Zusammenfassung “Die Reserve von Märchen” Bulychev

Alice lehrte die marsianische Sprache. Das Wetter war draußen wunderschön. Ich wollte Alice nicht sehr. Ihr Vater war in diesem Moment sehr beschäftigt und schrieb einen wissenschaftlichen Artikel. Alices Vater war ein sehr ernster Mann, ein Kosmetiktierarzt, er behandelte seltsame Tiere. Plötzlich klingelte das Bildtelefon. Eine normale Ziege erschien auf dem Bildschirm und blökte. Vater verstand nichts. Alice schlug vor, die Ziege wende sich an seinen Vater um Hilfe. Aber der Vater sagte, dass die Ziegen nicht reden können. Und wieder nahm ich meinen Artikel auf. Alice musste in ihr Zimmer gehen.

Plötzlich war ein schrecklicher Lärm und Trampling auf der Straße zu hören. Dort führte ein großer Mann einen großen dreiköpfigen Drachen an. Auf dem Drachen war ein Zeichen “Serpent Gordynych.” Es stellte sich heraus, dass sie zu Alisas Vater, Professor Seleznev, gingen.

Der alte Mann sagte, dass sie aus dem Reservat der Märchen stammten. Es stellt sich heraus, dass der Drache krank wurde und behandelt werden musste. Der alte Mann hieß Kusandra. Er sagte, dass er in der Reserve als Assistent des Direktors für den wirtschaftlichen Teil dient. Vater wusste, dass der Direktor der Reserve Ivan Ivanovich Tsarevich war.

Der alte Mann sagte, der Direktor sei jetzt auf einer Konferenz in der Stadt Timbuktu. Kusandr war sehr besorgt, dass der Drache sterben würde. Dann wird der Regisseur sehr wütend werden.

Alice bemerkte, dass Kusandra

den Drachen sehr schlecht behandelte. Er rief ihn in jeder Hinsicht an, trat ihn mit aller Kraft. Natürlich war der Drache viel mehr als der alte Mann, und die Schläge waren in erster Linie für Kusandra selbst schädlich (er prügelte sein Bein heftig gegen den Körper des Drachen), aber dennoch war dieses Verhalten zumindest seltsam.

Professor Seleznev hat den Drachen untersucht, hat gesagt, dass er gesund war, es gab nur eine kleine Kälte. Ich riet ihm, die Injektionen zu verstärken. Aber der Drache sagte, er habe Angst vor Injektionen.

Nach der Inspektion gingen Kusandra und der Drache davon. Professor Seleznev wies wie Alice auf die Tatsache hin, dass der alte Mann sich sehr schlecht mit dem Drachen verhält. Und dann entschied ich mich, mit dem Regisseur Ivan Ivanovich Tsarevich zu sprechen, damit er solche Assistenten nicht behalten würde.

Während Kusandra mit Professor Seleznev sprach, sah Alice, dass ein richtiger Gnom aus der Tasche des alten Mannes gekommen war, den er auf dem Kleiderbügel zurückgelassen hatte. Alisa lernte den Gnom kennen. Das hieß Sven. Er war sehr launisch und mürrisch.

Der Zwerg sagte, dass seltsame Dinge in der Reserve der Geschichten geschaffen werden. Und alle Einwohner vermuten, dass Kusandra einen Plan plant. Die Bewohner der Reserve hatten den Verdacht, dass der Regisseur Iwan Iwanowitsch Zarewitsch nicht in Timbuktu war, wie Kusandra sagte, und ihm wurde etwas Schlimmes widerfahren. Der Zwerg kam extra, um mit Alice zu sprechen und sie um Hilfe zu bitten. Sie war bereits als gütiges, tapferes und verzweifeltes Mädchen bekannt.

Alisa willigte ein und wollte in die Reserve gehen. Der Zwerg riet ihr, ihren modernen Overall auszuziehen, um nicht aufzufallen. Alice fand einen alten Sarafan, der aussah wie alte Kleidung. Der Zwerg sah Alice Puppe Dasha, beschloss, sie mitzunehmen, sagte, dass sie seine Braut sein würde. Zusammen mit der Puppe nahm er Puppenmöbel als Mitgift mit. Sven (oder Venya, wie er sich nannte) sagte, der Direktor der Reserve sei ein guter Mann, aber er wisse nicht viel über die Menschen. Deshalb konnte er nicht verstehen, wer Kusandr wirklich war. Und der alte Mann ist böse und gefährlich.

Alice kam zusammen mit dem Gnom in das Reservat. Es war ein ungewöhnlicher Wald hier. Alice ging durch den Wald, der Zwerg und die Puppe waren in ihrer Tasche. Plötzlich sah Alice im Wald den Grauen Wolf. Er war sehr höflich und freundlich. Der Wolf fragte Alice, wer sie sei und woher. Alisa stellte sich als Aschenputtel vor und sagte, dass sie eine neue Bewohnerin der Reserve sei.

