In der Welt der Märchen

In der Vergangenheit wurden Legenden, Lieder, lustige kleine Genres und Märchen durch mündliche Überlieferungen geschrieben und verfeinert. Mit dem Aufkommen des Schreibens wurden sie buchstäblich überarbeitet. Märchen wurden nicht nur zur Unterhaltung der Zuhörer, sondern auch zum Zwecke ihrer Erziehung geschaffen. In Märchen erklärten die Erzähler die Erfahrungen der Menschen, ihre Beobachtungen und Ideen über die Welt und den Ort des Menschen darin, lehrten, wie man das Böse mit dem Guten besiegt. Das Bild eines fleißigen und fürsorglichen Helden war schon immer ein Vorbild für das Ideal der geistigen Welt des Volkes. Die Weltliteratur ist reich an Märchen, die uns die Freude bringen, in die außergewöhnlichen Länder der Volksphantasie zu fliegen.

Der Sieg des

Guten in der Geschichte der Gebrüder Grimm. Unter den deutschen Volksmärchen, die von den Brüdern Grimm gesammelt und verarbeitet wurden, gibt es ein wunderbares Märchen “Mrs. Metelitsa”. Zu seinem “großen” Kummer (die Gabe fiel in den Brunnen) hoffte die Hauptfigur, Unterstützung von ihrer Stiefmutter zu finden, war aber enttäuscht. Anstatt das kleine Mädchen zu bereuen, schalt sie ihre Stiefmutter und zwang sie, eine Lösung aus dem Brunnen zu holen. Das Mädchen konnte nicht anders als der bösen Frau zu gehorchen und sprang in den Brunnen. Aber es gab eine phantastische Verwandlung: Die Heldin war auf wundervollen Bögen inmitten von tausenden wunderbaren Blumen.

Nach den Kompositionsgesetzen eines Märchens begegnet ein Mädchen dreimal mit Märchenbildern: mit Brot im Ofen, mit Äpfeln und mit Metelitsa selbst. In allen Situationen zeigte die Heldin Zurückhaltung, Fleiß, Freundlichkeit. Dafür erhielt sie eine wohlverdiente Auszeichnung. Und die Tochter fiel schnell durch ihren Mangel an Disziplin, Faulheit, Stolz. Die kluge Geliebte Metelitsa bestrafte ihre Stiefmutter und ihre Tochter. Also überwand das Gute das Böse. Gut ist immer dort, wo Fleiß und Menschlichkeit herrschen. Das ist der Zweck von Märchen: die Schwachen vor Grausamkeit und Ungerechtigkeit zu schützen.

Was ist

die Attraktion des Märchens Gianni Rodari “Cipollino”. Helle Fiktion, interessante Abenteuer der Charaktere, ein fröhliches Lächeln und Ironie voller Fabeln von Gianni Rodari. Bereits sein erstes Märchen “Die Abenteuer von Chippolino” gewann die Sympathie der Leser. Wir wandern durch ein wundervolles Land, in dem Pflanzentiere leben und nach den Gesetzen der menschlichen Gesellschaft handeln. Ein fröhlicher, witziger und skurriler Knollenbruder belästigt den pompösen Herrn von Tomate, die grausame Zitrone, den Vielfraß von Orange, den gierigen Mandarinen.

Der Autor zeigt eine ganze Galerie von schönen Bildern, positiv wie negativ, um die Vielfalt menschlicher Beziehungen zu zeigen. Über die Abenteuer von Cipollino kann man lachen, sich sorgen, ob er Hindernisse überwinden kann, obwohl wir uns im Voraus sicher sind, dass er überwinden wird. Und wir sympathisieren aufrichtig mit seinen Freunden, freuen uns über ihre Siege, wie sie die Gerechtigkeit verteidigen. Das Märchen von Gianni Rodari richtet sich nicht nur an Kinder, sondern auch an Erwachsene. Weil es Sie zwingt, unter schwierigen Umständen zu handeln. Und wer hat sie nicht?

