Zusammenfassung der “Kreuzfahrer” von Senkevich

Die Ereignisse, die Senkevich im Roman Die Kreuzfahrer ansprach, waren sowohl für die Geschichte Polens als auch für die slawischen und baltischen Völker von großer Bedeutung, die Gegenstand der deutschen feudalen Aggression wurden. Dies ist die entscheidende Etappe im Kampf gegen den Deutschen Orden, als 1410 die berühmte Schlacht von Grunwald stattfand, die Macht gebrochen und die Ausweitung des Räuberstaates ausgesetzt wurde.

Der Deutsche Orden oder der Kreuzritterorden war ein deutsch-katholischer geistiger und ritterlicher Orden. Er erschien im XII. Jahrhundert, in der Zeit der Kreuzzüge, in Palästina. Papst Innozenz III genehmigte sie im Jahr 1198 (als die Ritter und begannen weißen Kittel mit einem schwarzen Kreuz zu tragen). Links in Palästina, aus der Arbeit, versuchte der Orden zunächst absetzen kann (erfolglos) in Transsilvanien (Siebenbürgen), und dann konnte er in dem dreizehnten Jahrhundert auf fremde Ländern feudal-militärische Kolonisation Staat schaffen. Es begann mit der Tatsache, dass der Prinz Konrad I Mazowiecki (1187 oder 1188-1247), mit dem Ziel der Ritter zu reflektieren Razzien Nachbarn zu helfen, die baltischen Stämme von Preußen, gaben den Orden im Jahr 1226 in ihrem Besitz chełmno Land (am rechten Ufer des Weichsel in seiner unteren Strömung). Daher begannen die Kreuzfahrer, die Preußen zu erobern. Im Jahre 1283 war ganz Preußen unter dem Joch der Ritter, die zu Beginn der kolonialistischen Kampagne durch den Kaiser gemacht,

und bald den Bullen vom Papst, nach der die eroberten Länder Eigentum des Ordens wurden. Der Papst nahm den unter seinem Schutz stehenden Staatsorden an.

Seine weitere Expansion ging beide auf das Land, wo es eine ungetauften Bevölkerung (Litauen) war, und wegen langer Zeit (im zehnten Jahrhundert.) Zum Katholizismus in Polen, ging heftige Capture-Techniken und durch Intrigen, Bestechung, Betrug, diplomatische Tricks. Der Orden der östlichen Ostsee hatte seine Niederlassung: 1237 aus den Überresten des Ordens des Schwert Ordens geschaffen, päpstlich-bischöfliche Autorität Land Letten und Esten zu gehorchen, der weiter zu bewegen versucht, aber Aleksandrom Nevskim im Eis 1242 Jahre gebrochen. Bis zum Ende des XIV – Anfang XV Jahrhundert Besitz des Deutschen Ordens (mit Livonischen Länder) erstreckte sich von Leba nach Narwa und erstreckt sich über eine Fläche von 200.000 Quadratmetern. km.

Die Taverne „Fierce Tour“, in dem es Zbyshko und Matsko, kommt die Prinzessin mit den Dienern. Zbyshko Sehen von ihnen Danusku, fasziniert von ihrer Schönheit und lernen, dass ihre Mutter durch die Kreuzfahrer gefoltert wurde, indem er ihr Gelübde ihre Füße mehrere Sultane Pfau (Pfauenfedern auf den Helmen der Kreuzfahrer) zu setzen, damit ihr Ritter zu werden.

In der Abtei in Tynz betet Zbyshko zu Gott, dass er ihm bald einen Kreuzfahrer schickt, mit dem er kämpfen könnte. Auf dem Weg nach Krakau sieht Zbyshko einen Kreuzritter, der glaubt, dieser Feind sei von Gott selbst zu ihm geschickt worden, stürmt auf ihn zu. Aber plötzlich bricht jemand seinen Speer und stoppt das Pferd. Das ist Povala von Tachev. Er informiert Zbyshko, dass der Kreuzfahrer Kuno Lishtenstein, der Botschafter des Ordens, ist. Povala rät Zbyshka, Kuno um Gnade zu bitten, doch Zbyshko weigert sich.

In Krakau Zbyshko ins Gefängnis für den Botschafter beleidigt, kann er die Todesstrafe droht. Als er an den Galgen geführt wurde, wo bereits für den Henker wartet, wirft Danuska eine Decke auf ihm (was bedeutet, dass sie ihn vor dem Tod rettet, aber gerettet sollte sie heiraten). Matsko, der zu Malborg ging, die Hochburg der Kreuzfahrer, um Gnade für den Großmeister Zbyshko zu stellen, wurde im Wald an der Grenze der Räuber geschossen, aber dann gespeichert Yurandom.

Nachdem Zbyshek frei ist, trifft er sich mit Jurand und bittet Danuska zu heiraten. Yurand weigert sich aus irgendeinem unbekannten Grund.

