeht er es. Die ganze nachfolgende Handlung des Romans ist die Entlarvung der Handlung des Helden und seiner Theorie, die erlaubt hat, “die moralische Linie zu überschreiten”. Jede

Zeile seiner Arbeit, der Autor entlarvt die Theorie von Raskolnikov, zeigt seine destruktive Essenz,
Doch Dostojewski will nicht nur Leser, sondern auch seinen Helden, um das Grauen dessen, was erfunden wurde und was er getan hat, zu verstehen. Deshalb “reduziert” er Raskolnikow mit den Charakteren, die Rodion dabei helfen würden. Die Hauptrolle unter ihnen wird natürlich von Sonechka Marmeladova gespielt, die für Raskolnikov nicht nur eine geliebte Person, sondern auch ein Engelretter wurde.
Sonia ist die moralische Antipode von Raskolnikov. Sie leugnet die Rebellion, die Rodion eigentümlich ist, und wählt den Weg der Demut vor Gott. Dieses Mädchen – “Hure” in Bezug auf die öffentliche Moral, weil sie zu ihrer Familie ging, um nicht zu verhungern. Aus der Sicht des Christentums ist Sonya jedoch heilig, weil sie sich um des Wohls ihrer Nächsten willen aufopfert und Gott in ihrer Seele hält (“Was wird mit ihnen geschehen?”).
Aber trotz allem sind Sonja und Raskolnikow in vielerlei Hinsicht ähnlich. Das sind zwei komplexe Wesen, die ein gespanntes spirituelles Leben führen, unter ihrer “Demütigung” leiden. Ich denke, dass die Heldin, genauso wie Rodion, viel über die Möglichkeit nachgedacht hat, “alles auf einmal zu beenden” – über Selbstmord.

Darüber hinaus sind beide Helden Ausgestoßene in der Gesellschaft, die schreckliche Verbrechen begangen haben und daher sind beide sehr einsam. Raskolnikow spürt das und sagt Sonya: “Wir sind zusammen verflucht, und gemeinsam werden wir gehen.” Er fühlt sich zu diesem unglücklichen Mädchen hingezogen, weil sie die einzige Person ist, die ihn verstehen kann. Die Vorstellung von der Möglichkeit, sein Geheimnis jemand anderem zu offenbaren, sogar einem engen Freund – einer Schwester, einer Mutter, Razumikhin – ist für Rodion erschreckend. Deshalb gibt Raskolnikow zu, dass Sonja ermordet wurde, und sie ist es, die ihn “zur harten Arbeit” verfolgt.
In Rodions Theorie “verstand sie nichts”, aber sie fühlte ihre Ungerechtigkeit. Sonia glaubt nicht an das “Recht zu töten”, protestierte Raskolnikow: “Haben Sie das Recht zu töten?”
Doch im Herzen des Helden Sonia verstand das Herz das Wichtigste: Raskolnikow ist unglücklich, er leidet. Deshalb sagt sie zu ihm: “Was hast du mit dir selbst gemacht?”; “Niemand ist unglücklicher als du auf der ganzen Welt.”
Diese Heldin hat trotz aller Missgeschicke, die sie erlebt hat, an Gott geglaubt. Sie wählte den Weg der wahren Demut vor Gott, den Glauben an die Möglichkeit der Wiedergeburt. Nach Dostojewski führt dieser Weg zur Errettung. Nicht umsonst gilt die Episode, in der Sonya Rodion die biblische Legende von der Auferstehung des Lazarus vorliest, als einen der Höhepunkte des Romans. Der Pfad der geistigen Wiedergeburt der Heldin liest sich auch bei Raskolnikow, trotz seines skeptischen Unglaubens und des anhaltenden Aufruhrs. Doch für Sonias seelenvolle Genesung von Raskolnikov wird sein Kommen zu Gott zu einer neuen Mission, noch wichtiger als die Pflege einer Familie. Für sie in Rodion, in die sie sich vor allem für sein Leiden verliebt hat, ist jetzt die ganze Bedeutung des Lebens. Darauf sandte sie all ihre Liebe, Fürsorge, Glaubensstärke. Deswegen drängt Marmeladova Rodion, seine Schuld zu bekennen,
So, nachdem sie sich versöhnt hat, rettet Sonia nicht nur sich selbst, sondern auch Raskolnikova. Diese Liebe für Sonia öffnete die Helden Möglichkeit der Versöhnung mit dem Leben, mit Menschen. Es ist kein Zufall Verhältnis von Strafgefangenen zu Raskolnikow nach seinem Treffen mit Sonia geändert: „An diesem Tag schien er sogar alle Sträflinge zu mögen, der seine Feinde waren, sah schon das anders.“
Sacrifice Sony die Helden dazu beigetragen, den ersten Schritt zu tun – das rationale Verständnis des Lebens zu verlassen, „es nichts nun bewusst erlaubt hätte, er nur an Stelle der Dialektik des Lebens gefühlt hat…“ Erst dann Rodion der Lage war, wie wichtig es ist Charakter zu verstehen, die er liebt sie so viel wie sie es getan haben „ erkannte sie, und sie war nicht mehr daran zweifeln, dass er liebt, es unendliche Liebe und dass es, endlich, in dieser Minute.“
Am Ende des Romans gibt den Autor zu den Helden der Hoffnung für die Wiedergeburt, eine Rückkehr in dem „rechts“, „natürliches Leben“ gefüllt mit Liebe für sich, für das Volk Gott: „Sie wollten, sprechen, können aber nicht Tränen standen in ihren Augen, sie.. beide waren blass und dünn, aber bei diesen Patienten und die blassen Gesichter leuchteten den Anbruch einer erneuerten Zukunft vollständige Auferstehung in ein neues Leben. ”
So Liebe Raskolnikow und Sonia halfen die beiden Helden den Sinn des Lebens zu finden, in sich selbst und in der Möglichkeit, Glück, möchte der Erneuerung und Wiedergeburt zu glauben. Diese Menschen fanden sich und fanden gleichzeitig das wahre Ziel, vereint mit Gott. Dies, so scheint mir, ist ein humanistischer und optimistisch Pathos Dostojewskis Roman, der zeigt, dass die geistige Erneuerung für jedermann möglich ist,


“Sie wurden von der Liebe auferweckt”