Zusammenfassung “Schutz von Luzhin” von Nabokov

Die Eltern des zehnjährigen Luzhin entscheiden sich am Ende des Sommers, ihrem Sohn zu sagen, dass er nach der Rückkehr aus dem Dorf nach Petersburg zur Schule gehen wird. Aus Angst vor der bevorstehenden Veränderung in seinem Leben rennt der kleine Luzhin vor der Ankunft des Zuges vom Bahnhof zurück auf das Anwesen und versteckt sich auf dem Dachboden, wo er unter anderem unkompliziert ein Schachbrett mit einem Riss sieht. Ein Junge wird gefunden und ein schwarzbärtiger Mann trägt ihn vom Dachboden zum Kinderwagen.

Luschin senior schrieb Bücher, sie zeigten ständig das Bild eines blonden Jungen, der Geiger oder Maler wurde. Er dachte oft, er könne aus seinem Sohn herauskommen, dessen Auffälligkeit unbestreitbar, aber ungelöst war. Und sein Vater hoffte, dass die Fähigkeiten seines Sohnes in der Schule enthüllt werden würden, besonders berühmt für die Aufmerksamkeit für das sogenannte “innere” Leben der Schüler. Aber einen Monat später hörte mein Vater kalte Worte vom Hauslehrer, was beweist, dass sein Sohn in der Schule noch weniger verstanden wird als er: “Der Junge hat sicherlich Fähigkeiten, aber es gibt eine gewisse Lethargie.”

Während der Änderungen nimmt Luzhin nicht an allgemeinen kindischen Spielen teil und sitzt immer alleine. Darüber hinaus finden es Gleichaltrige komisch, über Luchins Bücher zu lachen und ihn als Helden von Antosha zu bezeichnen. Wenn Elternhäuser ihren Sohn mit Fragen über die Schule

belästigen, geschieht eine schreckliche Sache: Er dreht wie ein Verrückter eine Tasse und eine Untertasse auf den Tisch.

Erst im April kommt für den Knaben ein Tag, an dem er ein Hobby hat, an dem sein ganzes Leben zum Scheitern verurteilt ist. Am musikalischen Abend gibt ihm eine gelangweilte Tante, die Cousine der Mutter, die einfachste Schachstunde.

Ein paar Tage später in der Schule beobachtet Luzhin das Schachspiel seiner Klassenkameraden und fühlt, dass er das Spiel irgendwie besser versteht als die Spieler, obwohl er nicht alle Regeln kennt.

Luzhin beginnt den Unterricht zu verpassen – statt der Schule geht er zu seiner Tante, um Schach zu spielen. So vergeht eine Woche. Der Lehrer ruft nach Hause, um herauszufinden, was mit ihm los ist. Der Vater nähert sich dem Telefon. Schockierte Eltern bitten den Sohn um eine Erklärung. Er langweilt sich, um etwas zu sagen, er gähnt und lauscht der Ermahnung seines Vaters. Der Junge wird in sein Zimmer geschickt. Mutter schluchzt und sagt, dass sie von Vater und Sohn betrogen wird. Vater denkt traurig darüber nach, wie schwierig es ist, eine Pflicht zu erfüllen, nicht dorthin zu gehen, wohin er unkontrollierbar zieht, und dann gibt es diese Merkwürdigkeiten bei seinem Sohn…

Luzhin gewinnt mit dem alten Mann, der oft mit Blumen zu seiner Tante kommt. Zum ersten Mal prophezeit der alte Mann mit solchen frühen Fähigkeiten dem Jungen: “Du wirst weit gehen”. Er erklärt auch ein einfaches Bezeichnungssystem, und Luzhin ohne Figuren und Bretter kann die in der Zeitschrift aufgeführten Teile bereits spielen, wie ein Musiker, der die Partitur liest.

Sobald der Vater, nachdem er seiner Mutter von seiner langen Abwesenheit erzählt hat (sie vermutet ihn der Untreue), seinem Sohn anbietet, sich zu ihm zu setzen und zum Beispiel Schach zu spielen. Luzhin gewinnt vier Partys von seinem Vater, und ganz am Anfang des letzteren kommentiert er mit der Stimme eines Kindes: “Die schlimmste Antwort.” Chigorin rät, einen Bauern zu nehmen. ” Nach seiner Abreise sitzt der Vater in Gedanken, die Leidenschaft seines Sohnes für das Schach verblüfft ihn. “Vergeblich hat sie ihn ermutigt”, denkt er an seine Tante und erinnert sich mit seiner Frau sofort an seine Erklärungen…

Am nächsten Tag führt der Vater einen Arzt, der besser spielt als er, aber der Arzt verliert auch an seinen Sohn die Party für die Party. Und von da an schließt die Leidenschaft für Schach den Rest der Welt für Luzhin. Nach einer Clubaufführung im Magazin der Hauptstadt erscheint ein Bild von Luzhin. Er weigert sich, die Schule zu besuchen. Er wird für eine Woche angefleht. Alles ist von alleine gelöst. Als Luzhin vom Haus zu seiner Tante rennt, trifft er sie trauernd: “Dein alter Partner ist tot. Komm mit.” Luzhin rennt weg und erinnert sich nicht, ob er im Sarg einen toten alten Mann gesehen hat, der einmal Chigorin geschlagen hat – Bilder des äußeren Lebens blitzen in seinem Kopf auf und verwandeln sich in ein Delirium. Nach einer langen Krankheit bringen Eltern ihn ins Ausland. Mutter kehrt vorher allein nach Russland zurück. Einmal sieht Luzhin seinen Vater in Begleitung einer Dame – und ist sehr überrascht, dass diese Dame seine Petersburger Tante ist.