Zbyshek und Matsko gehen zu ihrem angestammten Gut Bogdanets. Während früherer Razzien war er am Boden zerstört und das Schlafzimmer war fast völlig zerstört. In Matsko war die Pfeilspitze steckengeblieben; Um es raus zu bekommen, musst du Bärenfett trinken (Folk Way, die Spitze wird aus dem Körper kommen). Zbyshko geht auf die Jagd. Er tötet fast einen Bären, aber im kritischsten Moment rutscht er ab. Aber dann kommt ihm Yagenika zu Hilfe. Der Bär ist getötet. Matsko trinkt Fett. Eines Nachts kommt der Tipp raus, Matsko gerettet.

Den Krieg verlassend, legte Matsko seinen Landabt, seinen Verwandten. Jetzt müssen sie erlöst werden. Sly Matsko arrangiert alles so, dass der Abt kein Geld bekommt, sondern das Land kostenlos zurückgibt.

Matsko und der Abt wollen Zbyshko und Yagenko mit ihrer ganzen Kraft führen. Sie können nichts tun. Jagenka liebt den jungen Ritter mit aller Kraft ihrer Seele, und obwohl er Yagen mag, ist er seiner Danuska treu.

Zbyshko, der nur von einem kranken Onkel in Bogdanets gehalten wurde, als Matsko sich erholt hatte, begann an die Grenze zu hetzen, ein Gelübde abzulegen, die Kreuzritter zu schlagen. Er verlässt Bogdanets. Yagenika, besorgt um ihre Geliebte, schickt den tschechischen Kopf zu Swjusko, um sein Knappe zu werden. Auf dem Weg lernen sie den Ritter de Lorsch kennen, der die Kreuzfahrer besucht.

Der Weg Zbyshko liegt im Schloss von Tsekhanov, wo das Gefolge der Prinzessin und Danuska sind.

Jagd auf die Tour: Eine riesige Anzahl von Tieren wird abgerundet. Am Ende – Touren. Zbyshko, zu sehen, dass ein Tier hetzt, um die Prinzessin und Danuske, wirft ihn über den Weg. Zbyshko ist verwundet, de Lorsch eilt ihm zu Hilfe. Das Biest feiert das tschechische Kapitel. Verwundeter Zbyshko ist mit Danuska verheiratet.

Crusaders Prince Ausgabe von Yuranda von Spyhova suchen (Crusaders Kader angegriffen, das Land Yuranda und schickte ihm eine Herausforderung zu einem Duell, Yurand unter der Bedingung zugestimmt, dass sie sein Land verlassen und wird seine Truppen schicken – dann wird er mit ihnen zu kämpfen, aber die Kreuzfahrer hat nicht sie taten es, und deshalb griff Jurand sie an, schlug sie und vertrieb sie. Der Prinz lehnt sie ab. Die Kreuzritter sind wütend. Sie beschließen, Danuska zu entführen, weil sie wissen, dass ihr Vater sie wahnsinnig liebt. Was sie machen.

Rotger, einer der vier Bösewichte, die diesen bösen Plan durchgeführt Prinz Ritter zu trotzen (er argumentiert, dass die Kreuzfahrer bei der Entführung nicht beteiligt sind Danuski – Gottes Gericht). Zbyshko nimmt den Anruf entgegen. Sie kämpfen, Zbyshko tötet Rotgera (fast seinen Arm Abtrennen), ein tschechisches Kopf tötet Rotgera Knappe.

Zu dieser Zeit kommt Yurand unter den Mauern von Maulburg (Hochburg der Kreuzfahrer) die Ritter zu bitten, seine Tochter zu befreien. Ein paar Nächte, die er nicht in die Burg durfte, verbringt er die Nacht an den Wänden, und man hört die Stimme seiner Tochter, die singt (wie er das Danuska in Maulburg versichert).

Schließlich ließen sie ihn herein; auf jede mögliche Weise verspotten sie ihn und am Ende bringen sie ihn zu einem Mädchen. Es ist nicht seine Tochter, sondern irgendein verrücktes Mädchen. Yurand versichert ihnen, dass dies nicht Danuska ist. Sie verspotten ihn wieder. Schließlich sagt ihm Danfeld auf die Bitte von Yuranda, dass, wenn er Danuska vom Schloss befreit, dann “nur mit meinem Bastard!”. Yurand wird ohnmächtig, packt Danfeld, wirft ihn in die Luft und wirft ihn zu Boden. Gehirne von Danfeld auf den umgebenden Kreuzfahrern. Yurand packt das Schwert von der Wand und beginnt die Ritter zu zerbröckeln, ohne ihre Wunden zu bemerken und Feinde nicht zu verschonen. Er schneidet auch Gottfried ab, und außer ihm gibt es eine Menge Leute, bis sie es schließlich schaffen, mit ihm fertig zu werden und ihn in den Kerker zu stecken.

