Vereinigung von magischen Klängen, Gefühlen und Verhängnis

AS Puschkin – ein hervorragender Dichter, Schriftsteller der ersten Hälfte des XIX Jahrhunderts. In seinen Gedichten gibt es alles, was jeder Mensch verstehen sollte. Haupt Art seiner Arbeit – es ist die Texte, große Themen sind Freiheit, die Ernennung des Dichters und Poesie, Liebe und Freundschaft, Heimat Thema, philosophischer Probleme.
Puschkin dachte viel über das Schicksal seines Vaterlandes und des russischen Volkes nach und widmete diesem Thema viele seiner schönen Gedichte. Selbst in den lyceum Jahren entwickelte Alexander Sergejewitsch Freiheit Aussehen und Stimmungen, die auf die Dekabristen nahe sind, ausrief:
Ich bin ein Roman Herz
in der Brust Freiheit kocht
in mir nicht den Geist einer großen Nation schläft.
Nach seinem Abschluss

am Lyzeum befindet sich Puschkin in der Umgebung eines revolutionären und freiheitsliebenden Volkes, wo er als Sprecher der fortschrittlichen Ansichten seines Jahrhunderts, der Sänger der politischen Freiheit, sofort auf sich aufmerksam macht. Seine freiheitsliebenden Texte waren sehr gut und spiegelten sich in der Kleidung “Liberty” wieder, die kurz nach dem Verlassen des Lyceums geschrieben wurde. Puschkin glaubt, dass das Gesetz das russische Volk beherrschen sollte, das ist die Garantie für die politische Freiheit in Russland. Alexander Sergeevich hat die Ansichten der Decembrists ausgedrückt, die Meisterschaft des Dichters hat Kleidung revolutionäreren Charakter gegeben. Fortgeschrittene Jugend wurde es als Aufruf zur Revolution wahrgenommen.
Ein anderes in Mikhailovsky geschriebenes Gedicht ist “Das Dorf”. Es kann in zwei Teile geteilt werden. Im ersten – beschreibt Puschkin die sentimentale Landschaft in Mikhailovskoye.
Der Dichter versteckt sich hier von der Hektik des Lebens: „Ich bin hier, von weltlichen Fesseln befreit, in Wahrheit war das Glück finden.“
Im zweiten Teil kritisiert er die Leibeigenschaft. Der Dichter sagt, dass die russischen Grundbesitzer sich “sowohl Arbeit und Eigentum als auch die Zeit des Bauern” angeeignet haben.
Das
Thema der Freiheit und des Kampfes gegen die Autokratie ist auch in dem Gedicht “Towards Chaadayev” zu hören. Es ist in Form einer freundlichen Botschaft geschrieben, aber es spiegelt die Ansichten und politischen Gefühle wider, die Puschkin mit seinem Freund Chaadayev verbindet. Alexander sagt, dass Unterdrückung „Power Rock“ zwingt die Menschen von fortgeschrittenen Ansichten mit besonderer Brisanz fühlen „um die Berufung des Vaterlandes “ und eifrig antizipieren „heilige Momente der Freiheit.“ Der Dichter ruft seinen Freund auf, für die Freiheit des Vaterlandes zu kämpfen. Er zeigt hier,
Viele wunderbare Gedichte Puschkins der Freundschaft gewidmet. Gesellig, der die Menschen zu schätzen wusste, hatte Alexander Sergejewitsch viele Freunde. Freundschaft für ihn war eine Kraft, die Menschen in einer starken Allianz für das Leben vereint. Der Dichter kaufte die Freunde im Lyzeum zurück, sprach sie an seine Botschaften an, antwortete aufrichtig und gedankenvoll mit Gedichten an die Lyzeum-Jubiläen. Nach dem Abschluss des Lyceums beschlossen die Absolventen, sich jährlich am 19. Oktober, dem Geburtstag des Lyceums, zu treffen. In jenen Jahren, als Puschkin im Exil war und nicht mit Freunden zusammen sein konnte, sandte er ihnen wiederholt seine Grüße. In einer großen Botschaft von 1827 spricht Puschkin seine Freunde herzlich an und erinnert sich an die Tage des Lebens im Lyzeum. Er spricht über die Freundschaft der Lyceum-Schüler, die sie in einer Familie vereinten: Meine Freunde, unsere Vereinigung ist schön.