Der Wolf hat ihr von sich erzählt, es stellt sich heraus, dass er schon lange Vegetarier geworden ist, und jetzt isst er niemanden mehr, er isst nur Karotten.

Nach dem Treffen mit dem Wolf ging Alice zum Haus der Zwerge. Hier traf sie Tante Sven, ihr Name war Dagmar, und seine Brüder. Meine Tante sagte, dass Venya ein sehr frivoler und fauler junger Mann ist. Sie sah die Puppe und war überrascht. Venya erklärte, dass dies seine Braut ist. Tante Dagmar sagte, das sei eine gewöhnliche Puppe. Außerdem hat sie hinzugefügt, dass sie Sven wirklich gerne heiraten und auf Enkel warten würde.

Tante und Brüder zwangen Venya, Alice zu begleiten, damit sie sich nicht in der Reserve verirrte. Auf dem Weg sahen sie die Katze in Stiefeln, die die Ziege weidete. Venya sagte, dass die Katze eine sehr prinzipienlose Person ist, die zu jeder Gemeinheit fähig ist. Die Katze war Kusandras rechte Hand.

Alice und der Zwerg kamen auf die Lichtung, wo ein riesiger Kühlschrank stand. Darin lebte der Großvater der Frost. Im Sommer war er heiß auf der Straße, also versteckte sich Väterchen Frost im Kühlschrank, in dem sich ein richtiger Raum befand. Alisa lernte die Schneewittchen kennen. Sie schilderten ausführlich allgemeine Ängste.

Väterchen Frost riet, Iwan Iwanowitsch Zarewitsch im Schloss zu suchen, wo sich das Direktorium befand. Alice wurde vom Bären begleitet. Auf dem Weg sah Alice eine Meerjungfrau, ein hässliches Entlein, traf Rotkäppchen und ihre Großmutter. Sie lebten alle in der Reserve der Märchen. Und all die fabelhaften Bewohner kamen aus der Vergangenheit, aus der legendären Zeit, in das Reservat. Der Regisseur half ihnen mit der Zeitmaschine…

Die Großmutter des Rotkäppchens gab Alice leckere Kuchen. Großmutter war sehr fleißig, sie strickte den Vorhang des Kindermusiktheaters, den besten Vorhang der Welt. Rotkäppchen selbst war sehr faul, sie verbrachte Tage damit, fernzusehen oder zu schlafen. Alice war überrascht, dass Großmutter und Rotkäppchen in der Reserve der Märchen leben, weil sie die gewöhnlichsten Leute sind.

Großmutter sagte, dass sie freiwillig hierher gekommen sind. Oma wollte ihrer Enkelin wirklich eine Ausbildung geben. Aber Rotkäppchen wollte kategorisch nicht lernen. Das Mädchen wurde den Ärzten gezeigt. Sie war völlig gesund, aber sehr faul. Und außerdem konnte Wissen nicht in ihrem Kopf gehalten werden. Der Arzt sagte, dass sie ihr nicht helfen konnte, dass sie faul faul war. Und meine Großmutter hat beschlossen, mit ihrer Enkelin in der Reserve der Märchen zu leben.

Alisa ging in die Direktion, die sich in einem alten Schloss befand. Durch Zufall bemerkte das Mädchen, dass Grey Wolf sich auf den Weg zum Schloss gemacht hatte, zu dem Büro, in dem Kusandra Tee trank. Gray Wolf sagte, dass er Aschenputtel misstraute.

Kusandra fand schnell heraus, dass es im Reservat kein solches Märchen gibt. Laut ihrer Unterhaltung erkannte Alice, dass sie tatsächlich Böses planten und dass der Regisseur verhext war. Plötzlich kam eine Katze in Stiefeln aus dem Wald, er zog eine Ziege hinter sich her. Alice erkannte, dass die Katze mit den Angreifern eins war.

In der zweiten Hälfte der Burg lebte ein Feenkönig. Alice ging zu ihm. Er sagte, dass er lange hier lebe, bevor das ganze Schloss seins sei. Aber jetzt gab er die Hälfte der Burg dem Direktor der Reserve Iwan Zarewitsch, weil er gefüttert und gedient hatte. Und jetzt ist der König verärgert, dass sein zweiter Tag nicht gefüttert und gedient wird. Früher wurde der König von Kusandra gedient. Der König nannte ihn einen niedrigen, bösen Mann. Und jetzt kommt der alte Mann aus irgendeinem Grund nicht, der König ist schon sehr hungrig zu essen. Alisa sagte, dass der Regisseur verschwunden sei.

