Wer ist eine kultivierte Person?

Wenn die Definition einer “kulturellen Person” gegeben ist, ist das erste, was sie im Sinn haben, das Folgende: Befolgt die Person Regeln und allgemein akzeptierte Verhaltensmuster in der Gesellschaft – solch einen philisterhaften Ehrenkodex. Im Prinzip endet diese “Pflicht” einer “kulturellen Person” für die Gesellschaft.

Für die Gesellschaft ist es wichtig, dass menschliches Verhalten durch die Grenzen des Anstands und des Gesetzes bedingt ist. Socium, im Prinzip, ist bereit, zuzustimmen, dass allein mit sich selbst oder mit seiner Familie, eine Person alles sein kann, aber aus der Tür seines Hauses herauszugehen, sollte eine kulturelle Person einen Kippschalter über die Einbeziehung von Normen und Selbstkontrolle auslösen.

Das

heißt, im Philistergeist ist der Begriff einer kultivierten Person ein erzogener Mann, der Rituale und Etikette beobachtet: “mit Außenseitern”, “in der Öffentlichkeit”, “in der Gesellschaft”. Wenn eine Person, die alle Formen der Etikette besitzt, immer noch eine höhere Bildung hat, dann erhebt sich eine solche Person in der Regel im öffentlichen Status von der Ebene einer kultivierten Person auf das Niveau einer “intelligenten Person”.

Das Verhalten einer Person “außerhalb der Tür” wird in diesem Fall nicht berücksichtigt. “Hinter der Tür” kann man schnauben und in der Nase herumstöbern, schreien und den Haushalt oder anonym Troll im Internet schlagen, allerdings nicht auf Geld, sondern nur auf den Ruf der “wirbelnden Seele”. Aber wenn solch ein Individuum einer alten Frau im Transport Platz macht oder die Aufzugstür für einen Nachbarn hält, wird ihm alles – der Status einer kulturellen Person zur Verfügung gestellt.

Im frühen neunzehnten Jahrhundert war das Wort “Kultur” für die Agrarwissenschaft relevanter als es auf den Menschen extrapoliert wurde. Das Wort selbst tauchte Ende des 18. Jahrhunderts in der Aufklärung auf, färbte sich aber allmählich und lang genug. In Europa und Russland des 19. Jahrhunderts

sagten sie – ein zivilisierter Mann, was bedeutet, was jetzt in die Vorstellung einer kulturellen Person investiert wird. In den frühen 30er Jahren des letzten Jahrhunderts interpretierte das erklärende Wörterbuch Uschakow den Begriff des “kulturellen Menschen” als einen “kultivierten” Menschen. Erst im Zusammenhang mit der Urbanisierung der Welt, als eine eigene “urbane Kultur” im Gegensatz zur Natur zu liegen begann, verwischten sich die Konzepte von Kultur und Kultur. Übrigens wurden “kulturelle” Epitheta hinzugefügt, die Phrasen bildeten: Kulturrevolution, kulturelle Ebene,

Gegenwärtig behandelt die Linguistik das Wort “Kultur” als “das Volumen genetisch nicht vererbter Informationen, die in der Gesellschaft von Generation zu Generation weitergegeben werden”. Die Soziologie ist auch bereit, ihre Interpretation des Begriffs anzubieten: “Kultur ist die Gesamtheit von Traditionen, Gebräuchen, sozialen Normen, Regeln, die das Verhalten derer regeln, die jetzt leben und denen übertragen werden, die morgen leben werden.”

Aus philosophischer Sicht ist Kultur nach Spengler und Toynbee nur ein Teil der zivilisatorischen Komponente. Eine kulturelle Person ist eine Person, die in der Lage ist, eine große Menge an Informationen aufzunehmen, zu analysieren, zu interpretieren und kausale Beziehungen aufzubauen. Die Rolle der Erziehung und der Selbstbeherrschung bei der Bildung eines wahren Kulturmenschen Philosophen, natürlich, bestritt nicht.

So kann ein gebildeter Mann – ein Mann, der die grundlegenden Verhaltensregeln der zivilisierten Gesellschaft hält, sondern korreliert sich selbst und die Gesellschaft nur im gleichen Verhältnis, die ihm zu sein eine Person und eine Person, sondern als ein „Rädchen im System“, „die Mehrheit“, Teil einer „einzigen Faust erlaubt“ und “Ein Volk”.


Wer ist eine kultivierte Person?