In Puschkins Leben gab es eine ganze Reihe von Frauen, denen er seine poetischen Meisterwerke widmete. “Ich habe dich geliebt-“, “Auf den Hügeln von Georgia.”, “Anerkennung”, “Madonna”. Unter dem Einfluss dieser Gedichte entsteht eine Idee über das Ideal einer Frau: “Das Genie der reinen Schönheit.” Ein Meisterwerk der Liebeslyrik ist ein Gedicht “Ich erinnere mich an einen wunderbaren Moment.” Dies ist eines der melodischsten Werke. Die vom Dichter gefundenen Wörter sind sehr einfach, aber sie sind mit tiefen Gefühlen gefüllt, die eine Erfahrung machen, was der Dichter fühlte.
Und das Herz schlägt in Ekstase,
Und für ihn auferstanden wieder
Und die Gottheit und Inspiration,
Und Leben und Tränen und Liebe.
In seiner Arbeit berührt Puschkin das Thema der Natur, weil es den Dichter inspiriert hat. Er reagiert sanft auf jedes Blatt, Blume. Viele Gedichte von Alexander Sergejewitsch über die Schönheit der russischen Natur, über die Jahreszeiten. “Herbst” ist ein sehr schönes, buntes Bild der Natur im Herbst. Vor uns sind verschiedene Bilder des Lebens: die Jagd der Gutsbesitzer, von denen die gesäten Felder der Bauern, Schlittschuhlaufen, Winterferien und vieles mehr leiden. Puschkin beschreibt hier und den Prozess seiner poetischen Kreativität, spricht über das Schicksal des fortgeschrittenen Dichters in den Bedingungen der Leibeigenschaft in Russland in den 30er Jahren des XIX Jahrhunderts. Von allen Jahreszeiten bevorzugte der Dichter den Herbst. “Von den Jahreszeiten freue ich mich nur für sie.” Er malt die Herbstlandschaft mit leuchtenden Farben: “Die üppige Natur des Welkens. “,” Purpur und in goldgepanzerten Wäldern “.
Puschkin änderte oft seine Haltung gegenüber der Mission des Dichters. Er glaubte, dass Dichtung nicht einmal den edelsten Bestrebungen dienen kann und soll. Kunst für einen hohen Zweck. Dieses Thema geht durch die ganze Arbeit von Puschkin. 1826 schuf er das Gedicht “Der Prophet” – sein Manifest, in dem er das göttliche Wesen der Kunst proklamierte. Aber das Gedicht nicht von der Erscheinung des „sechs geflügelten Seraphim“ beginnt, öffnet es zwei Linien zu erklären, wem war Seraph:
Gequält von geistlichem Durst,
grimmig, fristete ich in der Wüste.
Ein Dichter ist ein Prophet, er ist dazu auserwählt, den Menschen das Wort der Wahrheit zu bringen. Er weiß alles, was auf der Erde geschieht, auf dem Meer und im Himmel: Und ich beachte den Himmel,
Und die Engel der Berge flogen.
Das Gedicht „Ich bin ein freihändig errichtet Denkmal.“ War das poetische Testament des Dichters, er bringt, ist das Ergebnis seiner Arbeit und findet seinen Verdienst, dass in der Freiheit „grausame Alter gelobt“, das heißt kämpft gegen die Autokratie und Hörigkeit für die Befreiung der Menschen.
In seinen Texten Puschkin zu allen Aspekten des Lebens gerichtet, aufrichtig, wahrhaftig, tief ein Mann, legte er die Grundlagen der russischen Literatur, die Definition seiner Gattung – ideologische Unterscheidbarkeit für viele Jahre voraus, die gleichzeitig in Form von lyrischen menschlichen Charakter, in der Nähe der idealen enthüllt, für die die Union Töne, Gefühle und Gedanken waren das bestimmende Merkmal seiner Persönlichkeit.


Vereinigung von magischen Klängen, Gefühlen und Verhängnis