Zu dieser Zeit in Malburg bringen die Körper von Rotger, getötet von Zbyshkom. Sigfrid Rothger ist ein Sohn. Siegfried in Wut verleitet den Henker, begibt sich in den Kerker und befiehlt, die Sprache Yurandas abzuschneiden, die Harzaugen auszubrennen und die Hand abzuhacken (letzteres – als ob statt der abgetrennten Hand von Rotger). Danach entblößt er den hilflosen Juranda aus der Burg.

Zbyshko findet keinen Platz, er geht in das Land der Kreuzfahrer, um seine Danuska zu suchen. Zur gleichen Zeit beschließt Matsko, Jagenka näher zu Zbyshko zu bringen, denkend, dass der Kerl besser denken wird und seiner, wahrscheinlich bereits toten Frau nicht nachjagen wird. Sie gehen nach Spiha (Yagenka, getarnt als Mann, Matsko, Kopf, Diener). Auf dem Weg stolpern sie über einen blinden und dummen alten Mann. Yagenika wird Yuranda von Spyhova erkennen. Die Ablösung bringt Juranda zu Spiha.

Kreuzritter greifen die masowischen Länder an. Zbyshko schließt sich der Widerstandsgruppe an. Widerstand, der die Miliz und einen kleinen Ritter mit unterschiedlichem Erfolg einschließt, verteidigt ihr Land. Zbyshko sucht unermüdlich nach den geringsten Spuren von Danuska. Matsko und der Kopf kommen an, die Zbyshko über das Schicksal von Yuranda informieren.

Während der Schlacht mit der Ablösung der Kreuzfahrer fängt Zbyshko den Anführer der Abteilung ein, der de Lorsch ist. Junge Leute haben sich noch mehr Freunde gemacht.

Endlich gibt es eine Spur: Siegfried mit Rittern und Danuska. Zbyshko überholt sie und entmutigt das Mädchen. Danuska wurde verrückt.

Der Kopf von Siegfrieds Glück in Spihov, Zbyshko trägt Danuska dort, aber mit einem Rückstand. Die Loslösung der Kreuzritter fängt Matsko ein.

Jurand entlässt Siegfried, will sich nicht rächen. Siegfried hängt an einem Baum.

Danuska stirbt in den Armen von Zbyshko neben Spyhov. Später verrichtet er ein Gelübde und bringt Danuska ein Bündel Pfauenfedern ins Grab.

Zbyshko erlöst seinen Onkel aus der Gefangenschaft. Gemeinsam kehren sie nach Bogdanets zurück. Der Kopf bleibt der Verwalter in Spyhov, er heiratet den Diener von Yagenka, Anulka.

Yagenka und Zbyshko erklären sich schließlich gegenseitig. Heirate. Matsko baut Bogdanets wieder auf und baut ein Familienschloss.

Der alte Meister des Kreuzfahrer-Ordens, Conrad, will keinen Krieg mit den Polen, da er der Voraussage der Heiligen Brigitta glaubt, die Kreuzritter würden den Krieg verlieren. Aber Krieg ist unvermeidlich, und sobald Conrad stirbt und einen neuen Meister, Ulrich von Jungingen, wählt, beginnt Krieg.

Zu der Zeit, als der Krieg erklärt wurde, ließen sich Zbyshko und Yagenka bereits in der von Matsko gebauten Burg nieder; Sie haben 4 Kinder.

Matsko und Zbyshko gehen in den Krieg. Der zentrale Platz des Buches ist die Schlacht von Grunwald (die Beschreibung vor und während des Aufenthalts muss betrachtet werden).

Matsko beschwor Kuno Lishtenstein zu einem Duell; er machte ein Gelübde zu Gott ihn auch zu kämpfen, wenn der Fehler Kuno Zbyshko im Gefängnis wartet auf den Tod war. Matsko gewinnt und beendet den Gegner rücksichtslos.

Der Orden ist zerstört: “Die Zeit ist gekommen und ihre Zähne sind gebrochen und die rechte Hand ist abgeschnitten!!” (Die Prophezeiung der Heiligen Brigitta ist berechtigt!).

„Matsko und Zbyshko kehrte nach Bogdanets. Alte Ritter ist seit vielen Jahren lebte, und Zbyshko in der Blüte des Lebens und der Gesundheit warten, dass glücklichen Moment, wenn eines der Tore verließ Malborga tearfully Meister Crusaders und andere geführten Truppen fuhren polnischen Gouverneur, um den Namen des Königs und des Königreiches unter seinen Arm die Stadt und die ganze Region zu den grauen Wellen der Ostsee zu nehmen “


Zusammenfassung der “Kreuzfahrer” von Senkevich