Was ist eine gute Tat?

Sie, diese Handlungen, sind verschieden. Unter anderen Bedingungen hängt viel von ihnen ab. Zum Beispiel haben Sie Ihren Platz im Bus zur Großmutter verloren. Oder in der Schlange verpasste jemand stattdessen. Eine gute Tat? Gut.

Und wenn zum Beispiel ein Soldat, der seine Gefährten im Krieg rettet, zu einer Granate eilt? Zweifellos kann diese Handlung nicht einfach “gut, gütig” genannt werden. Er wird heroisch genannt werden. Aber gleichzeitig ist er gut. Das hört sich zwar dumm an.

Und was ist, wenn wir uns eine Welt vorstellen, in der das niemand tut? Zum Beispiel fährt dieselbe Großmutter im selben Bus – aber Sie haben ihren Platz nicht verloren. Und sie litt unter Müdigkeit an einem Herzinfarkt. Und eine Person, die Sie der Reihe nach nicht verpasst

haben, kam zu einem wichtigen Treffen zu spät, verlor das Vertrauen in das Leben und beging Selbstmord. Oder er wurde Alkoholiker und lebte seine Tage auf der Straße, obdachlos und niemand brauchte. Was passiert? Gute Taten – nicht nur so, hat mich gelobt – was ich bin. Sie sagen, gut – und haben es vergessen. Manchmal hängen sie von jemandem ab. Obwohl diese Handlungen klein und unbedeutend erscheinen.

Was ist das also – eine gute Tat? Wahrscheinlich würde es in der wissenschaftlichen Sprache so klingen: “Eine gute Tat, das ist eine bestimmte Abfolge von Handlungen eines Individuums, die zur schnellsten und vorteilhaftesten Befriedigung der Bedürfnisse eines anderen Individuums führt.” Aber wie die vorherigen Beispiele zeigen, ist alles nicht so einfach. Obwohl wir Ausnahmefälle einnahmen, die normalerweise nicht passieren, ist alles genau so.

Es gibt eine solche Interpretation: Eine gute Tat ist ein Akt, von dem alles gut ist. Nicht nur an dich oder an wen er gerichtet ist, sondern an jede Person. In der Tat ist ein solcher Akt unmöglich. Warum? Nehmen wir noch einmal das Beispiel mit der Schlange: Die Person kam nicht zu spät zum Meeting und erhielt die Post, aber aus diesem Grund konnte eine andere Person sie nicht bekommen, verfiel in Depression und erhob sich.

Also sind gute Taten per Definition egoistisch? Nein. Schließlich ist auch eine Heldentat gut, egal wie du sie nennst. Und so wird es immer sein. Und wenn du oft gute Taten tust, dann wird sich das Gleichgewicht von Glück und Freude in der Welt zum Besseren wenden. Und je mehr du gute Taten tust, desto mehr von ihnen, wenn du dich ansiehst, werden von anderen Menschen begangen. Tu, Leute, tu gute Taten – und sie werden zu dir zurückkehren!


Was ist eine gute Tat?