Die Kraft der großen und realen Kunst in der Geschichte von G. H. Andersen “The Nightingale”. Hans Christian Andersen gilt zu Recht als “König eines Märchens”. Der Schriftsteller drang wie ein echter Magier in die Seele eines Kindes, eines Erwachsenen, eines einfachen Gärtners und eines pompösen Herrn, eines Hofdieners oder Kaisers. Er hat versucht, in jeder Person etwas zu finden. Der große Geschichtenerzähler glaubte, dass wahre Kunst ein Wunder schaffen kann, einen Mann zum Besten macht, wie es beim Kaiser im Märchen “Die Nachtigall” geschah. Nach dem Singen eines kleinen, unscheinbaren Vogels, selbst des Kaisers, der von einfachen Leuten und der ganzen Welt durch die Mauern des Palastes und Höflinge abgegrenzt war, aber ein Mann mit einem gütigen Herzen, “kamen Tränen und rollten über das Gesicht.”

Das Nightingale-Bild ist die Verkörperung der Macht großer und realer Kunst. Trotz der Tatsache, dass der Kaiser es für eine künstliche Zeit, in einer für eine Person schwierigen Zeit, eingetauscht hat, eilt er zur Rettung. Nightingale mit seinem Gesang lässt den Tod zurücktreten. Der Kaiser ist bereit, den Vogel großzügig zu belohnen. Aber er antwortete, dass “das höchste Juwel, aus dem das Herz des Sängers sich freut”, es gab Tränen in den Augen des Kaisers.

Die ideologische Ausrichtung von Longfellows Gedicht “Das Lied von Hiawatha.” Sein seltenes Talent des Vorboten des Bewusstseins der Menschen Longfellow zeigte sich im Gedicht “Lied von Hiawatha”. Es ist die kreative Verarbeitung der Mythen und Legenden der Indianer Nordamerikas, die unter dem Einfluss des finnischen Epos Kalevali durchgeführt werden. Das Gedicht beeindruckt mit dem poetischen Charakter der Geschichte der Heldentaten des legendären Ojibwei-Führers, des weisen und furchtlosen Hiawathi. Der Held kann nicht nur mit Menschen kommunizieren, sondern mit allem in der Welt um ihn herum und sogar mit übernatürlichen Kräften. Hiawatha inhärenten schönen Eigenschaften: Freundlichkeit, Mut, Weisheit. Einer der Hauptgedanken im Gedicht ist die Idee, im Namen der friedlichen Existenz auf einem großzügigen Land alle Arten von innerem Streit zu überwinden.

Der mythologisierte Gott wendet sich mit einem Appell an das Publikum:

Deine Kraft ist in Einheit, Aber Meinungsverschiedenheit ist dein Übel; Möge Frieden zwischen dir sein, Wie zwischen Brüdern!

Longfellow sah keinen anderen Weg, als die Indianer Nordamerikas mit der Zivilisation weißer Siedler zu versöhnen. Das Gedicht ist zu einer Art Aufruf zur Einheit der Menschen geworden.

Die fabelhaften Abenteuer von Robin Hood. Bis zu diesem Zeitpunkt ist der Zyklus über Robin Hood der beliebteste in England. Der Held dieser Balladen hatte einen wirklichen Prototyp, und die dargestellten Ereignisse traten im späten 12. bis frühen 13. Jahrhundert auf. Robin Hood – einer der “Waldbrüder” – ein Räuber, der ein Verteidiger der Armen und beleidigt wird. In dieser Hinsicht idealisierten die namenlosen Autoren des Zyklus den Helden und seine Bruderschaft der “Schwulen”, die er im Sherwood-Wald bei Nottingham versammelte. Unter den Besten gibt es eine Ballade über den Zusammenstoß zwischen Guy Psborn und Robin Hood.

Das Bild von Gisborne repräsentierend, sagt der Erzähler des Volkes, dass der Ritter der königlichen Kavallerie “als einer der besten Bogenschützen und Schwertkämpfer in der gesamten königlichen Armee angesehen wurde.” Aber gleichzeitig betont, dass “sein Herz tückisch und verräterisch war.” Der tapfere Robin Hood tötet den prahlerischen Ritter, kleidet sich in die Kleider von Gisborne, befreit seinen Zwillingsbruder Little John. Zusammen mit den Waldbrüdern verstreut Robin Hood Sheriffwächter und dreht sich fröhlich zum Waldhaus um. Im Gegensatz zum tragischen Ende der Balladengeschichte haben wir ein glückliches Ende der Arbeit, typisch für ein Märchen.


In der Welt der Märchen