Luzhin spielt in allen großen Städten Russlands und Europas mit den besten Schachspielern. Er wird von seinem Vater und Herrn Valentinov begleitet, der Turniere organisiert. Es gibt einen Krieg, eine Revolution, die zu einer legitimen Abschiebung ins Ausland führte. Im achtundzwanzigsten Jahr, in einem Berliner Kaffeehaus sitzend, kommt mein Vater unerwartet auf die Idee einer Geschichte über einen brillanten Schachspieler zurück, der jung sterben muss. Davor haben ihm die endlosen Reisen seines Sohnes nicht erlaubt, diesen Plan zu verwirklichen, und jetzt glaubt Luzhin der Ältere, dass er bereit ist zu arbeiten. Aber das über Kleinigkeiten bedachte Buch ist nicht geschrieben, obwohl der Autor es bereits fertig in Händen hält. Nach einem Spaziergang unter der Dusche erkrankt der Vater und stirbt.

Luzhin setzt Turniere auf der ganzen Welt fort. Er spielt brillant, gibt Sessions und steht kurz davor, mit dem Champion zu spielen. In einem der Resorts, in denen er vor dem Berliner Turnier lebt, trifft er seine spätere Frau, die einzige Tochter russischer Auswanderer. Trotz der Unsicherheit von Luzhin vor den Umständen des Lebens und äußerer Unbeholfenheit, erriet das Mädchen darin eine geschlossene, geheime Kunstfertigkeit, die sie auf die Eigenschaften des Genies bezieht. Sie werden ein Mann und eine Frau, ein seltsames Paar in den Augen aller um sie herum. Beim Turnier trifft Luzhin vor allem auf seinen alten Rivalen Turati. Das Spiel wird unentschieden unterbrochen. Aus Überanstrengung ist Luzhin schwer krank. Die Frau arrangiert das Leben so, dass keine Erinnerung an Schach Luzhin störte, aber niemand kann sein Selbstgefühl ändern, Aus den Schachbildern und Bildern der Außenwelt gewoben. Der lange verschollene Valentinov klingelt am Telefon, und die Frau versucht, das Treffen dieses Mannes mit Luzhin zu verhindern, was sich auf seine Krankheit bezieht. Mehrmals erinnert meine Frau Luzhin daran, dass es Zeit ist, das Grab meines Vaters zu besuchen. Sie planen es in naher Zukunft zu tun.

Entflammtes Gehirn Luzhin ist damit beschäftigt, die unvollendete Partei mit Turati zu lösen. Luzhin ist erschöpft von seinem Zustand, er kann sich nicht für einen Augenblick von den Menschen befreien, von sich selbst, von seinen Gedanken, die sich in ihm wiederholen, wie die einmal gemachten Züge. Wiederholung – in Erinnerungen, Schachkombinationen, flackernden Gesichtern von Menschen – wird für Luzhin zum schmerzhaftesten Phänomen. Er “glänzt vor der Unvermeidlichkeit der nächsten Wiederholung” und findet Schutz vor einem mysteriösen Feind. Die Hauptverteidigungsmethode besteht darin, freiwillig, absichtlich eine absurde, unerwartete Handlung zu begehen, die aus dem allgemeinen Lebensplan herausfällt, und so Verwirrung in die Kombination von Bewegungen zu bringen, die der Feind entwickelt.

Als er seine Frau und Schwiegermutter zum Einkaufen begleitet, kommt Luzhin mit einer Entschuldigung (Besuch beim Zahnarzt), um sie zu verlassen. „Little Manöver“, – hat er in einem Taxi grinst, stoppt das Auto und zu Fuß gehen Luschin scheint, dass, wenn er bereits hatte durch das ging alles, was er in den Laden kommt, sich plötzlich ein Damen Friseursalon gefunden, um diesen unerwarteten Schritt eine vollständige Wiederholung des Hauses zu vermeiden… es wartet Valentinov, Luschin in einem Film über Schachspieler zum Stern bietet, in denen echte Großmeister Luschin teilnehmen, dass das Kino fühlt -. „Aber diese Fortschritte nicht“ als Vorwand für die Trap-Wiederholung, wo der nächste Schritt klar ist…

Mit einem konzentrierten und feierlichen Ausdruck kehrt er heim, geht mit einer weinenden Frau schnell durch die Zimmer, bleibt vor ihr stehen, legt den Inhalt ihrer Taschen aus, küsst ihre Hände und sagt: “Der einzige Ausweg. Wir müssen aus dem Spiel aussteigen.” “Werden wir spielen?” fragt die Frau. Die Gäste stehen kurz vor der Ankunft. Luzhin schloss sich im Badezimmer ein. Er bricht das Fenster und kämpft sich in den Rahmen. Es bleibt nur, loszulassen von dem, was er hält, und er ist gerettet. An der Tür klopft es, die Stimme der Frau aus dem benachbarten Schlafzimmerfenster ist deutlich zu hören: “Luzhin, Luzhin.” Der Abgrund darunter bricht in blasse und dunkle Quadrate auf, und er lässt seine Hände los.

“Die Tür war ausgeschlagen.” Alexander Iwanowitsch, Alexander Iwanowitsch? “- Mehrere Stimmen brüllten.

Aber es gab keinen Alexander Iwanowitsch. “


Zusammenfassung “Schutz von Luzhin” von Nabokov