Zusammenfassung “Rodinka” Sholokhov

Auf dem Tisch liegen Patronen, ein Widderknochen, eine Feldkarte, ein Brief, ein Zaumzeug, eine Brotkruste. Am Tisch sitzt Nikolka Koshevoy, Geschwaderkommandant, er füllt den Fragebogen aus. “Ein rostiges Blatt sagt sparsam: Nikolai Koshevoi, Geschwaderkommandant, Landvermesser, ein Mitglied der RCYU, Alter 18 Jahre.” Er sah aus wie ein grüner Junge, schaffte es aber fast ohne Schaden zwei Banden zu liquidieren und führte das Geschwader sechs Monate lang in Schlachten und Kämpfen nicht schlechter als irgendein alter Kommandant. Nikolka hasst sein Alter, schämt sich für ihn. Nikolkas Vater ist ein Kosak, und Nikolka selbst ist auch ein Kosak. Er erinnert sich daran, wie sein Vater in fünf oder sechs Jahren sein Pferd steckte und ihm das Reiten beibrachte. Im “Deutschen” verschwand der Vater. Mutter starb. Von seinem Vater erbte Nikolka eine Liebe zu Pferden, einen unglaublichen Mut und Muttermal mit einem Taubenei am linken Bein über dem Knöchel. Mit fünfzehn ging Nyakolka mit den Roten zu Wrangel.

Am Morgen ging er auf den Hof hinaus und legte sich in das taufrische Gras. Ein Kosak kam zu ihm und berichtete, dass ein Bote eingetroffen sei, der ihn über eine neue Bande aus dem Bezirk Salsk informierte, die bereits die Grushinsky State Farm besetzt hatte. Die Reise ritt vierzig Werst ohne Ruhe, trieb das Pferd zum Tode. Nikolka hat die Ordnung gelesen, um zur Rettung zu gehen. Er begann sich zu versammeln und dachte, es wäre ratsam,

irgendwo zu lernen, und dann erschien die Bande. Ich habe genug von Nikolkas Leben, aber es gibt nichts zu tun, es gibt eine Anweisung vom Kommandanten. Drei Tage später weicht die Bande von der Verfolgung der Ablösung von Nikola Koshevoy ab. Die Leute in der Bande sind erfahren, sie gehen wie Wölfe. Ataman ist betrunken, und alle Kutscher und Maschinengewehrschützen sind betrunken. Sieben Jahre lang war der Ataman nicht in seiner Heimat, zuerst in deutscher Gefangenschaft, dann in Wrangel, ging zum Turetchin, kehrte aber mit der Bande zurück. “Hier ist es, Ataman’s Leben, wenn du über deine Schulter zurückblickst, Wie im Sommer werden die Wege in der Steppe in der Pfanne abgestanden. Der Schmerz ist merkwürdig und unverständlich, er schleift von innen, Übelkeit ergießt sich in die Muskeln, und der Ataman fühlt: vergiss es nicht und fülle den Käfer nicht mit Mondschein. «Die Fröste erstarrten.

Der Müller Lukich wurde krank, auf der Biene legte er sich zur Ruhe; Als er aufwachte, wurde er von zwei Soldaten, die weggegangen waren, und im Wald gerufen. Ataman gab vor, rot zu sein, und fing an, vom Müller herauszufinden, ob Fremde in der Nähe waren. Er stieg von seinem Pferd ab und gestand, dass er die Roten liquidiere und dann Getreide für die Pferde verlange. Miller tut mir leid für das Korn, das ich auf Krümeln gesammelt habe, will nicht geben; Der Ataman droht ihn zu töten, weil er Rot geholfen hat. Der alte Mann lag zu seinen Füßen und flehte um Gnade. Ataman lachte und verzieh dem alten Mann. Und die herannahenden Banditen füttern bereits Pferde und weiden goldene Körner unter ihren Füßen. Durch den Nebel am Zork zog Lukich auf die Farm und stieg auf das Pferd, das ihn zum Kommandeur führte. Lukich wurde ins Haus gebracht, um Nikolka zu sehen. Miller war froh, dass er zu den Roten gekommen war. Er erinnerte sich an Nikolka, als er ihm vor kurzem Milch gegeben hatte, als seine Abteilung an der Mühle vorbeikam. Miller beschwert sich über die Banditen, wer hatte das ganze Korn ausgegeben. Berichte, dass sie immer noch in der Mühle sind, betrunken und eingeschlafen.

Nikolka befiehlt das Satteln von Pferden. 6 Nicholas befahl, die Bande anzugreifen, schon auf der Straße (Straße) sprechend. Ataman sah einen Kommandanten, der mit einem Schwert auf ihn zuhielt, und identifizierte ihn mit dem Fernglas, das an der Brust eines jungen Kämpfers hing. Ataman zielte böswillig und feuerte. Das Pferd unter Nicholas fiel, und er selbst, schießend, lief näher zum Ataman. Ataman wartete darauf, dass Nikolka den Clip drehte und flog dann in den Typen hinein. Er schwenkte sein Schwert, und der Körper von Nikolka wurde schlaff und rutschte zu Boden. Ataman nahm dem Toten sein Fernglas und seine Chromstiefel ab. Nachdem er die Stiefel mit den Zehen zusammengezogen hatte, sah der Ataman ein Muttermal. Er drehte Nicholas zu seinem Gesicht und rief: “Sonny, Nicholas! Native, mein verdammter.” Ataman, realisierend, dass er seinen Sohn getötet hatte, holte einen Revolver heraus und schoss sich in den Mund. Und am Abend, als die Pferde über dem Niederwald schwebten,


Zusammenfassung “Rodinka” Sholokhov