Zusammenfassung “Tu was du willst mit mir”

Rachel bekommt eine Vorladung, will aber nicht vor Gericht gehen. Jack schimpft sie, weil sie das Gesetz nicht respektiert, sie streiten sich. Jack fühlt, dass er und Rachel verschiedene Leute sind, dass sie weit voneinander entfernt sind. Im April 1971 trifft Jack versehentlich Elina auf der Straße und folgt ihr, wobei er sich einige Male sehr nahe kommt, aber sie kennt ihn nicht und achtet nicht auf ihn. Sie hält mit einem distanzierten Blick vor der Statue inne, und Jack, die vermutet, dass etwas mit ihr nicht stimmt, ruft nach ihr.

Elina ist schwindlig. Jack bringt sie nach Hause. Beim Abschied hinterlässt er ihr ihre Telefonnummer, aber sie ruft ihn nicht an. Im Juni schickt Marvin plötzlich Elina zu ihrer Freundin in Kalifornien. Dort erinnert sie sich an Jack und ruft

ihn an. Jack hat ihren Anruf nicht erwartet, es ist zwei Monate her, seit sie sich getroffen haben. Jack fragt Elina – wann sie zurückkommt, aber sie weiß es nicht und lädt ihn ein, in San Francisco zu ihr zu kommen. Am nächsten Tag kommt Jack in San Francisco an, wo Elina bereits im Hotel auf ihn wartet. Er wird ihr Liebhaber.

Marvin Howe spricht mit einem seiner Freunde. Er fragt, was zu tun ist, wenn ein großer Trust oder eine Privatfirma verfolgt wird und der Staatsanwalt der Staatsanwalt ist. Hou glaubt, dass der einzige Ausweg ist, nolo contendere [1] zu sagen – “tu, was du mit mir willst” – und sich seiner Gnade hingeben.

Wieder nach Detroit zurückgekehrt, treffen sich Elina und Jack weiterhin heimlich. Ihre Gefühle werden ernster. Der Ehemann erzählt Elina nie über seine Angelegenheiten, Jack dagegen widmet sie allen beruflichen Schwierigkeiten. Er verteidigt die Neger, aber Neger bevorzugen schwarze Anwälte, daher sind seine Kunden in der Regel diejenigen, die niemand schützen will, “ein alter Schrott, der seit den sechziger Jahren den Glauben an den Kampf um die Bürgerrechte nicht verloren hat.” Jack verpflichtet sich, Meredith Doe zu verteidigen, einen Prediger der universellen Liebe und einen Feind der Gewalt, fast ein Heiliger. Jack erzählt Elina, dass Rachel

ein Kind erziehen will, in der Hoffnung, dass es ihre Familie vereinen wird. Rachel glaubt, dass jetzt nicht die Zeit ist, Kinder zu bekommen, aber ein Kind, das bereits geboren wurde, braucht einen Elternteil, sogar ein Pflegekind. Jack versteht, dass dies ihn von Elina trennen wird und weiß nicht,

Elina geht zur öffentlichen Aufführung von Meredith Dow. Während der Kundgebung beginnen Unruhen, ein Mädchen neben ihr wird niedergeschlagen. Zwei Männer bringen Elina vom Treffen weg und bringen sie nach Hause. Sie versteht, dass dies die Leute sind, die ihr Ehemann angeheuert hat, um sie zu beobachten. Doe bricht den Schädel und beschädigt die Wirbelsäule. Er ist im Krankenhaus. Jack macht sich bereit für den Prozess. Er verteidigt nicht Dows Ansichten und nicht einmal sich selbst, sondern sein Recht, eigene Ansichten zu haben und sie zu predigen.

Ardis informiert Elina, dass sie mit einem englischen Aristokraten verheiratet ist und nach England zieht. Jack erzählt Elina, dass sie, wenn sie ihren Mann verlässt, seine Frau verlässt, aber wenn Elina nicht bei ihm leben möchte, unterzeichnen er und seine Frau morgen Dokumente für die Adoption des Kindes und dann wird er Elina nicht treffen können. Elina kann sich nicht entscheiden, ihren Mann zu verlassen, Jack schreit sie wütend an, sie streiten sich, Jack nennt sie “Ding”.


Zusammenfassung “Tu was du willst mit mir”