Zusammenfassung “Der Router” von Fadeev

Der Kommandeur der Partisanenabteilung, Levinson, befiehlt dem Geordneten Morozka, das Paket zu einer anderen Abteilung zu bringen. Frost will nicht gehen, er schlägt vor, jemand anderen zu schicken; Levinson befiehlt dem Pfleger ruhig, seine Waffen abzugeben und zu allen vier Seiten zu gehen. Als Morozka wieder zu sich gekommen ist, nimmt sie den Brief und begibt sich auf die Straße, wobei sie bemerkt, dass es ihm unmöglich ist, “die Abteilung zu verlassen”.

Im Folgenden ist der Hintergrund Morozka, der ein Bergmann in der zweiten Generation war, alles im Leben ist unachtsam getan – gedankenlos verheiratet plätschernder otkatchitse Vare, gedankenlos im achtzehnten Jahr nach links, um die Spitzen zu schützen. Auf dem Weg zu Shaldybas Abteilung, wo der Pfleger ein Päckchen trug, sah er einen Partisanenkampf mit den Japanern; die Partisanen fliehen und lassen den verwundeten Jungen in der Stadtjacke zurück. Morozka hebt den verwundeten Mann auf und kehrt zu Levinsons Abteilung zurück.

Der Verwundete hieß Pavel Metchik. Er wachte bereits im Waldkrankenhaus auf, sah Dr. Stashinsky und die Krankenschwester Varya (Ehefrau Morozka). Ein Schwert ist für das Schwert gemacht. In der Vorgeschichte berichtete Metchik, dass er, der in der Stadt lebte, Heldentaten wollte und deshalb zu den Partisanen ging, aber als er zu ihnen kam, war er enttäuscht. In der Krankenstation versucht er, mit Stashinsky zu sprechen, aber er hat gelernt, dass Metchik

mit den Maximalisten nah am Strom war, und darf nicht mit den Verwundeten sprechen. Metchik mochte Morozka nicht sofort und mochte es später nicht, als Morozka seine Frau auf der Krankenstation besuchte. Auf dem Weg zur Abteilung versucht Morozka, Melonen vom Dorfvorsitzenden Ryabts zu stehlen, aber, gefangen vom Meister, wird gezwungen sich zurückzuziehen. Ryabets beschwert sich bei Levinson, und er befiehlt, Waffen von Morozok wegzunehmen.

Für den Abend wird eine Versammlung des Dorfes geplant, um das Verhalten des Pflegers zu besprechen. Levinson, zwischen den Männern gemischt, schließlich erkennt, dass der japanische Ansatz mit Distanz und Rückzug braucht. Durch die verabredeten Stunde geht an die Guerilla und Levinson präsentiert die Essenz des Falles alle einladen, zu entscheiden, was mit Morozka zu tun. Partizan Dubov, ein ehemaliger Bergmann, schlägt vor, Morozka von der Abteilung zu vertreiben; so handelte es auf Morozka, dass er sein Wort gibt, dass nichts mehr wird der Titel von Guerilla und ehemaligen Bergmann nicht blamieren. In einem der Ausflüge ins Krankenhaus Morozka erkennt, dass seine Frau und Mechik eine besondere Beziehung haben, und nie neidisch auf Warja jedem, fühlt sich diesmal Zorn und seine Frau, und ein „Muttersöhnchen“, wie er Er ruft Mechik an.

In der Abteilung betrachten alle Levinson als einen Mann von “besonderer, regelmäßiger Rasse”. Jeder scheint zu denken, dass der Kommandant alles weiß und alles versteht, obwohl Levinson im Zweifel und Zögern war. Er sammelt Informationen von allen Seiten und befiehlt dem Detachement, sich zurückzuziehen. Zurückgewonnener Mechik kommt zur Abteilung. Levinson befahl, ihm ein Pferd zu geben – er bekommt die “tränenreiche, traurige Stute” Zyuchikha; der beleidigte Metchik weiß nicht, wie er mit Zyuchikha umgehen soll; Da er nicht weiß, wie er mit den Partisanen umgehen soll, sieht er nicht »die Hauptquellen des Ablösemechanismus«. Zusammen mit Baklanow wurde er zur Aufklärung geschickt; Im Dorf stießen sie auf eine japanische Patrouille und töteten drei bei einer Schießerei. Nachdem sie die Hauptkräfte der Japaner entdeckt haben, kehren die Kundschafter in die Abteilung zurück.

Die Abteilung muss sich zurückziehen, es ist notwendig, das Krankenhaus zu evakuieren, aber Sie können tödlich verwundetes Frolov mit Ihnen nicht nehmen. Levinson und Stashinsky beschließen, dem Kranken ein Gift zu geben; Metchik hört zufällig ihre Unterhaltung und versucht, Stashinsky zu verhindern – er schreit ihn an, Frolov versteht, dass sie ihm ein Getränk anbieten, und stimmt zu.

Die Abteilung zieht sich zurück, Levinson geht während der Nacht um die Wachen zu überprüfen und spricht mit Metchik – einem der Wächter. Metchik versucht Levinson zu erklären, wie er (Mechik) in der Abteilung schlecht ist, aber der Kommandant bleibt von der Unterhaltung beeindruckt, dass Metchik ein “unpassender Botschafter” ist. Levinson schickt Metelitsa zur Erkundung, er macht sich auf den Weg zu dem Dorf, wo die Kosaken sind, klettert in den Hof des Hauses, in dem der Geschwaderchef wohnt. Er wurde von Kosaken entdeckt, in eine Scheune gesteckt, am nächsten Morgen verhört und zum Platz geführt. Dort kommt ein Mann in einer Weste vor, der eine verängstigte Hirtenhand führt, der Metelitsa am Vorabend ein Pferd im Wald hinterlassen hat. Der Kosaken-Chef will “den Jungen auf seine Weise verhören”, aber Metelitsa stürmt auf ihn zu und versucht, ihn zu erwürgen; Er schießt, und der Schneesturm stirbt.

Das Kosakengeschwader wird entlang der Straße geschickt, es wird von Partisanen entdeckt, sie überfallen und bringen die Kosaken in die Flucht. Während der Schlacht wird Morozkis Pferd getötet. Nachdem sie das Dorf besetzt hatten, erschoss die Guerilla auf Befehl von Levinson einen Mann in einer Weste. Im Morgengrauen wird die feindliche Kavallerie ins Dorf geschickt, die Ausdünnungstruppe von Levinson zieht sich in den Wald zurück, bleibt aber stehen wie das Moor vor ihnen. Der Kommandant befiehlt, den Sumpf zu entfernen. Nach der Überquerung geht die Abteilung zur Brücke, wo die Kosaken einen Hinterhalt anordneten. Metchik schickt auf die Uhr, aber er, von den Kosaken entdeckt, hat Angst, die Partisanen zu warnen und flieht. Nach ihm fahrend schafft es Morozka, dreimal zu schießen, wie vereinbart, und stirbt. Die Abteilung eilt zu einem Durchbruch und lässt neunzehn Menschen zurück.


Zusammenfassung “Der Router” von Fadeev