Während Alice mit dem König sprach, klopfte es an der Tür. Alice versteckte sich, Kusandra trat ein. Er fing an, den König zu fragen, mit wem er sprach. Der König sagte, dass er anfing, von sich selbst mit Hunger zu sprechen. Der König fragte, wo der Regisseur stehe. Und Kusandra erwiderte, der Direktor sei in Timbuktu bei einer Konferenz über Permafrost gewesen. Als Kusandra ging, bestätigte der König Alices Ängste. Timbuktoo ist eine alte afrikanische Stadt, es liegt in der Nähe der Sahara und es kann dort keine Konferenz über Permafrost geben. Der König zeigte Alice, wie man zum Hof ​​kam. Auf dem Weg traf das Mädchen einen Drachen, den sie bereits kannte, Snake Gordynych. Sie hatten ein nettes Gespräch. Der Drache klagte über Einsamkeit. Das Mädchen sagte, dass sie gehört hatte: In einem fernen Schottland, am See von Loch Ness, gibt es ein Monster, das einem Drachen sehr ähnlich ist. Schlange Gordynych war erfreut, sagte, dass es sein Cousin war,

Alice ging in den Kerker. Sie dachte, sie könnten Iwan Zarewitsch dort verstecken. Hier im Kristallsarg schlief die schlafende Prinzessin, sehr schönes Mädchen. Die Katze in ihren Stiefeln sang ihre Serenaden, versuchte den Sarg zu öffnen. Er konnte es nicht, dann fing er an, die Ziege zu kratzen. Kozlik weinte bitterlich.

Alice konnte es nicht ertragen und eilte zur Rettung. Also verriet sie ihre Anwesenheit, und sie wurde erwischt.

Kusandr fing an, Alice zu verhören, und steckte sie in den Kerker. Zum Glück wurde Alice von einem Drachen gerettet.

Alice lief zu ihren Freunden, Santa Claus und Snow Maiden. Unterwegs sah sie die Hörner und Beine, die von der Ziege übrig geblieben waren. Alice und andere Bewohner des Reservats erkannten, dass die echte Ziege vom Wolf gegessen wurde, der so fleißig vorgibt, Vegetarier zu sein. Eine Ziege, die die Pussy in Stiefeln übergab, war ein verzauberter Regisseur.

Ein Treffen wurde in der Reserve angekündigt. Alle Einwohner mussten kommen. Kusandra sagte, dass derjenige, der nicht dabei sein wird, verzaubert und in den Kerker eingesperrt wird. Die Bewohner des Reservats haben sich versammelt. Es stellte sich heraus, dass Kusandra kein anderer als Kashchei der Unsterbliche war. Er erschien vor den Bewohnern des Reservats, die in einen Mantel gehüllt waren. Es war der Vorhang, den Großmutter Opa so lange strickte. Die alte Frau war empört, dass ihre Arbeit von einem Schurken gestohlen wurde. Kashchei Immortal berichtete, dass er jetzt die Macht übernommen habe. Danach zeigte er die Ziege und sagte, dass es in ihm war, dass er den Zarewitsch drehte. Kashchei wollte das Reservat schließen und die Bewohner in die legendäre Ära zurückkehren lassen, aus der sie alle stammen. Die Bewohner der Reserve wollten nicht, weil es viele böse und grausame Kreaturen gab.

Für Kashchei, den Unsterblichen, waren Bösartigkeit und Grausamkeit viel näher und verständlicher als Güte und gegenseitiges Verständnis. Deshalb wollte er nicht in der Reserve leben, er wollte in seine Heimatatmosphäre zurückkehren. Kashchei und seine Komplizen wollten jeden dazu bringen, zur Zeitmaschine zu gehen, um in die Vergangenheit, in die legendäre Ära, zu ziehen. Aber glücklicherweise waren die Einwohner dagegen. Sie erkannten, dass alles zusammen viel stärker ist als ein einziger böser Zauberer, auch wenn er sehr mächtig ist. Sie haben den Bösewicht zurückgeschlagen. Infolgedessen floh Kashchei der Unsterbliche, ging allein in die Vergangenheit. Die Katze in Stiefeln und der Graue Wolf erkannten sofort, dass sie ihren Gönner verloren hatten, und versuchten, die Vergebung ihrer Nachbarn zu verdienen, sie wollten zeigen, wie gehorsam, gutherzig und gut sie waren. Die Bewohner des Reservats beschlossen, dass sie es selbst regeln würden. Und Alisa ging nach Hause,

Alle Charaktere sind interessant. Die Bewohner des Reservats sind Märchenhelden. Sie werden vom Schriftsteller in der Handlung des modernen Märchens gezeigt, deren Hauptfigur ein Mädchen aus der Zukunft Alisa Selezneva ist. Sie tritt für den Schutz von Märchenhelden ein. Der Schriftsteller verbindet gekonnt das Genre der Fiktion und Folklore. Als Ergebnis erscheint eine erstaunliche Arbeit, in der die Motive alter Märchen und moderner Farben kombiniert werden.


Zusammenfassung “Die Reserve von Märchen” Bulychev